03.08.2020

Frühschicht bei den Ränschahs

Ein Mann muss tun was ein Mann tun muss ... es ist Sonntag morgen 6 Uhr. Ruhe herrscht in der Eifel .... ausser zwei Adipöse Idioten ist niemand so früh unterwegs. Aber es nutzt ja nichts, manchmal hat man einfach keine andere Wahl ... Hitze und Zeitnot drängt unsere Tour in die frühen Morgenstunden. Also los.... dämmeln !



Kurz vor Jemönk jab et erste Träilchjen !


In Jemönk selber auch noch tote Hose !

Dann jing et hinauf ... auf den Modenhübel .. geschmeidige 21%, aber die das war ja auch die einzigste Rampe an dem Tag 😆

Oben angekommen kleine Rast für Ross und Reiter 


Dann ging`s ins Gemüse ....  im munteren auf und ab sammelten wir ein herrliches Pfädchen nach dem anderen .. und ein paar weitere Höhenmeter 😁

Und auch Tiefenmeter .... der Opi lässt`s hier ganz schön krachen 😉

Über Pfädchen ....

... und nette Holzbauten

Rampen kamen ja keine mehr 😅

Dafür aber Schlüsselstellen .... der Trailopi wollte den "Nofooted Faceplant" versuchen, hat er sich dann aber doch anders überlegt !

Dann waren wir am ....

... und legten eine Schöpferische Phase ein !

Wohl dem der um 6 Uhr losfährt und sowas in aller Ruhe geniessen kann !





An der Waldkapelle dankten wir den Trailheiligen für dieses tolle Erlebnis 


Und verschwanden gen Heimat .... 

Aber nicht ohne das ein oder andere Trailchen ....

... oder das ein oder andere Hügelchen. Rampen gabs ja keine mehr, der Modenhübel war ja das schlimmste !

Immer wieder herrliches PanömA !

Lost Places gabs auch !

Hier befuhren wir die Brücke besser nicht gleichzeitig !

Mittlerweile wars ganz schön warm. Zeit von der Hochfläche in den Wald abzutauchen !

Auch hier gabs das ein oder andere Hügelchen, da uns eine Perle verdrücken liess.

Aber der Spass kam nie zu kurz......

So verging eine grandiose Tour wie im Flug ! Alles dabei was man so braucht: Hügelchen, Trailchen, Panömachen, Spässle und nette Begleitung. Schon bescheuert Sonntags um 6 aber was will man machen.😍

Einen Wehrmutstropfen hatte es jedoch am Ende: Die Heidi hat ein kaputtes Tretlagergehäuse. Leider scheint das Gewinde auf der Antriebsseite fritte zu sein so das wahrscheinlich ein neuer Rahmen fällig ist ... 😪

25.07.2020

Und seid ihr in Nöt(h)en, so rufet mich an ! 📞

Nöthen in der Eifel ist ja nachweislich der erste Ort in dem es Telefon gab. Es stand nämlich schon in der Bibel: "Und seid ihr in Nöthen, so rufet mich an !" Unsere heutige Runde ging genau durch dieses hochtechnologische Zentrum der Technik.


Vorher durchquerten wir die kleine Eifeltoskana

Dahinter wartete ein fieser fieser Berg auf uns.
Die Schenkel am platzen, der Kopf gesenkt, ach hätt ich mir doch diese Rampe geschenkt ;)

Da isser wieder fit wie Sau !

Da dämmeln sie daher ... Hubi und der Mofafahrer

Gegend .... jeeede Menge Gegend !

Durch Fälder und Wälder ....

Hier hat der Maitre seine Gäng nochmal eingeschworen .....

.... damit am Flughahn-Trail auch nix passiert ! Der RObinator nimmts ganz lässig ....

Steigeisen schaut sich eine Linie aus damit er nicht mit dem P3 Krümmer aufsetzt ;)

Und so dämmeln sie wieder nach Hause !

Erkenntnis des Tages: 

Wir machen ein Startup:"Mofasoundgenerator für E-Bikes" sowas fehlt noch !


Spruch des Tages: 

"Der war Assi !"

19.07.2020

Ahrtaler 8 Gänge Menü

Die Speisekarte:

Pützfelder Trailspiess am Kapellchen auf Moniereisen

Kesselinger Panoramasuppe in der Wildsaukule

Steinberger Schrockfilet, rechts gedreht mit Hanglage

Filet vom Ümericher Rind an Schiefergeschotter mit Rotweinsauße

Gehacktes von der Michaelskapelle an Bitterstollen mit Schiebeeinlage

Karamelisierte Koppenspitzen im Heckschwenker gegart

Steilgegartes vom Michelskopp an Spitzkehrenmassakker und Arschbombenkante

Dessert vom Lingenberg mit Treppenabgang an die Schranke

Preis: 26km / 1150hm


Es hat mir seeeehr gemundet ! Immer wieder was für Feinschmecker so ein Ahrmenü