19.10.2019

Der dreckige Köter wird 10 !

Leute wie die Zeit vergeht !

Der dreckige Köter alias Hubert-im-Netz hat seinen 10ten Jahrestag vollbracht .. Die ersten Schritte im Internet waren noch sehr zakhaft. Alles auf HTML Basis, alles mit viel Arbeit und Mühe auf der eigenen Domain hochgeladen. Das es so auf Dauer nicht bleiben konnte wurde mir nach und nach immer mehr klar. Alles zu Zeitaufwendig. So führte ich es ab 2013 dann in einen Blog bei Blogger.com über. Von nun an war es nicht mehr so Zeitaufwendig Texte und Bilder von Touren einzufügen. So viel zur "technischen" Historie der Website hubert-im-netz.de

Dahinter steht natürlich noch viel mehr ... zum einen meine Person welche seit gut 19 Jahren nun schon die Wälder der Eifel per Mountainbike erkundet und zum anderen natürlich der MTB Treff "Dreckige Köter Kommern" welcher ebenso in sein 10tes Lebensjahr geht. In 10 Jahren erlebt man eine Menge Dinge ....was hat man da nicht alles gesehen und erlebt. Beim Dreckigen Köter stand und steht der Spass stets im Vordergrund. Es wurden von dem ein oder anderen zwar auch schon Marathons bestritten aber das stets auf eigene Kappe. Der Treff blieb stest "Leistungsbefreit". Der Grundgedanke war und ist schon immer: wer kütt der kütt und wer kütt hat Spass ! Kein Verein, keine Zwänge, einfach hinkommen und mitfahren.

Nightrides machen wir auch

Ein Bild aus den Anfängen ... legendäre KRKADST

Wilde Köter am wilden Stein

So müssen Köter aussehen, dann kriegt man auch keine Pickel !

Köter an der Mosel, eines unserer Lieblingsziele

Köter in der Pfalz

So kommt es natürlich auch das man dann über die Jahre ein wenig Fluktuation drin hat. Das ist ganz normal. Einige orientieren sich im Laufe der Zeit halt wieder anderen Sportarten zu, andere verschlägt es in ferne Gegenden, manche konnten Gesunheitlich einfach keinen Sport mehr machen wiederum andere haben sich einfach nicht mehr gemeldet. So wirklich Torfköpfe waren eigentlich nie dabei, ok, vielleicht einer ;) ! Aber neben "Abgängen" gab es natürlich auch immer wieder "Zugänge". Insgesamt ist der Kötertreff die letzten Jahre aber etwas schlanker unterwegs.Warens in der Anfangszeit auch unter der Woche teilweise 8-12 Teilnehmer so sind wir Wochentags heute mit 2-6 je nach Urlaubszeit ;) und Wochenends so um die 3-8 Teilnehmer unterwegs

Unfälle hatten wir Gott sei Dank selten und wir haben fast immer alle heile wieder nach Hause gebracht
Manchmal war auch volle Hütte ... meist nur einmal im Jahr wenn Kirmes ist :)

Das Wetter störte uns beim Kötern selten !
Viele Leute haben ihr erscheinen angekündigt, sind jedoch nie erschienen ! Woran das liegt ? Noboddy knows ! Ich glaube teilweise haben Leute eine falsche Vorstellung von dem was wir da so treiben. Keiner sieht sich als "Crack" oder "Freak", es werden keine extremen Dinge vollbracht, wir handeln stets nach dem Grundsatz "Alles ist fahrbar !" und wenn nicht dann bricht sich bei uns keiner einen Zacken aus der Krone wenn man mal auf Fussbetrieb umsattelt. Ebenso finden bei uns keine Rennen statt, wer Keulen will kann das in einen Radsportverein, wir gemeinsam los und kommen auch gemeinsam an ! Tempo stets so das man auch noch genug blödsinn quatschen kann und das es für die Gruppe passt. Der Einsteiger gibt sich ein bisschen Mühe und die Pferdelunge nimmt sich etwas zurück. Klappt meist hervorragend.
Nachwuchsarbeit gibt's auch beim Kötertreff. Ob klein (3) ....
... oder etwas grösser ...

... oder mittel :)
Das Revier des gemeinen Köters erstreckt sich dabei über die gesamte Eifel. Von Nord bis Süd und Ost bis West. Wir bereisten dabei die Trails an Mosel, Ahr und Sauer, über Vulkane und Maare, zahllose Hubbel wurden erobert stets mit der Belohnung in Form eines Trails in der Abfahrt. Das ist das Salz in der Suppe. Stupides daherpedalieren auf Apshalt ist nicht so unser Ding. Abfahrten auf Asphalt sind Höchststrafe. Dabei waren die kurzen Feierabendrunden genau so Spassig wie die Tagestouren mit ordentlich Höhenmeter und Trails. Einige Eifelcrosse und ein Ardennencross haben wir auch gemacht, das war immer ein fest. Es gibt noch immer stets neue Dinge zu entdecken, wir haben zwar schon einiges von der Eifel gesehn aber noch nicht alles. Und vorher geben wir auch keine Ruhe ;)

Hin und wieder trinken wir auch an Apres Bike Bierchen ;)
Geschraubt wird auch. Über die Jahre eignet man sich so einiges an und was man selbst nicht kann erfragt man sich im Köternetzwerk oder leiht Werkzeug aus dem Köter-Werkzeugpool aus 

So sieht die Trailspaghetti aus die wir mal fabriziert haben. Ums Epizentrium Kommern natürlich am dichtesten, aber es gibt die Ausreißer an Mosel, Ahr und Belgien.  
Wie geht's weiter ? Noboddy knows. So lange der Hubert-im-Netz noch Bock hat wird es wohl weiterhin leckere Touren geben. Hab da noch einiges auf der To-Do-Liste. Wenn wir die abgefahren haben fangen wir halt von vorne an oder es macht jemand anders. Frei nach dem Motto: "Entweder es macht einer oder keiner!" :) In diesem Sinne bedanke ich mich für die letzten 10 Jahre bei den Mitreisenden. Die Reise des Köters geht weiter ......


Noch mehr Impressionen der letzten 10 Jahr findet ihr hier: