21.06.2020

DHL - DerHubiLieferservice

Heut ging`s nach rheinisch Karpatensien ... Stadtaffen behaupten nicht ganz am Arsch der Welt aber von da aus kann man ihn schon gut erkennen. Die haben auch keine Ahnung und wissen nicht wie schön es am Arsch der Welt sein kann. Da haben die nämlich jede Menge Gegend. Das ist gut fürs Gemüt. Der Auftrag heute war Trikots für die Köterrecken auszuliefern. Dazu nahm ich nochmal das Jerwäwel-Jerät her, das Knie war ja auch noch nicht so 100% fit. Also mal los ....

Erstmal im munteren auf und ab paar Höhenmeter sammeln. Nebenher kam ich in klein Toskanien vorbei. Schön ists da, kann mich aber erinnern als im mal in einem Wachholderstrauch eingepark hatte das diese recht piecksig sind.

Hin und wieder ein Trailchen ... aber nix wildes.

Nach einigen auf und ab rückt der Markante Hubbel näher. Um die Ecke wohnt ein Köter Urgestein

Dieses war so nett und begleitete mich einige wenige km mit dem Tretmofa. Den Helm liess er eben zu Hause, der Grill war schon gestocht. Brömmesbach und Armutsbach hinterliessen deutliche Spuren auf der Rückseite, nicht nur bei Ihm ;) Danke Steigeisen für die kurzweilige Begleitung

Dann war ich auch schon beim nächsten Lieferstop. Beim Adlerhorst Wershofen warf ich zwei weitere Köterfetzen ind den Briefkasten. Leider niemand zu Hause also weiter im Text ....

Von Wershofen wärs eigentlich nur einen Katzensprung bis hinauf auf den markanten Hubbel, hab auch mit mir gekämpft aber ich hatte auch so genug Programm also liess ich es für heute mal gut sein !

Vorbei am Flugplatz findet sich feinstes von Hand gehobeltes Jeräwel jeläuf. Wenn das die Hipsterjeräweleer aus der Stadt wüssten ....

In Rohr ist wohl ein Rohr geplatz ? :) Hier findet die angenehme rollerei ein Ende. Der Amruthsbach hält auch hier die ein oder andere kleine Abkühlung bereit. Gehört dazu ....

Ein Stück weit fahr ich auf der gleichen Route wie freifahrt-eifel.de Da kam mir die Idee das dies doch wohl ganz herovrragendes Gravel-Geläuf sein könnte. Schliesslich haben die MTB-Routen von Freifahrt-Eifel so ziemlich null Trailanteil und verlaufen zu 99,5% auf breiten Asphalt -und Schotterpisten. Mal sehen ... Streckennetztest im Winter wär mal was.

Der Blick zurück ... was für eine Gegend. Hohe 8, Nürburg udn Aremberg ... DAS Trio der Eifel.

Wildbrücke der A1 bei Tondorf

Schon auf dem Heimweg ... kleine Pause bei der Ahekapelle. Diese ist nach dem kleinen Bach direkt davor benannt. Der heisst heute nur Genfbach. Das Genfbachtal ist auch fein zum daherrollen !

Letzter Kunde für heute. Dem Gletschermann am Nettersheimer Gletscher hab ich auch schnell noch einen Köterfetzen in den Briefkasten geworfen. Kann er die nächsten Tage in Österreich ausführen ;)

Jetzt aber ab nach Hause ... durch das schöne Feytal. Herrliches Panöööma !

Die neuen Socken hab ich gebührend eingefahren :))

Weiter geht dem durchs Gemüse .... Wiesenjeräwel

100% Heimat

Da hinten ist man auf dem Mond. ZUmindest könnte man dort die Mondlandung nochmal verfilmen .. wenn man wollte. Hinter den Hubbeln befindet sich ein grosses Loch...in das wurde jahrelang der Müll deponiert. Heute wird der Müll woanders entsorgt, aber die Hubbel sind geblieben.

So nur aber nach Hause ... ein letztes Trailchen dann hat DHL Feierabend.

Schön war das. Normal fahr ich ja doch lieber MTB aber dem Jeräwel ist ne gute Alternative wenn man mal Knie hat. Das hält aber immer besser, immerhin hat es 80km ohne Mucken geschafft.