16.11.2019

Herbstliche Ränschahspiele

Wo ich gerade schon dabei war .... könnte ich bei Top Wetter ja nochmal in den schönen Natzionalpark bei die Ränschahhs bei fahren. Es gesellten sich ... Robinator ... Nahkampferbrobter Rechtsgewindevernichter und Steigeisen ... Rennerprobter Mofafahrer und Schnibbelfleisch pulverisierer. Als Ortskundig entpuppte sich Killerplautze ... staatlich geprüftes Hubigon und berüchtigter zanGbiker. Wir traten ab Kommern in dem Pedale. Immer aufwärts .... Im Natzionalpark schalteten wir auf Schleichfahrt Eco Boost ... im stealth Modus schossen wir zum Urftsee hinab das uns die  Ohren fast abfielen.


Dann ging's über die Eifelgate

Da lachten wir noch ....

Oben lachte keiner mehr ... 25% Max 16% im Schnitt geht's hier rauf

 Na da müssen zwei dringend auf den Topf ... keine Chance....ABGESCHLOSSEN .....UIJUIJUI

Weiter über Wollseifen ....

...geht's in die Hochfläche ... überall Gegend

Steigenden hält Ausschau nach Trails ... 

kriegt er ! Einer von der ganz feinen Sorte ... mild in Eingang, zartherb im Abgang

Robinator nimmts mit Pokerface ... keine Angst der guckt immer so  

Die drei von der Trailerkundungsstelle in klein Kanada

Is aber auch schön hier .....

Spiegeln, Spieglein auf dem Wasser ...

....vom feinsten so'n Herbst !

Da hinten ist die Startknopf ....

... wenn ich den drücke sind wir eins zwei drei wieder zu Hause. Boostmodus = EIN

BUMMS .... schon fast zu Hause. Da kommt keine Kamera mehr mit ! 

Das war TOP ! Super Wetter ... Super Mitfahrer .... seeeehr geschmeidige Trails...und viel Blech geredet. TOP

09.11.2019

Herr der Bauchspeckringe ... unterwegs im Ränschahland

Heute war ich im Ränschahland unterwegs ...musste mich in Ränschahdor durchschlagen ... düster war es da.

Wild verschlungen gings nach Ränschahdor. Epizentrum der Ränschah-Gnome. Den Eingang findet man direkt hinter dem Felsen. Früher opferten hier auf dem Felsen die Ränschahs ihre gefangen genommenen Mountainbiker. Von dort geht ein steiler Pfad hinab ins Tal ... eine rutschige Steinplatte sorgte für eine braune Hose und einen fehlenden Lenkerstopfen. Sonst keine Ränschahs in Sicht. Werde heute nicht geopfert !

Dann stand ich am Tor zur Hölle .... sollte ich oder sollte ich nicht ? Mit Ränschah-Gnomen ist nicht zu spassen.

Über Umwege gelangte ich dann in die weiten Auen von Ränschahdor.... Herrlich die Gegend. Keine Sau unterwegs !

Hier gings recht flutschig zur Sache. Wenns flutsch kommt man aber auch gut voran ... flutsch flutsch

Weiter über endlose Wiesen ....immer mit der Angst vorm Ränschah ... und Kanonenschlägen in der ferne. Ob die Ränschahs wieder eine Schlacht angezettelt haben ?

Die Brücke am Quai gibs hier nicht, muss man so durch den Bach. Gut so das verwischt meine Fährte !

Schulterbreit waren die Wege hier ... überall Morast und wilde Tiere ... aber keine Ränschahs

Den armen Toni hatte es vor einigen Jahren dahin gerafft ... armer Knecht :(

Am Ende des Weges bekam ich auch die Erklärung wieso es die ganze Zeit gerummst hat ! Es war Übungszeit ... nur mal gut das ich das erst am Ende des Weges gesehn habe ... am Eingang wäre auch son Schild nicht schlecht .. für Leib & Leben.

Auf der Höhe fand ich einen namenlosen Weg ... ein herrlicher ürwüchsiger Pfad ... bemooste Bäume ... bemooster Weg ... hier kommt selten jemand lang. Genau das richtige um unentdeckt durch Ränschahdor zu streifen !

Wenig später auf Schleichfahrt auf einem noch älteren Weg ... leider war hier nicht viel zu gebrauchen ausser ein paar netten Stellen wie dieser hier. Da hatte ich ganz schön braune Hose vor lauter Flutsch !

Jetz aber volle brause weg hier ... ich glaub ich hab nen Ränschah gerochen ... gesehen hab ich schon lange keine Menschen mehr ... Ränschahdor ist abseits jeglicher Zivilisation.

Eine "Perle" von Weg führte mich hinüber zum grossen Wasser ... immer dem Wasser folgend über mannigfaltige Arte von Wutzele & Waggesse

Noch eine schmale Brücke .... dann war ich fast da.

Das grosse Wasser. Eine enklave im Ränschahland ... hier war ich gerettet. Kein Ränschah der Welt konnte mir hier was ... einfach freie Fahrt für freie Mountainbiker ! Die Sonne liess sich leider nicht blicken. Hätte bestimmt gut getan. So warens nur miese 3°C

Ränschahdor sieht fast aus wie Kanada

Entspannung pur !

Nicht ganz trailfrei gings wieder zurück ins Ränschahland. Hier ähnelt es sogar Belgien ... Wutzele & Waggesse ... super ! Love it !

Hier die überreste der grossen Schlacht ... damals gewannen die Ränschahs ... aber wir werden irgendwann zurückkommen und frei sein ! Frei wie Mountainbiker sein können !

Ein letztes mal diese herrliche Landschaft geniessen dann verschwinde ich in den untiefen der Wälder ... kein Ränschah wird mich dort je finden !


Saugeil wars da !

03.11.2019

Heinotown Classics

Zeit war am Wochenende wieder ein Knappes gut ! Regen dafür eher nicht so ... egal muss raus. Wetter sah jetzt auch nicht sooo schlecht aus, hab mir aber extra den Rucksack-Pariser drauf gemacht. Hab ich das Ding wenigstens nicht umsonst mit dabei gehabt,

Um halb acht schoss ich dann von Outletcity los. Erstmal rauf ....

Meine Herren ... heir gehts aber auch immer rauf !

Dafür hat man oben immer Panöma ... 
und der Vorteil an Panöma ist das man den Regen kommen sieht !

Beim dicken T brannten die Lichter ... und meine Schenkel

Die sahen übrigends nach 7km schon ganz schön bekleckert aus !

Kein wunder ... in der Hasselsdell musste man Pfützenumfahren

Wieder Panöma ... da hinten regnets immer noch 

Dann war ich im ....

... da gibt`s den ....

.... und man ist ganz nah an der AAAAAAAAHR !

Ganz schön flutschig die Felsen hier 

Von unten musste ich wieder rauf ....der hier hat mich ganz schön zum verzweifeln gebracht ... das fahr ich nicht nocheinmal hoch ... wobei fahren leicht übertrieben ist 

Bei Jupp an der Latt noch alles Takko !

Poserkurve

Zurück geht`s über den Milchstrassenwanderweg ... Milchstrasse hab ich nicht gesehen ....

... dafür wenig später die grösste Salatschüssel Europas !

UPS ! Ob die jetzt gehört haben das ich gefurzt habe ? 

Herbst pur !

Auf dem Rückweg nahm ich nochmal einen altbekannten Trail unter die Stollen. Der Eselsweg ist zum Bikepark mutiert. Man kann annähernd erahnen wie steil das hier runter geht. Auch nach Jahren immer wieder eine Herausforderung, auch wenn ich mittlerweile den Kackbolzen weniger rausschauen hab :)


Schön war das ! Gar nicht so viel Regen wie erwartet und nochmal die altbekannten Trails abgesurft ! Top !