20.09.2021

Zur Hirschley

Sonntag morgen hatte ich nur begrenzt Zeit. Und wenn man nur begrenzt Zeit hat aber möglichst viel sehen möchte ist das Jeräwel Beik immer ne gute Wahl. Hat man zwar nicht so viel Action, aber man kann sich gut den Kopf frei fahren. Einfach gucken und dämmeln. Von der Heimat schraubte ich mich erstmal immer sanft aber stetig hinauf nach Voissel. Dort nahm ich dann lunte auf den Kermeter auf.

Der Blick zurück in die Heimat .. da kann man wirklich mal von Sonntagswetter sprechen 😍

Hinein in den Spass. Ganz die wilden Trails fahr ich mit den 35mm Pellen nicht mehr aber so einfaches Zeugs geht immer 

Herrlich ... einfach dahergleiten 😍

Äääätzezupp gabs heute nicht ... dafür aber herrliches Panöma

Weiter geht der Jeräweldingsbums .... auf mal durch feuchte Wiesen
wet wet gras makes the as naaass 😂

Dann war ich am Wendepunkt ... die Hirschley. Ist beim WDR mal zu einem der beliebtesten Aussichten in NRW gewählt worden. War auch shcon oft hier ist aber jedes mal schön der Ausblick über den Rursee. Zu meiner Verwunderung war ich auch alleine hier oben. Herrlich diese Stille.
Als diese durch einen "Silent Rider" 😏 unterbrochen wurde ging's weiter

Durch herrliche Buchenwälder gravel ich gen See ...

Auch hier gibts nette Aussichten

Auf dem Weg nach Heimbach wirds abenteuerlich. Benrd hat hier nicht so schlimm abgeräumt wie auf der anderen Seite des Kermeters in Gemünd & Co dennoch sind hier einige Wege ausgespült. Wenige Meter hinter der Biegung wurde es dann Abenteuerlich weil man die 1m tief ausgespülte inne mit einem Hopser überqueren musste. Ob das jemals wieder aufgebaut wird ist fraglich ... wahrscheinlich erst wenn die mit dem Harvester hier hoch müssen 😉

Spieglein Spieglein an der Wand ... Heimbach

Burg von und zu Hengebach. Zu Fusse der Burg liegt Heimbach. Hier tummelten sich Massen von Touristen. Meine Vermutung ist das viele die sonst an die Ahr gefahren sind jetzt in die Rureifel kommen. Verdenken kann man es ihnen nicht, der Tourismus hier kanns nach Corona auch gebrauchen, aber schön ist es nicht

Nettes Sonntagsgedämmel war das. Nach all den Jahren bin ich immer noch faziniert wie schön doch unsere Eifel ist. Steht und fällt natürlich auch ein wenig mit dem Wetter, das war warhaft kaiserlich ... mal sehen wo es mich als nächsten hintreibt

16.09.2021

13.09.2021

Immer wieder Sonntags ...

 ... schieb ich das Fahrrad aus der Garage !

Diesen Sonntag hatte ich nichts besonderes geplant. Gegen drei Nachmittags erst Sattelte ich auf, zuvor musste zu Hause Malocht werden. Ja ich darf das als ungläubiger Heide 😜 Ich pimmelte einfach was über die Feldwege bis Nideggen. Herrliches Wetter !

Ab Nideggen nahm ich die Rurtalautobahn aka Rurtalradweg bis Heimbach. Ok hier und da musste ich natürlich abweichen weil wegen meiner Teerallergie. Zwei interessante Dinge stellte ich dabei fest:

1. Läuft man auf eine dieser Rentnerdrohnen mit Zierkurbel und Dekopedalen auf und der vermeintliche Fahrer erspäht einen im Rückspiegel, wird die Schlagzahl prompt erhöht. Zum erstaunen der Betreiber dieser Fahrradatrappen unterstützt selbst der Turbo Modus nur bis 25km/h .. interessant fand ich immer wie lange es der Mofaheini schafft gegen den Wiederstand seiner Wuchtbrummfiets anzutreten. Lustig.

