14.07.2019

Köter Core

Heute war nochmal der Köter Core unter sich ... die grössen Robinator, Steigeisen und Killerplautze bilden das Kernstück der Köter. Heute Rücken wir also nochmal in Rumpfbesetzung aus ... schnell tauchten wir in den Natzionalpark Eifel ein

Radontreff

Welcome to the jungle

Gestolpert wurde auch ....

Ein styler durch und durch unser Robinator

Ganz böses Männeraua .. hat ihn aber nicht abgehalten

Hier auch Männeraua .. ohne zu zucken zog er sich nach 50km den letzten Stachel raus ;)

Irgendwer hat mal was von L-Bogen raus erzählt

Durchgestreckt geht aber auch ;)

Die haben hier so komische Schilder angebappt

Find ich gut

Jetzt aber ab nach Hause

13.07.2019

Köter over the World - Ausgabe Juli 2019

So es wird mal Zeit auch über andere Köter bei Events zu berichten. Das wird, so fern es was zu Berichten gibt, jetzt öfter mal geschehen. Also was gibts zu Berichten ?

Einer unsere Youngster "Le Petit Rouge" ist ja zur Zeit ausschliesslich mit dem Dackelschneider unterwegs. Er hat vor kurzem erfolgreich den Dreiländer Giro in Nauders. Dabei absolvierte er die Vinschgau Strecke mit 120km und 3000hm in knapp 5h. Wenn man bedenkt das manch einer auf Flachetappen schon für ein 24er Schnitt drücken muss kann sich vorstellen wie unser Roter hier abgeht. Eine echte Maschine der Typ ;)


Der zweite Youngster im Bunde ist Domme. Der wollte diese Woche beim Megavalanche starten. Dabei entstand ein lustiges Video, das solltet Ihr Euch mal ansehen. Es zeigt wie wiederig die Bedingungen dort teilweise waren. Oben noch massig Schnee, unten rutschig. Das Gelände dort ist sehr anspruchsvoll so das man jedem der das Teil mal gefahren ist höchsten Respekt zollen sollte. Leider hat es bei Domme nicht ganz geklappt. Eine Verletzung am Fuss, welche er sich schon vorher zugezogen hatte, zwingte ihn in der Vorbereitungswoche schon nach Hause zu fahren. Dann halt 2020, wir zählen auf dich Domme .. und gute Besserung



Am letzten Wochenende starteten Mentalmonster "Braonin zu Kurbelquäl" und "Dampflock" Trailopi beim 24h Stöffelrace. Während der Trailopi nach 12h entschied das er keine Lust mehr hat und lieber die Baronin anbrüllen möchte fuhr diese wie ein Uhrwerk Runde um Runde. Dabei bekam sie "first class coaching" und "anbrülling" vom feinsten durch Trailopi.Lohn der Mühe war am Ende ein 2ter Platz bei den Mädels .... Phänomenal, eine echt starke Leistung !




Gefreut hat uns auch das "Comeback" vom Gletschermann aus Nettersheim. Hatte er doch massive Rückenprobleme die auch das Biken in Frage stellten, kämpfte er sich zurück in den Sattel. Auch eine echte Mentalleistung. So Meistert ein jeder seine Herausforderungen auf ganz verschiedene Arten .... Klasse !

30.06.2019

RuK ... Sahara Edition

Ist das eine Hitze wa ? Tauwetter für Dicke ! Nicht meine Temperaturen ... es sei denn ein Pool ist in der Nähe. Dann muss man halt manchmal auch ungewöhnliche Wege gehn wenns ums geliebte Hobby geht. 

07:00 Uhr steht der Dicke am ersten Traileingang. Altusknip eropp un eraff stand auf dem Programm



Bissen Explore war auch dabei



Hier an der Stelle hab ich immer braune Hose ... man sieht es auf dem Bild nicht so gut aber dat is scheisse steil und lose, dazu windet sich das links eröm



Der Sommer kann aber auch schön





Dann rüber zu den Katzensteinen ... an der üblichen Rinne hab ich mich mal wieder versucht



Bis unten gehts ganz gut, wie immer, aber irgendwie parke ich immer an der gleichen Stelle ein. Diesmal holte ich mir einen dicken kleinen Zeh

Zum Abschluss ein bisschen Bikeyoga am Kreuz. Einfach mal die Plautze entlasten :)))



Zum Abschluss noch was in eigener Sache:

LIEBE FRIDAYS FOR FUTURE GENERATION.
So lange ihr Eure Wälder in einem solchen Zustand hinterlasst kann man euch nur als "Scheinheilige Heuchler" titulieren ! Daher bennene ich Euch hiermit offiziell um. Ab sofort heisst ihr für mich:
"ASSIS FOR FUTURE"






Selbst meine Kinder ( 3 und 5 Jahre ) haben kapiert das man bei den Verhältnissen im Wald mit Feuerchen spielt. Da kann man auch noch so viele Steine drum packen ihr Vollpfosten !


Lernt erstmal elementare Dinge. Dann könnt ihr wieder demonstrieren und Euch über den scheiss von anderen muckieren

24.06.2019

RDHF 2019 - Nahtoderfahrung in den Ardennen

Meine Herren, es ist vollbracht. Der Raid des Hautes Fagnes kur RDHF ist Geschichte. Was für ein Rennen ! Es wird nicht umsonst als eines der härtesten MTB Rennen in Europa tituliert, aber dazu später mehr.


Getroffen haben sich am frühen Sonntag morgen der Robinator, DasLangeElend, Trailopa, Baronin zu Kurbelquäl, Endurist Matze ( Ein Kumpel von Jörg und Bine aus dem 24h Team ) und die Killerplautze. Schon am Start merkten wir das die drei Tanzbären  ( Robinator, Trailopa und Killerplautze ) wohl in der Adipösenklasse alleine an den Start gehen würden. Alles ausgemergelte Tretaschinen zogen ihre extrapolierten Carbonflitzer aus den Autos.

Die Sonne brutzelte schon am Start bei geschmeidigen 18°C dem ein oder anderen die Hirse weg. Wir stellten uns in den Block, in unseren Block. Direkt hinter den Lizenzfahrern ...aber ganz am Ende wollen ja keinen behindern ;) PUFF ...dann gings auch schon los. Erstmal hinauf ... hinauf und hinauf ...da weiss man direkt wo man dran ist hier in den Ardennen. In die erste Abfahrt stürzte sich zuallererst DasLangeElend, dahinter Robinator und dann die Killerplautze. Wildes Liniensuchen beim überholen der belgischen Spazierstöcke ( die können meist nur rauf ) hatte zur folge das ich mir gleich das grösste Schlammloch zwischen Nordsee und Alpen zur Durchquerung aussuchte. Konsistenz: Creme Brülle ... Geruch ....Kamel Dung ! Meine Herren direkt mal nach 3km geteert und gefedert...fein fein :))



Es ging auf und nieder immer wieder. Was die einem hier vor den Latz knallen wird man in Deutschland nicht finden denke ich. Zwei unfahrbare Anstiege die so steil waren das selbst schieben zur Tortour wurde. Keine Zeit zur Erholung selbst die Abfahrten fordern. Über Holzstege im Venn, über ausgesetzte Trails wo man besser nicht runterpurzelt, über Paletten und durch den Bikepark hier wird einem alles Geboten was man für einen entspannten Sonntag Nachmittag braucht :)




Irgendwann bekam unsere Dampflok Jörg Magenprobleme. Es lief nicht mehr Rund. Bevor es zu Eskalation kam entschied er sich die Strecke zu verlassen und erstmal eine heilende Toilette aufzusuchen. Diese fand er im Mont Rigi, nach Druckentlastung ging es ihm schon wesentlich besser. Man munkelt die Kläranlage in Malmedy ist kaputt ;) Danach konnte er sogar noch den Rest der Strecke abfahren hatte jedoch aufgrund des verlassens der Strecke ein DNF zur folge. 



DasLangeElend quälte irgendwann vor Verpflegung 3 auch die Übelkeit. Die Sonne, die Anstrengung gepaart mit warmen Isogesöff liess ihm fast das ein oder andere aus dem Gesicht fallen. Nach einer halben Stunde Rekonvaleszens ging`s ihm wohl besser aber er entschied sich dennoch auf Teer zurück nach Malmedy zu rollen was dann auch schnell erledigt war.

Baronin zu Kurbelquäl und Matze tankten sich auch durch, gestartet einen Block hinter uns erlebten auch sie die Freuden der Ardenennen. Diese Freuden fanden ihren Höhepunkt nach Verpflegung No.3. Der Ufertrail am See war ja noch geschmeidig, einer von diesen getarnten Rennradfahrern machte vor mir nen Abflug ins kühle Nass, sehr lustig. Dann kamen "die Wellen des Warchetals". Auf der Höhe schickte man uns bestimmt 5-6mal hinab in Richtung  Warchetal um uns dann wieder hinauf zu schicken. Zermürbend. "Hardcore" wie die Baronin es später bezeichnen sollte. Aber so kurz vor dem Ziel ...(es waren ja nur noch 500hm :)) ) wurd nicht aufgegeben. 



Tunnelblick und durch. Zwischendrin musste der Robinator mal den "Herabschauenden Hund" praktizieren. Ganz im Köterstyle drückte er seine Wadenkrämpfe weg. Tapfer der Mann. Endlich das dicke Kanalrohr. Ich meine eine deutliche Ausbuchtung von Trailopas hinterlassenschaften am der Rohrwandung erkannt zu haben ;) Das Rohr bedeutet: Malmedy in der Nähe. Denkste ! Nochmal ne üble Turnerei, dann einen altbekannten herrlichen Trail hinab nach Malmedy, ein wenig ZickZack durch den Ort und dann nochmal diese ganzen scheiss Berg von ganz am Anfang hinauf ... Alter Schwede ! Fertig wie ein Brötchen schafften wir auch das noch. Wie in Trance glitten wir die Abfahrt hinab, gefolgt von zwei drei Gegenanstiegen die wir irgendwei mit unsern Lakritzstangen aka Beinen noch schafften. Der Abschlusstrail war nochmal allerfeinst, wäre da nicht wieder son getarnter Rennradfahrer mit Oberrohr Sitztechnik gewesen, man hätte es hier gut laufen lassen können

Achso Pannen hatten wir auch jaja. Erst sprengte der Robinator im jugendlichen Fahrstil seinen Hinterreifen weg dann sprengte der Hubinator fast seine trocken gelaufene Kette weg, war aber nur verklemmt. 



Nach etwas mehr als 6h, rollten der Robinator und Killerplautze dann freudenstrahlend ins Ziel ! Die Leute jubelten ihnen zu .... oder doch nicht ? Die Siegerehrung der 115er Jungs fand schon statt. Egal wir hatten gewonnen .. je genau wir hier ... und zwar in der Adipösen Klasse ;)
20 Minuten später trudelte die Baronin zu Kurbelquäl ins Ziel. Die Tränen vor Freude konnte sie sich gerade noch so verkneifen, O-Ton "Das mache ich nie wieder, da ist ein 24h Rennen Kinderkram gegen" ... eine echtes Zeugnis wahrer Freude. Kurze Zeit später traf auch Matze freudenstrahlend wieder ein. Auch er hatte seine ganz persönlichen Erfahrungen mit dem belgischen Wurzelrisotto gemacht.


Am Ende waren alle wohlbehalten wieder im Ziel und das ist a) nicht immer slebstverständlich und b) das wichtigste. Chancen sich weh zu tun gibts hier genug, ein bisschen hab ichs geschafft beim Versuch diese Relikte aus der Urzeit, ich glaube man nennt sie Fatbikes, zu umkurven. Ganz böses Männeraua ;) Egal ... geschafft ! Was für ein Brocken. Meinen absoluten Respekt für die Jungs auf der 90er und 115er Strecke. Wenn man dann noch sieht mit welcher Geschwindigkeit die an einem vorbei ziehen ... RESPEKT !!! Der erste auf unsere Runde war übrigens 3:27h vor uns im Ziel ... alter Schwede was für Tiere .. Geil ! In diesem Sinne machte ich dann Abends schon beim zu Bett bringen der Kinder das Murmeltier ... Herrlich der Schlaf der Gerechten hatte mich übermannt :))
 #Kurzstrecke