05.10.2020

Rheinisch Karpadokien

 Heute gings mit Freifahrt Hubigon nach Rheinisch Karpadokien


Es folgten ihm mit ihren einspurigen Trailgefährten das Steigeisen und der Robinator

Nach elendigem Gegenwind entschwanden sie dem Wind in den Wald. Dort gab es erste Hindernisse...

... manch einer keilte sich ein ...

... andere arbeiteten emotionslos ab !

Die Wegfindung war nicht immer ganz einfach. Die alten trails wollten erstmal wieder gefunden werden, die Holzmichel hatten einiges darniedergelegt

Als Entschädigung gab es immer wieder Panöma vom feinsten

Wer braucht schon die Alpen wenn man nach Rheinisch Karpadokien fahren kann

Zwischendrin mussten Stützen eingestellt werden ....

Und Mofas neu betankt werden 

Hin und wieder musste der ein oder andere Teilnehmer sein Fahrrad bei Seite legen um die schöne Landschaft zu geniessen

Bachquerungen haben wir auch gemacht ... das EBike wurde vorsichtigst durch Gewässer bewegt ... Föhn und Badewanne und so ;)

Immer wieder gabs herrlich herbstliche Trails

Da zeigte der Robinator sogar mal eine Emotion

Die drei Muskeltiere ... die Tage werden kürzer, die Schatten länger

Immer wieder ging`s hinauf ... zwischendrin gabs Trails für zweisurige Trailfahrgeräte, hier wieder einer für einspurige

Und schon wieder hinauf ... gewunden wie eine Achterbahn da verliert auch der beste Navigator die Orientierung. Nicht aber der zweitbeste Guide aus Kommern 

Und wieder hinab ! Steigeisen mit sein Langholztransport ...

.. und Robinator mit sein Gallopper. Man kann eigentlich mit Hardtails gar keine Trails befahren

Jetzt aber schnell nach Hause, der Planet fällt runter !

62km / 1350hm

Rheinisch Karpadokien kann was 👍