31.12.2018

SylvestAHR Krachertje

So .... einundreissigsterzwölfter ...die letzte Chance für 2018 nochmal die Kurbel zu drehen. Also nix wie raus in die Wälder. Wetter so: lala ! Ich so: reicht ! Staubfrei war es an der Ahr, dafür dann aber auch Silberlockenfrei ... die Chance ein wenig auf dem Sauf-Wanderweg zu radeln. Da hatten auch uns Bobbele und Trailopa Bock druff. Los ging`s in Altenahr wo wir bemerkten das man zwischenzeitlich die letzten Reste der Seilbahn demontiert hatte ... ob die demnächst im Bikepark Hürtgenwald auftauchen ? ;)

Tunnelcam
Herrlich, die Ahr !
Weitblicke an der Michaelskapelle
Bobbele am Trailausgang
Bisschen einrollen auf dem Ahrtalradweg dann ging`s in Mayschoss hinauf zur Michaelskapelle. Allgemeiner Bekleidungs -und Panömastopp dann warfen wir uns ins Gemetzel. Die 5 Serpentinchen liessen sich trotz des feuchten Untergrundes gut fahren, bis auf eine ;) Das fing gut an ...weiter über DAS Stück Rotweinwanderweg schlechthin. Unterhalb des Schwedenkopfes stapeln sich im Herbst die Spaziergänger auf der Jagd nach dem nächsten Glas Rotwein im Quadrat. Heute: keine Sau ! Also locker flockig die Stüfchen runter und durch die Weinreben weiter zur Mosesquelle. Auch hier ein nettes kleines Pfädchen. Nix wildes, einfach spassig. 

Hier kann man normal vor lauter Wanderer nicht treten ....
Heute alles tuffig !


Saffenhubi
Finde die Biker ;)
Ob Moses hier war ? Oder hat sich einer verschrieben und es sollte Moos-Quelle heissen ?
Wein
Knallharter Parkwächter an der Ahrkopolis


Da wir schonmal hier oben waren drehten wir über Pat Nöck ne kleine Schleife und waren nach ein wenig zähem schlammigem gedämmel an der AHRkropolis. Dort waren schon Partyvorbereitungen im Gange, wir hätten uns auch gerne länger am Lagerfeuer gelabt hatten aber noch ein paar Meter auf dem Programm. So stürzten wir uns in die steil feuchte Abfahrt. Gar nicht mal so einfach über die nassen Längswurzeln.
Trailopi im Ahrkropolis Trail
Da rauscht er dahin ...
Viele kleine Würzelchen machen den Trail würzig ...



Immer locker bleiben Hubi !
Ende Gelände

Eifelblick genossen wir kurz die Sicht auf Tal und Saffenburg. Herrlich, trotz verhangenen Himmels. Hatte irgendwie auch was ! Kurze Pause mit Riegel und Affenkottelette dann schossen wir die paar Kurven am Umerich hinab. Unten waren wir wieder in Mayschoss. Über die Ahr ging`s via Saffenburg hinauf zum Koppen. Viele Wege führen hinauf zum Koppen, viele ! Aber alle scheisse :)) hier muss man von der Ahr kommend immer ganz schön Höhenmeter machen, dazu nassser Untergrund, dagegen ist Kaugummi geschmeidig ! Aber nutzt ja nix, ohne Fleiss kein Preis. Am Koppen machten wir die üblichen Spielereien. Uns Bobbele meisterte eine sogenannte Schüsselstelle, den Stein welcher Ihm vom Herzchen gefallen war hörte man wahrscheinlich bis Blankenheim poltern ;)

Liebliche Ahr
Knoppenaction
Knoppenalternative
Es folgte das Finale. Wieder ein wenig zähes gedämmel hinüber zum Schrock. Übliche Gaudi auf der Hüttn dann die rechte Variante hinab. Das hat nix mit den kackbraunen Hirnamputierten zu tun sondern dort kann man entweder links oder rehcts herum hinab fahren. Links herum erschien uns zu einfach daher wählten wir den Weg über viele kleine enge Serpentinchen rechts herum. Dort müsste der Besitzer des Ahrtals mal aufräumen. Zwei Bäume liegen da und an einer Stelle hat man den Weg geklaut. Trotzdem hatten wir unseren Spass. Die Ecke mit den Stufen war nicht ohne bei den Verhältnissen. Weiter immer weiter im Sinkflug näherten wir uns wieder Altenahr. Am Schluss forderte ein Stück über Schieferplatten nochmal die ganzen Kötereier. Waren aber dennoch erstaunlich "grippig" trotz der Feuchte. Eigentlich wollten wir danach noch ein wenig durch`s Langfick .. eeeeh Langfingtal ausrollen, da dort ein Unwetter vor zwei Jahren aber die Brücke mitgenommen hatte und wir bei 6°C nicht gerade auf Flussquerungen zu Fuss stehen liessen wir es gut sein. 25km mit gut 950hm sollten reichen für so einen Tag. Die Kollegas wollten ja noch feiern heute abend und nicht wie schlafende Hunde enden ;)

Die drei von der Tankstelle
Ach du Schrock
Un nu links rum ....
Un wieder rechts rum ....
Fein fein war das. Lustige, nette Mitfahrer, eine Hand voll Trails, tolle Ahrblicke schon ist ein tolles Touürschjen gedreht. Jetzt kann 2019 kommen ....Dank an die Mitreisenden für die kurzweilige Tour !