14.01.2018

DeggenSeeMeter

Jaja man hat's schonnicht leicht als Familienvater ... da ist die Zeit knapp, da muss man auch mal Sonntags etwas früher in de Pedale hauen. Naja ok, dasfällt mir nicht wirklich schwer, leide ich doch an seniler bettflucht. So ging's dann heute früh los, vorbei an Häusern an denen meistens noch die Rolladen runter waren !

Zunächst machte ich mich auf nach Nietekken. Und das über ganz widerliche geteerte Feldwege. Bäh, das hat mir nicht gut getan,leide ich doch auch an asphaltallergie. Egal manchmal heiligt der Zweck die Mittel. Auf halber Strecke war die erste Erfrischungsstation leider schon länger geschlossen. Der Felsenkeller in Bürvenich
 

Naja dämmel ich halt weiter, bei 3°C braucht man auch nicht wirklich erfrischendes. Schnell war ich von da aus in Nietekken. DerRückwenwind gab mir Schub.So fühlt sich das also als Normalgewichtiger an :) Auf den Felsen dort lässt man sich Sonntags besser nicht mit dem MTB blicken, dazu ist da meist zu viel los. Ich bin jedoch früh da und wählte nur eine kurze Durchquerung abseits des Mainstreams die aber auch sehr nett war.

Herrlich hier !
Da rollte er felsig daher ...
... jetzt aber nix wie weg !
 Huibuhi an dieser Schüsselstelle wäre ich fast verzweifelt. Das schaffen nur die besten, zu schwer für mich ich hab's geschoben...safety first !

So weiter im Text. Unten ging's lieblich an der Rur entlang um dann links ab ins Kalltal. Landschaftlich ist das echt Top hier die Ecke. Leider kam die Sonne nicht richtig durch, aber lassen wir uns nicht beschweren,könnte auch Regnen.

Kalltalbrücke

Landschaftlich ganz grosses Kino das Kalltal
  Ein paar Meter weiter dämmelte ich links einen widerlichen Anstieg nach "Schmödd" hinauf. Widerlich nicht weil es so steil war sondern weil der Untergrund die Konsistenz "Rauhputz" hatte. Naja auch mal 2.6er Reifen gehabt.Das Stück war auch ein Strava-Segment. Die schnellsten kacheln hier in etws mehr als 7 Min. hoch. Ich hab das doppelte gebraucht, gefühlt das dreifache. Naja die sind ja auch nicht Adipös 😉 Oben rollte ich nur noch ein paar Meter "zur schönen Aussicht" so heisst das hier. Da gabs erstmal ne Banane und Pinkelpause

"Schöne Aussicht" in Schmödd
 Hinab zum Seeufer nahm ich dann den allerbesten Lago Trail. Echt lieblich die Serpentinchen da. Allerdings hatte der Norbert dort auch alle Hände voll zu tun.Unten cruiste ich dann ein wenig den Uferweg lang.Die Rurseeschiffahrt liegt im Winterschlaf, die Holländer nicht, man war da was los
uuund rum ... geht auch mim Galopper
Da liegen die Boote, auf der anderen Seite die Holländer.
Das nenn ich mal ein Ventilchen
So, genug flach gedämmelt, wird schon wieder kalt ich brauch nen Hubbel. Es geht hinauf auf den Kermeter. Untergrundkonsistenz wiedermal "Kläv wie jeck!" Egal muss ma durch ! In der Hälfte die allseits beliebten Schilder.Sehr geil wie die aufgestellt sind. Sieht man auch gleich was alle so machen. DieSchilder sind also quasi fürn A.... Bin das natürlich komplett hochgeschoben 😉
links neue Spur aufgemacht, sehr sinnig so ne Barriere aufzubauen
Auch hier...vorbeifahren unmöglich ! 🙈
Da willste als Jäger nicht aufm Ansitz gewesen sein
Oben cruiste ich rüber zur Hirschley. Auch dort gibts ne schöne Aussicht. Aber die ist noch vielschöner,schliesslich ist sie mal zur besten Aussicht in NRW gewählt worden.Ok im Winter ...naja


Ups .. schon fast Mittag, jetzt aber schnell. Über das Kermeter Trailband und Kohlweg war's schnell erledigt. Tendenziell ging's ja auch nur noch bergab.Pünktlich zum Mittagessen war der Pappa dann wieder da...das gibt Pluspunkte 😉