16.12.2017

Saison Zwosiebzeeehn ... Saison Zwoachtzähn

So, da neigt sich das Jahr wieder dem Ende zu ... zack bumm ging das ! Es sind zwar noch einpaar Tage aber allein biketechnisch wird da nicht mehr viel laufen. Zeit also mal zu reflektieren und nach vorne zu schauen. Was brachte die Saison 2017 ...?
Mit Sonnefing das Jahr an ....

Geplagt hatte mich Anfang des Jahres etwas der Rücken, daher war ich da nicht ganz so aktiv wie sonst. Konsequentes Rücken&Entspannunsgtraining liessen mich das aber im laufe des Jahres gut in den Griff bekommen ... ok so gut man das bei einem Ü40 Kadaver kann ;) Im März ein echtes erstes Highlight, die SAU 2017. SonnenAufgangUntergang-Tour. Viele nette Menschen aus dem Forum und die sehr geile Osteifel wieder neu kennen gelernt. Super !
Sonnenaufgang bei der SAU 2017
Dann hab ich mal ein B+ Hardtail gesestet ( der neueste Schrei am Bikemarkt ) und eine super Trailtour in Monschau gedreht, gefolgt von einem herrlichen alljährlichen Vatertagsklopper. Meine Herren hatten wir ein Glück mit dem Wetter. Das fand ich dieses Jahr gar nicht so schlecht, das geheule viele anderen dazu  geht mir auf den Sack ! Man muss halt immer das beste draus machen und so schlecht war der Sommer auch nicht !

Fette Trailtour bei Monschau
Vtertagsklopper

Gleich zu Anfang des Sommers gabs eine Super Tour mit den Kollegen ausm Forum ins Eifelgold, dem Ginster,auf die Dreiborner Hochfläche. Echt Knaller Gegend ! Dann weiter viel Touren um was an der Fahrtechnik zu feilen. Bei Lehrmeister Manni konnt ich mir wieder einiges abgucken, danke dafür !  Im August wieder son Knaller, uns Carsten organisierte ein Brohltal Bahn & Bike. Hammer ! Wieder geniale Osteifel bei geilem Wetter und netten Leuten.
Eifelgold Tour
Brohltal Bahn & Bike
Techniktraining mit Manni ...immer top !
Im September dann das Highlight für die Köter. Drei Tage im Dahner Felsenland. Was für ein grandioses Traileldorado. Mit im Paket war die 100 Serpentinen Tour von Trailrock. Was für ein Gerät, da setzt man abends im Bett immer noch um ! Hammer ! Epischer Herbst mit epischen Schlammlöchern gabs beim Rando im Elsenborn welchen ich mit Forumskollegen Jörg bestritt. Den weiteren Herbst genoss ich bei einigen schönen Touren an der Mosel, Ahr und in der Rureifel. Mit Forumsleuten und mit Kötern. Da ein paar Köter ausgerissen sind tut ein wenig Abwechslung durch das Forum auch gut. Einige nette Leute kennen gelernt !
Köter en de Palz
Rando Elsenborn
Mosel ...immer eine Reise wert !

Zum Ende des Jahres zündete ich mit meiner Höhlenforschung nochmal einen echten Medialen Nachbrenner. Mit Foto des Tages und im VideoFreitag von MTB-News. Hätte nicht gedacht das das so viel aufsehen erregen könnte. Naja Ruhm & Ehre bringt auch nichts wenn das Konto leer bleibt :)) So endete dann eine echt gute Saison. Keine größeren Stürze, KEIN EINZIGER PLATTFUSS dank Schlauchlos sonst auch keine Pannen und das wichtigste viel Spass mit den Mitfahrenden gehabt und viel gelacht.

Hoehlenforschung
Ahrglühen haben wir auch gemacht

Neue Zeit als Trailscout
Achso eines gilt es vielleicht noch zu erwähnen: seit März diesen Jahres bin ich ehrenamtlich unterwegs. Njaha ... die Forumskollegen Carsten und Manni hatten mich letztes Jahr schon gefragt ob ich nicht gerne bei der DIMB IG Köln als Trailscout mitwirken möchte. Fand ich Klasse das die an mich gedacht hatten und so machteich im März in der Pfalz meinen Lehrgang zum Trailscout ( MTB-Guide Gundstufe )Ein Super Lehrgang, da flog echt die Zeit vorbei. Seither habe ich auf etwas mehr als 12 Touren einige Leute durch die Eifel kutschiert. Hintergrund ist vornehmlich die Leute auf die DIMB aufmerksam zu machen sowie sozial -und naturverträgliches Biken näher zu bringen. Dabei geht es drum anderen Waldnutzern respektvoll gegenüber zu treten und so weit es geht den Wald so zu verlassen wie man ihn vorgefunden hat. Das macht echt Spass, hätte ich nicht gedacht. Kommerziell hätte ich das nie in Erwägung gezogen. Es gibt schon genug geldgeile die die Wälder ausbeuten. Aber so schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Man hat Spass auf Trails und tut auch noch was für's Image von uns Mountainbiker. Super Sache wie ich finde. Meine Lehrmeister Carsten & Manni standen mir dabei stets mit Rat und Tat zur Seite und organisieren den "Relaunch" der IG Köln bisher mit Bravour. Mal sehen ob man noch den ein oder anderen so auch noch in die DIMB bekommt, eine Interessenvertretung kann nie schaden und je mehr desto besser. Wir Mountainbiker haben lange genug den Kopf eingezogen !


