19.04.2019

Bunkertour am Karfreitag

Was für ein Feiertagswetter. Da muss man ja raus ... für uns stand heute eine Bunkertour auf dem Programm. Ab Simonskall wollten wir so ein paar alte Relikte aus dem WW2 abfahren und natürlich auch Trails gepaart mit der Klasse Nordeifellandschaft geniessen. Es fanden sich nebenen "Baronin zu Kurbelquäler" die Haudegen "Robin von Spalter", "Manni die Spitzkehre", "Reinardiva" und "Killerplautze Hubi" ein. So dann ging`s los ... 

Zwischen den Bikeparkpisten schoben wir uns hinauf auf den Ochsenkopf. Dort gabs ein Bunkertrailchen zu bestaunen.




Entlang des Ochenkopfwegs finden sich immer wieder alte Relikte aus dem WW2, so die Fundstelle von R.Cahow. Unglaublich den hat man erst 2000 bei Bauarbeiten gefunden, gestorben ist er hier oben 1944. Nur 28 Jahre alt ist er geworden ...





Im Todtenbruch kam echtes Vennfeeling auf. Es ging über Holzstege. Nicht zu empfehlen bei Nässe. Heute alles TippiToppi ! Unglaublich sogar hier oben im Morast haben die Deutschen Bunker gebaut
 


Weiter im Text. Es stand ein lecker Trailchen an. Der Hasselbach(hang)graben ist einer der längsten Trails in der Eifel die ich so kenne. Nicht besonders herausfordernd aber spassig verläuft er über 6km mit seichtem Gefälle entlang des Wassergrabens.

 

Nachdem uns dieses Trailband ausgespuckt hatte buchsierten wir uns ein klein wenig hinauf und surften nochmals die Holzstege im Struffelt ab. Herrlich ... Heide, Holzsteg, Sonn !


Nach einer kurzen Riegelpause warfen wir uns in die knackig zackige Abfahrt nach Roetgen. Herrliches Teil ! Hier kam "Manni die Soitzkehre" voll auf seine Kosten. Der Baronin musste geleit gegeben werden startete sie doch hier und da einen Ausbruchsversuch. Doch die Burschen sorgten schon dafür das die Gruppe zusammen blieb und alle wohlbehalten unten ankamen.



Nun waren wir ziemlich im Loch ... also unten mein ich ! Also mussten wir wieder rauf ...rauf auf den Schleebachgraben. Auf dem Weg ein bisschen Romantiktrail, ein knackiges Anstiegelchen und dann surften wir den Schleebachgraben ab. Hier keine Bilder aufgrund der Verwechslungsgefahr zum Hasselbachgraben ;) Wir näherten uns einem weiteren Highlight ... dem Hubertusweg ! Echt geil ! Total stupide dämmelt man durch den Wald auf einem 6m breiten Schotterweg ! Super ... aber ich musste hier einfach vorbei :))

Ab Lammersdorf nahmen wir Lunte auf ... und zwar auf den Westwallwanderweg. Diesen fanden wir nach einer kurzen spassigen Abfahrt am Steinbruch in Bickerath. Also rauf auf das 50cm schmale Betontrailband.



Ausgespuckt hat uns dieser Betonkktrail kurz vor Simmerath...Zeit zur Entspannung ... Zeit für Bikeyoga !





Danach waren wir so fertig da musste erstmal beim Bäcker in Simmerath ein Tankstopp her 

Nachdem die Kolonien wieder den Weg auf die Hüften gefunden haben konnts weitergehen. Zielstrebig suchten wir den Weg nach Huppenbroich um dort einen alten Downhill hinab zu brechen. Was für ein Spass ! 




Nach dem wir einen weiteren Bunker im Buhlert besichtigt hatten folgten wir einem Wildschweintrail ... dieser spuckte uns an seiner S6 Stelle aus die nur ganz wenige gefahren sind



Reinardiva wollte nicht fahren, ihm war schon der Absatz an den Stilettos abgebrochen ;))


Danach kam nochmal was aus der Kategorie Spass. Zwei lecker Trailchen brachten uns zurück nach Simonskall. Leider hab ich vor lauter Spass vergessen Bilder zu machen. Egal .. Herrlich war dat ! Meine Herren .. und Damen ... was für ein schöner Tag ! Vielen Dank an die Mitfahrer für die kurzweilige Unterhaltung ... das war richtig spitze mit Euch !