Seiten

15.07.2024

1Köter in 1Ruhr

Da rollt er wieder, der dicke Köter. Gut das er die Ex-Köter abgeschüttelt hat, lästiges Fussvolk stört nur bei Early Birds. Heute gings nach 1Ruhr. Da gibts ganz nette Trails, so stellte sich der Köter 3 feine Schleifen um das Örtchen zusammen. Punkt 7:30 Uhr gings ins Gemüse, die Sonne schien, herrlichste Luft, noch kein Lärm von der Rurseerennstrecke....beste Bedingungen 

Erstmal gemächlich durchs Gemüse, hier und da ein kleiner Rämpchen aber sonst alles gut zu fahren, ein Träumchen 😍

Das war schon die erste Herausforderung 😂 Nicht das es besonders schwierig wäre, das Holz war nur rutschig wie Sau

Eine verblockte Abfahrt später. Trails wie am Gardasee

War auch schön flutschig, auf den Steinen wars schön grün überwuchert

Herrlich. Leider muss man hier schieben

Hier auch, alles nur Fake, in Wirklichkeit alles geschoben

Traumhaftes Wurzelrisotto

An der Waldkapelle schickte ich ein Stossgebet gen Himmel. Ein Stossgebet für die armen Ex-Köter. So ein Haifischbecken wo jeder versucht den anderen auszunutzen ist kein Zuckerschlecken, da muss man sehen wo man bleibt. Der Allmächtige möge sich ihrer armen Seelen annehmen

Ganz schön zugewachsen hier 

Hier nix zugewachsen. Hier Panöma 😍

Da ist wohl einer ausgebüchst 😂

Tiefenbachtal ... einfach herrlich die Oldscooltrails hinauf zu fahren

Am "Stövelsteen" ist man ziemlich weit oben. Wo der Name wohl herkommt ... Stapelstein ?

Panäma satt hier oben

In Alle Richtungen .... blankes Panöma 😍

Runter gehts, ein kleines Serpentinenmassakker. 

Im Trail nach Seifenauel war die grösste Schwierigkeit nicht im Stacheldraht zu Enden

Aber sonst auch ein herrliches Pfädchen

Hier standen oben zwei Tretmofaheinis und rätselten ob man da runter fahren kann .... kann man !

Hier kann man auch runter fahren, die Wandersfrau sagte zu ihrem Manne: "Oh Gott, der ist wohl Wahnsinnig" - ja isser aber so schwer war das jetzt auch nicht hier 😂

Mittlerweile auf der letzten Schleife hinter 1Ruhr ... da gibts auch ganz nettes Zeug zum rollen, darf man nur nicht nach links runter gucken manchmal

Ham die vom Nationalpark ja zwei schöne Quadrate in den Wald fräsen lassen, aber die MTBler sind die wahren bösewichte hier. Die machen ja alles kaputt !

Boah der Uphill Richtung Wollseifen tut's ... da musst ich doch so zwei dreimal atmen und hab ne Schweißperle aus der Stirn gedrückt...aber nur eine 😂

Auch heier säumte wieder zahlreich Fingerhut seinen Weg ...

Oder hlat anderes Grünzeugs ... echt viel zugewuchert zur Zeit, da gibt blutige Arme 😩

Panömablick auf 1Ruhr

Dann nochmal ein kleine Serpentinenmassakker😍

Und hinter dieser allseits bekannten Engstelle für >780er Lenker wars dann geschafft  

Man das war wieder ein Klöpperchen. Satte 43km mit 1400hm. Von den 43km waren gute 20km Trails, 50% also, das ist hier rum schon eine Top Quote.Gesamt warens es auch kleiner 10% auf befestigten Wegen...also Teer usw.  ... auch Mega.  Hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm das das so ein Spektakel ist. top Tour also, Top Wetter und wenig los. Einfach Grandios !


30.06.2024

Spa - 5 Bäche für ein Halleluja

Samstag .... schönes Wetter und Zeit .... was macht man da ? Biken natürlich. Im Nachbarland warteten noch Touren über Wuzzele und Waggesse die gemacht werden müssen. Und der Trailopi hatte eine Perle für uns beide rausgesucht. Von Spa sollte es Richtung Ambleve gehen um auf dem Weg hin und zurück das ein oder andere trailige Bachtal mitzunehmen. Und wenn man schonmal da ist kann man auch nen schwenk durch den Trailpark machen. Unsere Bikes leiden zwar an Federwegsmangel aber auch damit geht vieles, halt nur einen gang langsamer runter, dafür einen schneller rauf. so dann ...kanns los gehen





Erstmal einige Höhenmeter machen in den Bois de Rohaimont. Der Aufstieg liess schonmal erahnen was einen heute erwartet. Die Auffahrten auf steinig rumpeligen Rampen sollten sich im weiteren noch wiederholen. Aber fast oben gehts über schöne Pfädchen durch den Wald. In einer grossen Schlammsuhle legte der Trailopi erstmal Mückenschutz auf. Frei nach dem Motto fährste Quer siehste mehr legte er eine Rolle vorwärts hin. Kein Problem für einen alten Judoka. Weiter gehts über die Höhe, Sonnenschein & Panorama Herz was willst du mehr.







