24.04.2022

Rando in Baelen [BE]

So da war ich doch glatt nochmal spontan in Bällijen ! Eigentlich wollt ich den Sonntag ruhig angehen, dann dacht ich aber Arschlecken Bonanza ... kurz mal die Termine gecheckt und um halb acht knatterte der Polo schon gen Eupen.

Dort angekommen war ich wohl der einzige aus Deutschland der so bescheuert ist um diese Uhrzeit am Start zu stehen. Mannigfaltig drängten sich die Mannen an den check in Schalter, wie es sich neuerdings gehört mit ohne Maske und Abstand.

Dann konnte es auch schon losgehen ...immer dem roten Pfeil nach

Zunächst über die Höhen zum einrollen. Mit Spass war aber schon bald Schluss, es folgte das typisch belgische ruppige Gemetzel mit Waggesse un Wutzzele. Herrlich, endlich nochmal wie früher stumpf drüber ballern. Ein auf und ab



Das war schon übel wo die einen hier hoch und runter schicken. Bei uns in D undenkbar. Da müssten sich erstmal die ganzen NABUs den Stock aus dem Arsch ziehen, aber die haben ja Angst um ihre Frösche und Eidechsen.

Bachdurchdahrten gabs auch einige. Herrliche Abkühlung. Denn so manches Rämpchen sorgte doch für den ein oder anderen Tropfen auf der Stirn. Das aber längst nicht bei jedem, bestand das Teilnehmerfeld gefühlt zu 75% aus Mofaristi. Schon komisch  für so eine Radsportnation wie Belgien das die sich dem Luschenkram so hingeben 😜

An der Gileppe gings auch im munteren auf und ab in Ufernähe deftig zur Sache. Streckenführung war schon Top das muss man erwähnen.

Am Ende war ich dann auch fix und foxi. Waren zwar nur 47km mit etwas mehr als 1000hm aber das gekeule hat doch ganz schön gezehert. Und unglaublich wie das Rad nach ner Tour in Belgien aussieht obwohl es schon mehrere Wochen nicht mehr geregnet hatte.

Top 👍🏼
ich komme wieder keine Frage 👌🏼

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen