21.09.2019

Ahrtaler Traildegustation

Heuer nahmen die Bikebuddys Robinator und Killerplautze an einer Traildegustation teil. Versprochen wurde nix, gehalten viel. Dabei waren mannigfaltige Geschmacksrichtungen an Trails zu verkosten. Los ging`s schon um 9 Uhr in Altenahr, DAS neue Epizentrum für alle E-Mofafahrer.


Im ersten Anstieg hatte der Robinator einen komischen Geschmack auf der Zunge. Wie sich herausstellte hatte ein dreckiger Köter einem dreckigen Köter ein Köttel in den Weg gelegt. Dieser will natürlich vom Reifen runtergepopelt werden, in der Abfahrt kommt das sonst uncool wenn einem die Stückchen ins Gesicht spratteln

Oben gabs erstmal Panöma und ein Affenkottelette. Die Jacken mussten sein, 4°C da an die Ahr
Die folgende Abfahrt war seehr geschmeidig. Wir waren so schnell unten das die Pützfelder froh sein konnten das die Glocke im Kapellchen nicht vom Sog erfasst wurde :))

Dann passierte es. Unsere Zossen warfen uns einfach ab und hockten sich auf die Bank um die unendlichen Weiten des Ahrtals zu geniessen. Die Scheuen biester wollten erstmal wieder eingefangen werden. Wir näherten uns mit aller vorsicht ....

Das Panöööma hier ist aber auch zu schön. Es soll Leute geben die fahren hier zum Steinerberg und sehen das nicht mal.



Der Sylvestertrail war auch ein zarter am Gaumen. Geschmeidig schlängelte er sich darnieder, gut im abrollverhalten da staubtrocken. Es ging für die Kamera zu schnell, wir befinden uns im nächsten Anstieg. Dieser ging weiter hinauf, bis zum Steinerberg

Der wohl meistfotografierte Vermessungspunkt im ganzen Ahrtal :))

Die Abfahrt vom Steinerberg ist flow pur ! Bis zum Schrock da wirds bisschen knfilliger. Schrock rechts war angesagt. Schon herber, ein echter Rachenputzer halt. Leider etwas zerfahren bzw. erodiert durch Murenabgänge. Da muss ich mal im Winter bisschen Trailpflege insvestieren, das Aroma will ausgebaut werden. Den Recken hats trotzdem da gefallen

Im weiteren kommt die süffige Abfahrt nach Reimerzhofen. Sehr geil dem Gerät. Diesmal wieder mit linksschwenk über die Schieferplatten. Herrliches Aroma, bisschen staubig aber sonst sehr tutti frutti.

Ruck Zuck ist der Geschmack des Trails verflogen und wir lechzten nach mehr. Mehr Trail, mehr Höhe um wieder runter zu fahren. Diesmal wuchteten wir unsere Asketenkörper ( geformt durch Bier, Fleisch und Eis ) auf den Koppen. Nicht "Schneekoppe(n)" sondern "Scheee Koppen" weils hier oben so schön ist. Kleine Spielerei ist auch drin.

Hier der Robinator in der Koppechen spielerei, ein netter Zwischengang mit adrenalinigem Abgang

Im weiteren gabs dann einen Klassiker zu verkosten. Auf dem Weg zum Horn kreuzen wir nochmal den Schrock und nahmen diesmal die linke Variante. Ein Gedicht von Wurzeltrailchen. Sehr gut ausgebauzt, vollmundig und zartherb im Abgang. 

Hier der Abgang, man sieht es nicht aber es war steil. Den Robinator erschreckt sowas nicht, daher verzieht der auch nie gar nimmer eine Miene. Obwohls im geschmeckt hat bis hier her ....

Am Horn wieder Panöööma pur ! Hier nahmen wir die rechte Variante. Ein Leckerchen das einem die Hirnwindungen gerade zieht. Eine Ecke an der anderen, eine enger als die andere. Herrlich dem Gerät

Nicht so herrlich war im unteren Teil die Zwei Torfköpfe von Reiterninnen. Diese meinten sie müssten ihre wandelnden Sauerbraten den Trail hoch laufen lassen. Für das zertrampelte Gelände können wir MTBler wahrscheinlich wieder gerade stehen. Unglaublich was son Sauerbraten für Stampflöcher hinterlässt. Einer von den Zossen ging dann auch noch wenig über uns durch das wir dachten beide kommen gleich runter gepurzelt. Wie bescheuert muss man eigentlich sein ! Und die befanden sich noch im einfachn Teil des Trails !

Naja nicht aufregen. Wiesagt mein geschätzter Kumpel imemr "Emotionslos abarbeiten !"
Das letzte Trailchen des Tages. Lingenberg, Südhang beste Lage könnte man sagen als dem Robinator quer in de Wiese endete :)

Die Stufen am Ende des Lingenbergs habens in sich. Dafür ist hier nix los. Wir genossen den letzten Gang in vollen Zügen. Ein Herber abgang, wir hätten fast geweint ;)


So liessen wir es gemütlich an der Ahr ausrollen. Bei fantastischem Wetter und den Trails konnte man eigentlich nichts falsch machen ! Ausser vielleicht die falschen Leute mitzunehmen, aber den Fehler hab ich heute nicht gemacht ;) Bleibt nur noch eins zu sagen:

Das war Endstufe !

08.09.2019

Familie Hubi im Leofieber

Auch der Rest der Familie Hubi ist gerne auf zwei Rädern unterwegs. Die jüngsten machen mit 5 und 3 Jahren ihre ersten Erfahrungen. Die Madamme fährt auch immer mal wieder sehr gerne mit dem Manne auf zwei Rädern über Land.

Den kleinsten im Hause kredenzten wir immer mal wieder zwei Leihbikes und Schoner damit sie ihre Erfahrungen im Rookies Bereich sammeln konnten. Unsere kleine Diva war am Ende des Urlaubs sogar in der Lage den "Contessatrail" ;)  in einem rutsch runter zu fahren, dem kleinsten genügte noch der Kids Bereich, reicht auch dicke für einen 3 jährigen




Die Dame durfte ich dann gegen Ende unseres Urlaubs für ein schönes Panorama Ründchen entführen. Von Der Asitz aus radelten wir im ständigen auf und ab in Richtung Saalfelden. Immer an der Bergflanke auf der Höhe gab es herrliche Ausblicke in die umliegenden Bergwelten. Vorbei an Almen und durch endlose Wälder erreichten wir den Berggasthof Biberg wo wir eine Pause bei lecker Kaiserschmarrn einlegten. Danach liessen wir es locker den Biberg hinab und entlang der Ache ausrollen. Auch wenn die Runde recht trailfrei war so hatten wir beide doch viel Spass alleine wegen der traumhaften Ausblicke. Die 650hm drückte die Madamme tapfer weg, respekt wenn man bedenkt wie selten sie auf den Sattel kommt. Habe schon gestandene Bikegrössen bei weniger hm weinen sehen ;)









Gewohnt haben wir überigends wieder im Hotel Riederalm. Genau das richtige für Leute die ein Familienfreundliches Hotel suchen wo man auf nichts verzichten muss, Der Service und die Gourmetküche sind der Knaller, ein riesen Pool, Spielplatz, Kettcarparcour und Gameroom lassen die Kinderherzen höher schlagen und die "Alten" kommen dank zahlreicher Wellnessangebote auch auf ihre Kosten. In der Region kann man noch einiges abseits des Bikegeschehens unternehmen. Es gibt viele Naturschauspiele ( Bornbachloch, Lamprechtshöhle, Vorderkaserklamm usw usw ) sowie auch Attraktionen für die kleinen ( Sinnepark an der Asitz, Spielewanderweg, Go-Kartbahn usw. )
Also wir fahren kommen wieder .... 2020 kann kommen ;)

Der Sinne Park

Da kann man sich schön austoben ;)

Weiter oben gibts Wasserpiele und eine "Raketenschirm" wie unser Sohnemann ihn getauft hat

Vorderkaserklamm

Jauserei muss auch sein

Auch im Regen kann man hier Spass mitd en Kids haben man muss nur wissen wie ;)

Epic Hubi in Epic Bikepark - Hubi in Leogang Part 2

Soderle, nächstes Kapitel in der Flugschule Leogang. Für den Mittwoch war Kaiserwetter vorraus gesagt, Zeit um den Bikepark Leogang mal so richtig unsicher zu machen ;) Für heuer hab ich mir vorgenommen mal fast alle Trails im Bikepark Leogang abzuklappern, das ganze musste in 4h passieren, die Kinder wollten auch noch bespasst werden. Also mal ranhalten heute.

Der Morgen fing schonmal herrlich an .... Sonne pur und Wetterinversion ! EPIC !


Als erstes schoss ich zum warm werden direkt mal die Steinbergline runter. Herrlich ! Hier waren schon fleissig die Trailbuilder am reparieren. Immer wieder sieht man die Jungs mit Bagger und Schaufel im Park, ein Zeichen dafür das hier auch in Schuss gehalten wird ! TOP

In der Steinbergline gibts auch kleinere Spielereien, wie hier z.B. ein abgesägter Baumstamm als Drop

So wellt man sich daher auf der Steinbergline

Dort gibts auch was fürs Herz ! Herrlicher Aussichtspunkt

Als nächstes gings in meinen Lieblingstrail 

Herrliche Abschnitte gibts im Hangman 1

Mittlerweile ist die Sonne draussen und die Jacke im Rucksack. Hier und da ists dennoch recht flutschig wie hier z.B.

Wurzelrisotto gibts reichlich im Hangman I

Über den Flow Link ( keine Bilder weil viel zu schnell ;) ) gehts rüber zum Flying Gangster.
Der Name ist hier Programm. Ich gehs etwas ruhiger an als manch anderer. Schon geil zu sehen wie manche über die Tables fliegen.

Da geht er runter der Flying Gangster

An der Forsthofalm biege ich ab in den .....

Dieser und der Schwarzleotrail ( später mehr ) sind als Mofatrails gedacht. Wenn ich mir aber so die Mofafahrer hier in Leogang anschaue dann wird der Forsthoftrail 99% davon überfordern. Die meisten davon machen eher den "Genusstourer" eindruck. Fahrtechnisch ist der Forsthof teilweise echt anspruchsvoll. So kippt direkt am Anfang ein Northshore richtig knackig steil ab. Immer wieder kommen sehr flutschige Steilstücke mit Fels und Wurzel. Es hatte zwar zwei Tage vorher noch gut geregnet aber ich denke hier wird es aufgrund der schattigen Lage nie wirklich trocken sein weswegen der Trail schon durchweg sehr anspruchsvoll daher kommt. Hier und da musste ich auch mal füsseln, das groh war jedoch für mich so gerade sicher fahrbar. Aber Hut ab. Da haben die Kollegen vom Bikepark Leogang echt was feines hingezaubert.

Wieder oben schiesse ich in den sehr schnellen Hot-Shots Trail. Hier kann man es richtig brennen lassen, grosse Tables, weite und hohe Anlieger. Bisschen Bremswellen aber daran gewöhnt man sich hier, einfach laufen lassen. Nur nicht übermütig werden Epic Hubi :))

Über den Flow-Link und Flying Gangster gehts an der Forsthofalm in den ....

 Auch der ist ein Mofa-Trail. Fällt aber deutlich einfacher aus. Trotzdem hat man hier eine Menge Spass, den kann man richtig schön flüssig durchziehen, wenn man keine Fotos macht ;) Kleinere Northshores, Serpentinchen, Würzelchen, Steinchen ... alles dabei was das Bikerherz braucht. Auf beiden Trails ( Schwarzleo und Fortshof ) war ich so gut wie alleine unterwegs. Sie liegen halt ein wenig abseits des Bikeparks und man muss unten jeweils ein Stück Radweg zurück zur Asitzbahn, was aber super einfach geht da man nur bergab rollen braucht. Man kann die Trails natürlich auch per Pedal anfahren müssten in Summe so um die 400hm sein, vielleicht eine schöne Endurorunde fürs nächste mal.

 Zum Schluss kredenzte ich mir nochmal meine persönliche Top-Kombi. Über den Hangman 1 in den Antonius, ein wenig Steinbergline in den Hangman 2. Eine wirklich geile Kombination von Top to Bottom. Alles dabei, von schwerer bis einfach, von natürlich bis Murmelbahn. Herrlich hier abzudampfen.

Sehr geil angelegt der Tünnes Trail

Mit viel liebe im Detail 

 Eine herrliche Ecke, hier könnt ich den ganzen Tag stehen und gucken

Fahren macht natürlich noch mehr Spass ;)

Am Ende gehts wie gesagt in die 

So endet ein genialer Tag im Bikepark Leogang. Der hält wirklich für jeden was parat. Ich konnte sogar mal im Gegensatz zur hiesigen Eifel meine Federelemente ein wenig ausloten. Für meinen persönlichen Geschmack hat sich der Bikepark den Zusatz "Epic" wirklich verdient. Aber Gschmäcker sind ja immer anders so das andere das sicherlich anders sehen ;)