10.11.2018

Guiltytrails

Freitags frei. Das haben eigentlich wenn überhaupt nur schonmal Studenten. Und der Dicke ! Drum traf er sich mit zweien der lernenden Zunft an der schönen Ahr um mannigfaltige Pfade rund um Schuld unter die Hufe zu nehmen. Sonne, wärme, buntes Herbstlaub legen schonmal eine romantische Grundlage für so Romantiksäue wie uns. So kachelten die Fürsten "Domi-Nix von und zu Ätsch" und "Der rote Baron von und zu Rahmenbrecher" mit ihrem Knappen "Der Dicke" über die hiesigen Trails. Diese werden normal vom Adlerhorst Wershofen in Schuss gehalten. Dort ist a) der Häuptling kränklicherweise ausser Gefecht und b) der Rest der Bande schon fast im Winterschlaf erstarrt. Da muss der Köter mal Schützenhilfe leisten und die Trails frei blasen. Gesagt getan..wir und unser Helfersyndrom da konnte man ja nicht anders.

Fürstlicher Wald oder ?

Da kommt er hinauf gekachelt ... der Herr Baron !

Eins A Panöma !

Ein hoch auf den Adler Häuptling der so einen schönen RHK-Trail erspäht und befreit hat

Der Herr von und zu brüllt den Knappen der Berg hinunter !

Wir finden Trails im Wald auch viel besser als grünen Rasen !

Hier hat man extra für die Jäger eine Reeling angebracht

Herr Baron dachte einen kurzen Moment drüber nach diese auch zu benutzen.

Da konnte der Herr Baron nicht an sich halten und ist doch tatsächlich den ganzen Stoppomat abgefahren!
Total kränk der Typ.
Der Herr von und zu am Adlersteig

Herr Baron hat spässchen

Überall Panöma

Hier auch ! Die Gummibärenbande

Ein schöner Spielplatz

Findet er auch !

Und schon wieder Panöööma ! Esch gönnt gotzen .... :))

Hat schon wieder einer sein Stahlseil vergessen !

Da kommt er ... noch ist alles gut

Der Zerstörer ! Die Strebe war seinen unbändigen Kräften unterlegen

Und wer darfs wieder flicken ? Der Dicke ! Fachmännisch wie man sieht !

Zur Strafe musste er die selber Runde nochmal zu Fuss laufen .. tja ohne Fleiss ...

Den Knecht hats gefreut mit den hohen Herren nochmal Rädchen fahren zu dürfen
Bis zum nächsten male ....

04.11.2018

Wurzelbehandlung vom feinsten

Heute gabs nochmal Wutzele un Waggesse satt ! Zwischen Monschau und Eupen gibts reichlich davon. Da kann man sich so richtig schön die Kauleiste locker und den Nacken steif fahren. Meine Herren war das ein gemetzel. Von Monschau aus gings direkt mal paar Trailchen hinauf, im Tal war es auch moins um acht viel zu kalt. Unten -1°C oben +5°C ... wenn das immer so wär. An Kaiser Karls Bettstadt vorbei gings gleich mal ins getümmel nach Belgien. Wenig später rutschten wir schon eine Rinne zum Getzbach hinab um diesem auf herrlichen Pfaden zu folgen. In Eupen bauten wir ein Rando-Trio ein, drei lecker Pädschje bevor wir uns auf die Heimreise machten. An der Kanzel ein super Enduro Trailchen dann folgten wir der Hill ... und zwar uphill. Dort bekamen wir nochmal die volle Dröhnung. Wurzel an Wurzel über Stock und Stein ... getragen, gschoben aber auch das meisste gefahren. What a gemetzel ! Das Finale fand dann ab dem Kreuz im Venn satt, dort den super Trail hinab gefolgt vom Val Mora der Eifel und als I-Tüpfelchen eine kleine Mutprobe zum Campingplatz. Da mussten die Mitfahrenden ganz schön leiden. Nicht nur das frühe aufstehen auch der Bikerdreikampf lässt den ein oder anderen heute Abend sicherlich gut schlafen ! Chapeau meine Herren, das war Belgien wie es leibt und lebt !


Moins um acht im Venn ... die Frisuer sitzt


Sogleich gehts hinein ins Gemetzel ....


Loveley Getzbach

I love it !

Wesertalsperre .. och jet wennisch Wasse drönne !

Herrlicher Herbstwald

Love it !

Volle Brause an der Kanzel

Trailopa lässts kacheln

Loveley Hilltal

Würzelchen an Würzelchen machen ihn Marode ... :))

Gab auch mal ausgesetzte Passagen

What da Hill !

Killerplautze im gemetzel !

Killerplautze es möd !

Und ab dafür ... Farben ohne Ende !

Die Hill

Steigeisen im Abstieg

Radontreffen


Kreuz im Venn

Kleine Mutprobe heute bei den nassen Verhältnissen


28.10.2018

OktobAHRtoürschjen

Da ist er also der Herbst. Konnte man letzte Woche noch angenehmen Temperaturen mit "kurte Maue" fröhnen so empfingen einen heute satte 8°C ... im Tal. Auf den Gipfeln der Ahr reduzierte sich das nochmal auf 4-5°C. Echter Herbst also ... mal gucken wie lange das so bleibt ;) Es trafen sich ob der einstelligen Grade trotzdem 5 trailhungrige Recken bei Altenahr. zu @gruener-Frosch, Steigeisen und Killerplautze gesellten sich die einzig brauchbaren Rennradfahren in ganz NRW: "Teilzeitjesus Oli" und "roter Baron Lars". ;) :D
Die Recken

Die Ahr ... nä watt schön !
Zum warm weden dämmelten wir erstmal ein Stück weit den Hengstberg hinauf "hüahhh" ...dort geht ein lieblich Trailchen zur Pützfelder Kapelle ab. Schnell merkten wir wie verwöhnt wir von der Trockenheit der letzten Wochen und Monate waren. Man ist es gar nicht mehr gewohnt über glitschiges Laub & Fels zu fahren, also erstmal geschmeidig machen. Unten ! Also wieder hinauf ... diesmal auf den Mühlenberg. Das schwierigste hier war die Meute ohne Einkehr an Pommes Bude vorbei zu bekommen. Vom Mühlenberg gings ein verhextes Trailchen hinab nach Ahrbrück. Dort fackelten wir nicht lange und nahmen den nächsten Hubbel in Angriff. Der viel dann etwas größer aus. Wir mussten uns 300m in die Höhe wuchten. Dazu suchten wir uns eine möglichst geschmeidige Variante aus. Diese fanden wir am Auschsbach von dem aus ein Wegelchen bis hinauf auf den Steinerberg führt. Leider hatten zwischendrin die Holzwürmer wieder ihren kram auf dem Weg liegen gelassen. Ein wahres Fichtenmikado zwang uns zum Bikerdreikampf, tragen schieben stossen. Aber auch das meisterten wir. Oben wars ganz schön kalt drum zogen wir nach einem Foto von dannen. Mal breiten mal pfadig erreichten wir die Hütte am Schrock wo wir windgeschützt mal zur gewichtsoptimierung einen Riegel einwarfen. Im folgenden Trail braucht man mehr Druck aufs Vorderrad deswegen bietet es sich hier an die Fressreserven vom Rucksack in die Plautze zu verlagern :)

Baron am Mühöenberg

Wir gucken halt !
Die rechtsvariante des Schrocks hält die ein oder andere kleine Gemeinheit bereit, für die ein oder andere Ecke braucht man schon einen kühlen Kopf. Die ein oder andere Sache lässt man besser bei den Verhältnissen, aber da bricht sich auch keiner einen Zacken aus der Krone. Hauptsache es kommen alle wohlbehalten unten an. Von dort aus "traversierten" wir hinüber zum Hornberg. Die Bierkastenrampe schaffte diesmal leider niemand , zu glitschig, obwohl der Baron recht nah dran war. Vom Hornberg runter wählten wir die flowvariante links herum. Lange nicht mehr gefahren ... auch herrlich so leicht durch den Wald zu schwingen. Angereiht nahmen wir noch den Lingenbergtrail mit, auch fein, oben flowig mündet er in ein zackiges Treppchen. 
Frosch am Horn
Oli hinter Busch
Steigeisen kanns auch noch

Frosch am FotoFelsen

Oli meisterts auch ...

... und der Baron natürlich auch
Da wir den "1000er noch nicht voll hatten musste noch ein Hubbel her. Da kamen uns die 200hm auf die Ditschahrdt nochmal gerade recht. Also nix wie rauf ... naja die Männerschnupfen der letzen Jahre ... es war noch nieee so schlimm ....haben die nicht vorhandenen Konditionsreste in den schrägen Stengeln dahin schmelzen lassen ... also gerade schnell wuchtete ich meinen adipösen Kadaver hier nicht hinauf. Egal ... man dieselt sich so durch. Ein letztes Trailchen noch. Den Seilbahntrail hatte @sun909 noch im Frühjahr "restauriert" ... die Erwartungen waren also hoch. Die Kehren liessen sich dann auch alle fluffig fahren .. ausser einer da hatte der gute doch einen Baum vergessen :D Bei Jupp an der Latt der oblihatorsiche Fotostopp und ein paar Weinbergstreppen später ( ein paar für uns fahrbar ein zwei nicht ) waren wir wieder zurück. Haben fertig ! Meinen Dank an die Mitreisende für den schönen Nachmittag !
Baron am Lingenberg .. genau richtig .. lieber Fussbetrieb statt Faceplant !

Der Frosch ats nach 435 Jahren auch geschafft :)

Fotoklassiker !

Desolater Zustand !

Herrliche Aussicht von hier

 ohne WOrte :)))

Oli nimmts locker

Barönchen im Treppchen

Herrlich son Ex-Wingert

Eine hatten wir noch

Auch hier ist Oli nicht zu stoppen

Amen !