What comes next ......
...ja gute Frage. Für 2018 hab ich mir schon eine fette To-Do-Liste zusammengestellt. Auch wieder mit Krachern an Mosel, Ahr und Warche. Luxemburg & Co stehen natürlich auch drauf. Wie im letzten Jahr auch versuche ich die Zeit auf dem Bike möglichst stressfrei zu geniessen. Kein Leistungsdrang, keine Verpflichtungen. "Erlebnis statt Ergebnis"...es streben schon genug rasierte Waden nach Bestzeiten. Ein absolutes Highlight wird der August, hier haben die Köter ein Trailcamp in Sölden vorgesehen. Naturtrails und geshapte Lines vom feinsten .... Kracher ! Im Frühjahr wird der neue Köterdress fertig und im Frühsommer steht ein Trailwochenende mit der DIMB an ... Lecker ! Wie dem auch sei das Jahr wird wieder voller geiler Tage auf dem Rad sein hoffe ich.


.. attack the trail ... euer Hubi



03.12.2017

Ahrdvent Ahrdvent ein Lichtlein brennt

Heuer nahmen die Köter eine alte Forumstraditions wieder auf.Früher gab es mal ein legendäres "Ahrglühen" wo man sich traf um gemeinsam ein paar Ahrtrails zu rutschen und abschliessend einen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt zu trinken. Dazu bietet sich immer herrlichst der Weihnachtsmarkt Ahrweiler an ... echt rustikal da...sollte man mal gesehen haben.


Zum Trailrutschen trafen sich dann Steigeisen, Schnippi, Mäff und Killerplautze. Bei fetten 1°C rollten wir uns auf dem Ahrradweg gen Neuenahr ein. Hier fingen die fahrtechnischen Schwierigkeiten schon an. Es mussten zahlreiche Jacks, Pumas und Schwarzbären in Form von Pelzmänteln umkurvt werden.Der vegane Trend scheint in Neuenahr vorbei gezogen zu sein.Zum Warm werden schoben wir unsere Kadaver erstmal auf den Beilratsberg.Schnell war klar das wird heute ein wenig Kaugummi. Modder wohin man auch fuhr. Auch der erste zackige Trail hinunter ins Idenbachtal war recht flutschig. Gefolgt von einer Bachquerung und einer kurzen Tragepassage ging's zum nächsten Tagesordnungspunkt.

Sieht von oben gar nicht so tief aus ...

Erwiess sich dann aber als Knietiefes allesfressendes Schlammloch

Dieser befand sich auf dem Neuenahrer Berg. Doch rodelten wir die etwas mehr als 20 Kurven hinunter. Braune Wurst im weissen Schnee. Herrlich ! Unten war leider ein Stöckchenleger-A****loch unterwegs. Frag mich immer was das bringen soll. Mal ganz abgesehen davon das diese Torfköpfe wissentlich einen Sturz in Kauf nehmen, einige Stöckchen waren richtig schön mitten in der Kehre platziert.Naja egal, uns hat es den Spass nicht verdorben, schnell mal aufgeräumt und weiter ging's.

Weiss und braun ... so sieht der Winter an der Ahr aus
Nächster Halt: Steckenberg. Hier zündeten wir dann unsere Chinaböller. Es war dunkel geworden und das angekündigte Spiel "Wer zuerst die Lampe anmacht hat verloren" wollte niemand wirklich mitmachen 😉 Also glitten wir im Schnee ein paar Kehren hinunter gefolgt vom herrlichen Trailchen alias "Achterbahn" Immer wieder ein Kracher ! Die abschließenden zwei Treppen brachten unsere Lampenhalterungen ans Limit 😄 Nun ging's ans Grand Finale.

Hubi hat die Lampe an !

Hier wird die Dunkelheit einfach weggebeamt

Herrlich !

Nochmal zum einschwingen ein paar Bachemer Spätherbst Kehren, danach ging's ins Winkelgässchen. Immer wieder ein Highlight hier im Dunkeln hinab zu surfen. Hat was, die Mischung aus einfachen Kehren im Tunnel des Scheinwerfes. Auch das Lichterspektakel von unten anzuschauen ist recht ansehnlich, wäre noch schöner wenn sich ein zwei Köter mehr mal wieder aufraffen könnten mitzufahren. 😉

Lampenspektakel in der Winkelgasse

Skyline von Ahrweiler

Im Brökkepäddschje

Zum Abschluss gab's nochmal auf dem Weg zum Brökkepäddschje nochmal richtig schön Modder vor die Hose damit wir auf dem Weihnachtsmarkt auch ausreichend Platz haben. Die Wildschweine hatten am Calvarienberg alles gegeben. Da flogen die Fetzen. Auch das Brökkepäddschje selber war recht sprattelig. Genüsslich rollten wir zum Weihnachtsmarkt aus um uns den Wohlverdienten Glühwein zu kredenzen. Die gedämmelten Höhenmeter forderten ihren Zoll, nichtzuletzt weil man den Modderfaktor noch dazu addieren musste. Das war mal wieder eine feine Tour mit herrlich lustigem Abschluss auf dem Weihnachtsmarkt. Dank an die Mitfahrenden.

Prost !


19.11.2017

Wenn die Wanderer noch schlafen ...

....ist der Hubi bereits unterwegs. Da ich gestern beim Kurvenkurs der DIMB aufgrund Vater&Kind-Tag im KiGa passen musste, holte ich heute meinen persönlichen Kurvenkurs noch nach. Dazu hatte ich mir ein paar Ecken in der schönen Rureifel ausgesucht. Man muss dort gar nicht lange suchen, hat man die Trails doch mit Hinweisschildern versehen "biken hier besonders schön". So schoss ich morgens um halb acht schon gen Rureifel. Mitten ins Herz des Nationalparks stiess ich hinein ... FLETSCH !

Morgens um halb acht ist die Welt noch in Ordnung ! Fuchs und Hase sagen sich guten Morgen, Hubi ist auf Trailsuche

Hier gibs neuerdings einen Bierberpfad ! Die versuchen auch mit jedem Scheiss die Leute in den NP zu locken

Genauso wie dieses unsägliche Freifahrt-Eifel Projekt .... schön das man 380.000 für Bikestrecken ausgibt .... die nur leider total an den meisten Mountainbikern vorbeigeplant sind !
So genug abgelästert am frühen morgen Jetzt kommt Freifahrt-Hubi .... Sonne im Rücken am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen

Am bekannten Aussichtspunkt erstmal die Lage gecheckt, das Revier markiert und ab in den Kurvenkurs ...

In Kurve No.1 hat mein Hinterrad versucht mich zu überholen. Ich konnte es jedoch wieder einholen und auf seinen ordnungsgemäßen Platz am Ende des Fahrrads hinweisen !

Dann kam die üble Kurvenkombi ... die hatte ich noch nie geschafft ... heute musste es klappen. Im vierten Versuch gings dann auch tatsächlich in einem Rutsch duch.

Etliche Kehren weiter wurd's dann herrlich Herbstlich ... Spieglein Spieglein an der Wand ....



Dann eine Kraftvolle Erscheinung ....

Es folgte ein wiederlicher Anstieg. Aber denn musste ich machen .... musste ich doch an der Hubertushöhe den Trailheiligen huldigen das sie mich dieses Jahr wiedermal reichlich mit tollen Trails und wenig Pannen & Stürze gesegnet hatten


Hinab ging's dann wieder herrlich zackig .. Kurventraining Teil II

Dann cruisen am Lago .... herrlich lauschiges Plätzchen ....

Dann gab'sein Stück Weg das man so auch nicht oft befahren kann. Der Rursee ist momentan so stark abgesenkt das er alte Wege wieder frei gibt. Die Chance lässt man sich natürlich nicht entgehen ....

Dann ging's zurück zum Ausgangsort. Von der Staumauer hat man einen guten Überblick. Mein nächstes Ziel sind ein paar Ecken auf der rechten Seite und danach geht's auf den Hubbel der da so halblinks rausragt

So siehts auf dem Hubbel von oben aus. Still liegt er da der Rursee ... links das Dorf ist klein Holland

Nette Spielereien gibts da oben ...

Als allerletztes Standen noch ein paar Kurven oberhalb der netten Burg Hengebach an. Herrlicher Blick auf's Bürgelein von hier

Dann hatte ich auch fertig ! was mehr als 3 Std. in der Matschepampe hatte gereicht ... aber herrlich so die letzten Fetzen vom lieblichen Herbst erwischt zu haben. Wer weiss wann ich das erste mal weissen Belag unter die Stollen bekomme ....