02.06.2018

Wasser ... überall Wasser ... oder die Sache mit dem Eifelgold

( Achtung Bilderflut :) )

Eigentlich war heute Ahr geplant. Eigentlich ... doch gestern am Freitag, da hats nur einmal geregnet ... und zwar von morgens bis abends. Morgens ziemlich heftig paar Keller in der Umgebung sind vollgelaufen und dann den Rest des Tages klassischer eifeler Landregen. Also überlegte ich mir das mit der Ahr nochmal. Denn bevor ich da was kaputt mache bleib ich lieber daheim .. oder dreh hier ne Runde. Gesagt getan ... die Heidi wartet schon gierig in der Garage auf ihren nächsten Ausritt, hat der Forschn in letzter Zeit doch all zu oft den Vortritt gehabt. So Sattelte ich auf und dämmelte daher.
Der Plan war sich das Eifelgold ( Ginster ) nochmal anzuschauen, dazu muss och erstmal in den Nationalpark Eifel anreisen

Der Weg in den Nationalpark ist zäh. Über 15km dämmelt man leicht aber permanent bergan. Tendentiell hinauf also ....

Am Eingang zum Nationalpark hab ich die Heidi erstmal in die dortigen Spielregeln eingewiesen.
Biken auf Trails - verboten
Pilze sammeln - verboten
Furzen - verboten man will doch nicht das biologische Gleichgewicht aushebeln
Grossflächige Kahlschläge - erlaubt 
ääh ich schweife ab !
 
Dann konnte der Spass beginnen. Es folgte eine längere recht spassige Abfahrt entlang des Böttenbachs. Hier wurde schon erkennbar was heute kommen wird ... Wasser und Matschepampe. Der Weg glich teilweise einem Bach. Der Regen von gestern lief immer noch ab, wo ist hier der Bach ?

 Wasserschaden ?

Ne Heidi nix duschen .. müssen weiter gibt noch einiges an Schlamm auf die Mütze !





Die Victor-Neels Brücke bringt mit auf die Spur nach Volgelsang. Neuerdings stehen hier Schilder "Radfahrer absteigen" ... vermutlich ist einem Bürokrat aufgefallen das die Brüstung der Brücke 0,2cm zu tief ist für Radfahrer. Dabei hatte man die Brücke auch extra gebaut damit man mit dem Rad nach Vogelsang kommt. Naja egal die folgende Steigung tun sich selbst E-Biker selten an !


Oben bin ich dann auf Burg Vogelsang. Die Geschichte ist ja hinlänglich bekannt. Die Burg eigentlich auch. Ich cruise mal ein bisschen durch die Hinterhöfe zum beliebten Aussichtspunkt.



Wozu diese Rampen gut waren weiss ich nicht. Bin Pazifist hab von Kasernen keine Ahnung. Ich habe zwei Vermutungen:
Entweder hier wurden die Panzer für Schiessübungen drauf gestellt  ?
oder es wurden Fahrzeuge drauf gestellt um dran zu schrauben ?
Egal der Heidi gefällt die Aussicht

Einer von vielen Fackelträgern hier. Die hatten schon schwer einen an der Waffel damals !

Dann gehts rüber nach Wollseifen. Auch hier kennt man die Geschichte. In der ferne sieht man wo man eben noch war. Die alte Schule wird wieder genutzt anscheinend. War möbliert, die Kirche wurde auch innen saniert




Es geht weiter in die Hochfläche. Eine herrliche Landschaft. Doch mit Eifelgold wird das heute nichts. Ist aufgrund der warmen Witterung im Mai schon fast vollständig verblüht. Nur hier und da findet man noch ein paar vereinzelte Blüten


Wenig später finde ich ein lauschiges Plätzchen für ein Päuschen. Der folgende Trail schmeckt auch lecker. Ein paar Serpentinchen führen mich hinab nach Einruhr



Das Ende jedoch ist nicht fahrbar. Hier ist selbst mit nur einem 720er Lenkerchen schluss

Ich folge der Erkensruhr nach Erkensruhr.
In Erkensruhr kommt die Post schon lange nicht mehr, tote Hose hier !

Es geht weiter... orbei an der Waldkapelle über Wege wie Bäche .. man was viel Wasser .. unglaublich 


Über ein Trailchen komme ich wieder an die Erkensruhr, normal ein liebliches Bächlein. Heute nicht

 
Und weiter .. es geht wieder hinauf in die Dreiborner Hochfläche. Auch hier schiesst mir das Wasser nur so entgegen. Im letzen Jahr stand hier der Ginster eine Woche später erst in voller Blüte. Sieht man mal wies gehen kann, heute überall grün. Aber so fällt die Blumenpracht neben den Wegen mehr ins Auge



Ich bahne mir meinen Weg nach Hause durch die Hochfläche. Herrliche Landschaft !
Hier und da nehme ich natürlich noch ein Trailchen mit. 





Nach einem kurzen Päusschen am Hohenfried gehts auch ruck zuck nach Hause. Schon Mittagszeit ! Gross Wassertreten ist heut eh nicht, das Becken ist schon länmger nicht mehr genutzt worden.


Ein herrlich Touürschje war das ! Viel Landschaft paar nette Trails ... Sonne, Wasser, Erde ... herrlich.
Fast schon Wellnessbiken :))