2. Es gibt sie immer noch und sie werden wohl nie verschwinden: diese klassischen Radfahrpärchen ! ER vorraus mit hochrotem Kopf und gelangweilter Mine weil SIE nicht vorwärts kommt. Und dann 500m dahinter SIE auch mit hochrotem Kopf, aber weil ER nicht wartet und immer weiter will statt einfach nur "schön" zu fahren. Einfach herrlich, ich griemel mir dann immer einen. Warum schaffen die es nicht ZUSAMMEN zu fahren ? Macht wahrscheinlich sonst kein Spass weil man dem Klischee nicht gerecht wird 😂 

Gefahren bin ich jedenfalls auch noch was. Von Heimbach den Hubbel rauf und dann flux wieder runter Richtung Heimat. War eigentlich ne schöne Runde, nicht nur Landschaftlich sondern auch weils so viel zu griemeln gab 😬 Fotos hab ich diesmal nur wenige gemacht








05.09.2021

Doofer Heide

Heute wurde mal wieder rugerommelt. Flach flach sollte es zur Drover Heide gehen. Damit ich da nicht in den Wanderslalom gerate ging's schon um acht los.

Moins um acht ...direkt mal abgegräweln

 
Der ROtbach hat die Brücke kaputt gemacht ... muss man halt "furten". War aber auch nicht ohne, der Bach hat sich eine von den Betonkschwellen einverleibt
 
Herrliches Panöma, am "Würgkehl" ... ja so heisst die Gemarkung hier oben, lieber mal wieder abhauen 😂
 
Weiter gehts auf den spuren der Römer.
 
Dann ... das Stonehenge der Eifel ? Nein ein Kunstwerk ... schon toll was manchem so einfällt wenn man paar Steine und Zeit übrig hat
 
Weiter gehts durch's Tolbiacumland
 
Bei Juntersdorf gehts durch ein altes Deponiegelände, hier stöberte ich doch tatsächlich noch ein nettes Pfädchen auf
 
Exkursion am Morgen: Der Altweibersommer heisst Altweibersommer weil die Spinnfäden der Spinnennetze im Morgentau und Sonnenlicht aussehen wie das graue Haar älterer Damen.
 
Weiter geht's .... Embken ahead
 
Ich dängel weiter über geteerte und geschotterte Feldwege bis ich kurz hinter Froitzheim in die Drover Heide radel. Dort beginnt der Spass ... über Holzsteege wie im Venn radelt man da daher.
Hier sind die Naturaktivisten nicht ganz so ..... verrückt ? .... wie bei uns in der Schavener Heide
 
Schöne Pfädchen gibts da auch ... richtig verwunschen
 
Die Heide blüht noch ein wenig, denke aber nächste Woche ist es vorbei mit der lila Pracht

 
Weiter geht's ....ich und mein Holz !
 
Und wieder raus aus der Heide, es waren schon einige Wandersleut unterwegs von daher besser erstmal flüchten. Herrlich hier die sanften Hügel der sogenannten "Voreifel"
 
Teilweise Weitsichten bis zum 7 Gebirge. Was für ein Himmel heute ... MEGA 😍
 
Auf dem Heimweg nehm ich noch die Pfädchen am Bürvenicher Berg mit .... einz A Sonnenplätzchen
 
Weig später komm ich am Eickser Busch vorbei ... da gabs ja auch noch Pfädchen fällt mir ein ... also Gräwel ich da auch noch schnell längs
 
Im Mühlenpark drehe ich noch schnell 5 Runden auf dem Pumptrack dann bin ich Platt wie ne Flunder. Zeit für ein Erfrischungsgetränk und den Grill anzuwerfen.
Herrlich son sonniger Sonntagvormittag