31.10.2022

Herbstliche Basalt&Kalkrunde

 Am heutigen Sonntag nahm ich mir mal die vorderste Reihe der Vulkaneifel vor. Die fängt quasi direkt hinter der Ahr an. Also stellte ich mein Auto an selbiger ab und dämmelte von Ahrdorf aus los. Da Zeit & Kondition momentan Mangelware sind sollte eine Vormittagserkundung für einen sonnigen Sonntag reichen. 

Vom Ahrdorf aus dämmelte ich vorbei am alten Bahnhof über eine olle Bahntrasse gen Üxheim



Ein wenig durch den herbstlichen Wald hinauf dann wieder hinunter zur Burgruine Neu Blankenheim. Herrlich hier am frühen Morgen. Keine Sau da, dazu dieses abartig geile Licht ... Zückerli !




Es konnte weiter gehen ... durch bunte Wälder und nasse Felder ... endgeil das Licht am Morgen


Vorbei an knalligen Steinbrüchen .....

Erreichte ich das grab vom alten Fritz. 

Und gleich dahinter wieder ne Burg. Die Burg Kerpen wird z.Zt. anscheinend wieder flott gemacht. Oben hat man schon kräftig Betonstufen gesetzt, die olle Holzkacke unten liess ich mal aus, der Albert dankt es mir sicherlich.

Es geht Richtung Niederehe & Nohn. Auch wenn die Traildichte im wlden Westen nicht so hoch ist so war das hier doch recht ansprechen. Mal schmäler mal breiter dämmelt man daher.



Wenig später war ich dann an den sogenannten "Nohner Wasserfällen" oder "Wasserfall Dreimühlen". Ein echter "Hot-Spot" ... jede Menge Stadaffen belagern den Wochenende für Wochenende. Sonntags um 10 Uhr gehts noch so gerade. Wobei Wasserfall kann man auch nicht wirklich sagen, es plätschert halt den Kalkfels runter. Trotzdem nett anzuschauen, nue aber wieder weg da hinten kommen die Horden

Dahinter wieder ne Burgruine .... zu sehen gabs jedenfalls einiges

Hinauf nach Nohn nah ich mal ne fette Rampe mit. Fetter Biker & Fette Rampe passen einfach nicht zusammen, da war ich kurz vor der Explosion ! Da musste der Puls öfters mal beim Panömacheck wieder runter


Ganz oben war ich dann am Hoffelder Kopf. Da gibts nen See, von dem man aber nur wenig sieht da er so richtig im Loch liegt

Und auch sonst muss man hier oben alle Trailschnüffelsinne aktivieren um überhaupt die Wegelchen und Trailchen zu finden die leut Karte da sein sollen, sehr versteckt hier alles

Hier war es leichter .... stellt der Bürgermeister doch grosszügig ein Schild auf 

War aber auch ein feines Pfädchen der Basalttrail


Ja, es gibt ihn noch .... den uralten Ahrsteig. Er war ja zwischenzeitlich dem Radwegwahn zum Opfer gefallen, dann hat man ihn eu aus der Taufe gehoben weil man damit ja Geld verdienen kann und hier gibts noch ein ganz altes ursprüngliches Stück was kaum noch jemand begeht. Der neue geht auch woanders lang. Gut so, hat man hier seine Ruhe !


Zum Schluss drehte ich noch ne kurze Extrarunde um den Busch. Ganz nett, aber muss man kein zweites mal machen.

So endete nach 37km und knappen 800hm ein schön herbstliches Ründchen.
Die Gegend da ist echt genial, aber trailtechnisch muss man da schon echt zusammenkratzen was man so findet. Viel ist das nicht. Muss es auch nicht, einfach mal was fürs Herz tut auch gut !



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen