13.06.2021

Jeräwel Jold

Heute stand ne etwas "längere" Testrunde an. Mal sehen was der Körpa noch so kann. Mit dem Jeräwel jing et hinter Jemünd wo der Jinster blüht, wird auch Eifeljold benannt. Drei Hubbel, Besuch in Vogelsang, Wollseifen und Eifelgate stand auf der To-Do-Liste. 

Erstmal über Feldgrauwacke hinfort. Herrlich die Blumenstreifen an den Feldern
Am Einjang zum Natzionalpark jab et schonmal bissjen Jinster
Auf der Höhe Panöma ohne Ende
An der Burg von und zu Fuelsjesangk die obligatorische Rast am Schattenplatz
Auftanken und weiter
Dann jing et hinein in de joldene Jinster 
Epizentrum für jepfleechten Jeräwel

Wollseifen ahead
Von Wollseifen runter zur Urftstaumauer hat der Natzionalpark Radfahrverbot erteilt. Zu viele Mofaheinis haben sich da auf die Nuss gelegt. Mir isset dual, war ja mim Jeräwel da un nich mim Rad
Eine Schande, der Panöma ist überragend da
Das kann dann auch weg, witzig!
Fast unten ... Panömapunkt 
Voll super hier

Nächster halt .. Eifelgate !

Dann kam der geschmeidige Aufstieg zum Kermter, ein nettes Trailchen schlängelt sich hoch
 
Jinster jabs da auch nochmal reichlich

Der Kermetha Trailband brachte mich dann flugs nach Hause.
 
Zu Hause wurde sogleich der Jerill jestocht.
Das war nochmal was .... es wird ! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen