21.09.2019

Ahrtaler Traildegustation

Heuer nahmen die Bikebuddys Robinator und Killerplautze an einer Traildegustation teil. Versprochen wurde nix, gehalten viel. Dabei waren mannigfaltige Geschmacksrichtungen an Trails zu verkosten. Los ging`s schon um 9 Uhr in Altenahr, DAS neue Epizentrum für alle E-Mofafahrer.


Im ersten Anstieg hatte der Robinator einen komischen Geschmack auf der Zunge. Wie sich herausstellte hatte ein dreckiger Köter einem dreckigen Köter ein Köttel in den Weg gelegt. Dieser will natürlich vom Reifen runtergepopelt werden, in der Abfahrt kommt das sonst uncool wenn einem die Stückchen ins Gesicht spratteln

Oben gabs erstmal Panöma und ein Affenkottelette. Die Jacken mussten sein, 4°C da an die Ahr
Die folgende Abfahrt war seehr geschmeidig. Wir waren so schnell unten das die Pützfelder froh sein konnten das die Glocke im Kapellchen nicht vom Sog erfasst wurde :))

Dann passierte es. Unsere Zossen warfen uns einfach ab und hockten sich auf die Bank um die unendlichen Weiten des Ahrtals zu geniessen. Die Scheuen biester wollten erstmal wieder eingefangen werden. Wir näherten uns mit aller vorsicht ....

Das Panöööma hier ist aber auch zu schön. Es soll Leute geben die fahren hier zum Steinerberg und sehen das nicht mal.



Der Sylvestertrail war auch ein zarter am Gaumen. Geschmeidig schlängelte er sich darnieder, gut im abrollverhalten da staubtrocken. Es ging für die Kamera zu schnell, wir befinden uns im nächsten Anstieg. Dieser ging weiter hinauf, bis zum Steinerberg

Der wohl meistfotografierte Vermessungspunkt im ganzen Ahrtal :))

Die Abfahrt vom Steinerberg ist flow pur ! Bis zum Schrock da wirds bisschen knfilliger. Schrock rechts war angesagt. Schon herber, ein echter Rachenputzer halt. Leider etwas zerfahren bzw. erodiert durch Murenabgänge. Da muss ich mal im Winter bisschen Trailpflege insvestieren, das Aroma will ausgebaut werden. Den Recken hats trotzdem da gefallen

Im weiteren kommt die süffige Abfahrt nach Reimerzhofen. Sehr geil dem Gerät. Diesmal wieder mit linksschwenk über die Schieferplatten. Herrliches Aroma, bisschen staubig aber sonst sehr tutti frutti.

Ruck Zuck ist der Geschmack des Trails verflogen und wir lechzten nach mehr. Mehr Trail, mehr Höhe um wieder runter zu fahren. Diesmal wuchteten wir unsere Asketenkörper ( geformt durch Bier, Fleisch und Eis ) auf den Koppen. Nicht "Schneekoppe(n)" sondern "Scheee Koppen" weils hier oben so schön ist. Kleine Spielerei ist auch drin.

Hier der Robinator in der Koppechen spielerei, ein netter Zwischengang mit adrenalinigem Abgang

Im weiteren gabs dann einen Klassiker zu verkosten. Auf dem Weg zum Horn kreuzen wir nochmal den Schrock und nahmen diesmal die linke Variante. Ein Gedicht von Wurzeltrailchen. Sehr gut ausgebauzt, vollmundig und zartherb im Abgang. 

Hier der Abgang, man sieht es nicht aber es war steil. Den Robinator erschreckt sowas nicht, daher verzieht der auch nie gar nimmer eine Miene. Obwohls im geschmeckt hat bis hier her ....

Am Horn wieder Panöööma pur ! Hier nahmen wir die rechte Variante. Ein Leckerchen das einem die Hirnwindungen gerade zieht. Eine Ecke an der anderen, eine enger als die andere. Herrlich dem Gerät

Nicht so herrlich war im unteren Teil die Zwei Torfköpfe von Reiterninnen. Diese meinten sie müssten ihre wandelnden Sauerbraten den Trail hoch laufen lassen. Für das zertrampelte Gelände können wir MTBler wahrscheinlich wieder gerade stehen. Unglaublich was son Sauerbraten für Stampflöcher hinterlässt. Einer von den Zossen ging dann auch noch wenig über uns durch das wir dachten beide kommen gleich runter gepurzelt. Wie bescheuert muss man eigentlich sein ! Und die befanden sich noch im einfachn Teil des Trails !

Naja nicht aufregen. Wiesagt mein geschätzter Kumpel imemr "Emotionslos abarbeiten !"
Das letzte Trailchen des Tages. Lingenberg, Südhang beste Lage könnte man sagen als dem Robinator quer in de Wiese endete :)

Die Stufen am Ende des Lingenbergs habens in sich. Dafür ist hier nix los. Wir genossen den letzten Gang in vollen Zügen. Ein Herber abgang, wir hätten fast geweint ;)


So liessen wir es gemütlich an der Ahr ausrollen. Bei fantastischem Wetter und den Trails konnte man eigentlich nichts falsch machen ! Ausser vielleicht die falschen Leute mitzunehmen, aber den Fehler hab ich heute nicht gemacht ;) Bleibt nur noch eins zu sagen:

Das war Endstufe !