Bei Jehoster ein schönes Highlight. Die Haute Marais ist ein Tunnel aus grün. Parallel zum Radweg fährt man hier durch ein Tunnelgeflecht aus Bäumchen. Fahrtetchnisch keine Herrausforderung aber dennoch mal toll hier durch zu radeln, hat was. Wir näherten uns dem ersten Bachtal. Der Ninglinspo ( ja der heisst wirklich so ) hielt die ein oder andere Fahrtechnische Herrausforderung bereit. Es dauerte nicht lange und der Hubi machte ebenfalls in einer Felsbpassage die Rolle Vorwärts. Da hatte ich wohl einen kleinen Stein übersehen. Gott sei Dank nix passiert, also nochmal resetten und alle Einstellungen neu Laden, da hatte sich der schwere Ausnahmefehler im trailmodus eingeschlichen 😂

 



Aber an und für sich ein herrliches Bachtal. Direkt am Fluss kann man immer wieder Trailchen mitnehmen. Fast am Ende des Bachs schwenkten wir rechts hinauf, wir wollten ja schliesslich noch ein Trailchen aus dem Ambleve Trailpark mitnehmen. Das war mal ein schönes brett da rauf, meine Herren. Wir suchten dann zielstrebig ein blaues Schild. Übertreiben wollten wir es dann doch nicht, denn man sollte wissen das in Belgien ein blauer trail in Deutschland ein roter wäre und schwarz ist hier wirklich schwarz, hwürden in der BRD wahrscheinlich Totenköpfe dran hängen. Aber das Trailchen war wirklich spassig, so im Schnitt bis S2 würd ich mal schätzen, bei feuchten Bedingungen sicher auch schwieriger.





Nach dem Trailspass folgten wir wieder dem Bach bis runter zur Ambleve. Dort wollten wir eigentlich ein trailchen am Ufer mitnehmen. Mussten aber nach ca. 500m wieder umkehren da zugewachsen. So ist das halt bei der Trailerkundung, mal gewinnt man mal verliert man. Nach dem wir zügig die Landstrasse bis Quarreux beackert hatten gings wieder hinauf zurück Richtung Spa. Aber hinauf ist eigentlich noch untertrieben, das war eine Wand. Die Hölle des Chefna nennen die Belgier her ein Segment. Das sind mal schlappe 400hm auf knappe 5km. Dazu kommt das man den grössten Teil auf losem Geröll fährt. Aber an und für sich ein geiler Berg. Tolles Bachtal und oben gehts durch herrliche Venntrailchen. Immer wieder ein tolles Gefühl wenn man so ein Brett auch eigener Kraft geschafft hat, kann man natürlich als eingefleischter Tretmofafahrer nicht nachvollziehen, wir sind ja nur die verbissenen Biobiker die niemals lachen 😅




Apropos Bio Bike .....kleine wissenschaftliche Ausführung am Rande. Mir ist das ja scheissegal ob die Tretmofagilde ein Fahrrad als Bio-Bike, Pushbike oder was auch immer bezeichnet aber für die ganzen Rechtfertigungsheinis die mir immer erklären wie toll man sich mit nem Tretmofa anstrengen kann: wenn ein Biobike durch einen "biologischen" Antrieb angetrieben wird ... wie wird dann Euer Tretmofa angetrieben ? Richtig durch einen Elektromotor. Also ist Euer gefährt nix anderes als ein Kraftrad und kein fahrrad. Während beim Fahrrad 100% der Kraft aus demjenigen erzeugt wird der oben drauf sitzt wird Euer Tretmofa zum allergrössten Teil aus dem tretlagerbereich mit Kraft versorgt. Also ist das eine immer noch ein Fahrrad, Mountainbike, rennrad, Gravel oder Trekkingrad und das andere ein Kraftrad, MoFa, Tretmofa oder Fahrradatrappe. Mir ist das auch scheissegal ob das anstrengend ist oder nicht, jeder hat seine Gründe warum er son Tretmofa fährt oder auch nicht, aber hört auf Euch mit Fahrradfahrern zu vergleichen. Es ist nicht das gleiche und es ist auch nicht gleich anstrengend. Drum einfach mal Fresse halten und einfach fahren !



So weiter im Text 😂Das dicke Brett hatten wir also gebohrt. Es rollte wieder ....dann machten wir beide die Kanonenkugel auf der Skipiste bei Bronrome. Als Adipöser zieht es einen aber auch imemr nach unten 😂 Dann rollten wir auf dem graveltraum der grevalträume. "The white lane" nennen die Bämmesse das hier, die Strada Bianca von Belgien. Feinster Schotter und nahez eben. Ein Graveltraum. Gut das wir mit den Mountys hier sind, wäre ja sonst zum Niederknieen gewesen. So wars lediglich ne Überführung.






Die Überführung spuckte uns oberhalb von Spa aus wo wir ein weiteres Bachtal unter die Stollen nahmen. Einfach ein träumchen das trailchen. Erinnerte mich direkt ans Amphitheater in Echternach aber eigentlich viel geiler weil flüssiger zu fahren. Einfach Top. Über die Landstrasse hinauf und direkt in den nächsten Bachlauf. Nummer 4 auch geil. Ging vorbei an einem Chateu mit Aussengastronomie für Instaopfer. So idyllisch gelegen da pilgern die gerade zu da hin ... bestimmt. Wieder die Landstrasse rauf und dann rein in Bachlauf No.5. Nummer 5 lebt ! Einfach Klasse die Bachtrails hier. Geiler flow immer wieder unterbrochen von Steingehacke oder Brücken. Träumchen !

 
Nachem der Opi dann fast aufgrund eines Kohlehydratschocks geplatzt wäre beschlossen wir es gut sein zu lassen und rollten durch Spa Downtown zurück zum Start der Tour. Das war ein feines Klöpperchen. Eine Mountainbiketoru die sich wahrich so nenen darf. Fordernde Anstiege tolle Trails, Panorama und jede Menge Höhen -und Tiefenmeter. Genau dafür sind MTBs gemacht.Das war eine XC-AM-EN-Gravel-Tour 😆 Dazu noch Top Wetter ... da kann das Schlandspiel kommen. Mega Klöpperchen, Danke @ Trailopi - 47km / 1200hm