01.03.2017

Der Froschn ist 4 -Ein echter Langzeittest

Was wird in den Bikebravos nicht alles unter Langzeittests angepriesen ...pah ! Läppische Laufleistungen von 1500-3000km werden dort als "Langzeittest" bezeichnet. Da kann der echte Biker nur drüber lachen ! Das ist für manch einen die Laufleistung einer halben Saison. Bei mir nicht ganz aber trotzdem gibt's jetzt hier daseinzigartige Resümee einer 4jährigen Beziehung.

Was hab ich nicht alles auf dem Froschn erlebt. Geschenkt bekommen hat er nichts. Hauptsächlich wurde er nur auf "traillastigen" Touren bewegt, also immer rumpel die pumpel über Wurzeln und Gestein. Alpentrails, Ahrtrail, Moseltrails, belgische Wurzelfelder, Absätze, Stufen, Treppen und ein wenig Airtime hat er hier und da auch mal gesehen. Im großen und ganzen hat er sich wacker geschlagen muss man sagen !
Winterzeit ist Schrauberzeit ! DiesenWinter hab ich den Froschn mal komplett gestrippt und neue Lager verbaut.Nach 4 Jahren war da mal Zeit. Gleichzeitig habe ich auch Gabel & Dämpfer einen Service unterzogen.
Die Stärken: Mit dem Slide erkaufte ich mir Ende 2012 nach mehr als 10 Jahren Hardtail dein Eintritt in die Welt des Federwegs. Mit den 150mm vorne und hinten ging erst auch nicht mehr als mit dem Hardtail,aber einfacher und fehlerverzeihender. Der Frosch galoppiert akzeptabel den Berg hoch und fürein All Mountain wie ich finde auch wuchtig wieder hinunter. Nach und nach traut man sich so mehr und mehr ... in kleinen Schritten immer schwierigere Passagen gemeistert. Der Umstieg auf Flatpedals gab hier auch was zum besten. Nicht das es etwas besonders tolles ist aber es gibt einem für den Hinterkopf gerade in schwierigen Situationen den Tick mehr Sicherheit im Kopf jederzeit den Fuss aufsetzen zu können. Ich fahre weiterhin auch Klicks am Hardtail, aber am Froschn bin ich doch bei den Flats geblieben. Passt einfach ! Und da er dazu noch ein "Oldscool" 26er ist flitzt er auch um Ecken wie der Teufel. Sehr handlich und kompakt das Bike.Mir gefällt das bis heute ......

Die Schwächen: Wo Licht ist ist auch Schatten ! Aber im großen und ganzen war's ok. Die Mangelnde Langlebigkeit der heutigen "Verschleißteile" habe ich ja in der Vergangenheit schon öfters mal bemängelt aber ich denke da muss man sich mit abfinden da der Industrie wohl mehr dran gelegen ist ständig eine neue MTB-Sau durch's Dorf zu treiben statt bestehende Produkte zu verbessern. Als Defekte bleibt zu erwähnen:

Die Gabel hatte gleich nach einem halben Jahr schlapp gemacht. Bekanntes Problem der Fox Evo Gabeln, eingeschickt nach 1 Woche repariert wieder bekommen und der Froschn leif wieder. Das war ok.

Der Originale Sun Laufradsatz streckte nach ca. 4000km die Flügel. Lager Schrott und hinten einen Achsbruch. Achse wurde auf Garantie getauscht, die Lager hatte ich selber mal ausgetauscht.

Riss in der Kettenstrebe. Bemerkt hatte ich das schon 2014. Ich war mir nicht sicher ob der Riss nur in der Pulverbeschichtung war, hab's daher mal Röntgen lassen. Aufdem Film war auch kein Riss zu sehen.Ich besorgte mir aber Vorsichtshalber eine neue bei Radon die mir nach in Augenscheinahme des Risses eine neue jedoch blaue Kettenstrebe zur Verfügung stellten. Schon komisch das nach 2 Jahren bereits kein Ersatzteil mehr in Original Farbe erhältlich war. Machste nix ! Bin das ganze dann aber noch fast 3 Jahre so weiter gefahren, immer mit einem Auge drauf. Beim großen Wintercheckup vor zwei Wochen dann habe ich sie getauscht da mittlerweile ein dauerhaftes knacken zu hören war. Nach ein wenig Lack abschleifen sah man dann auch den Riss im Material.

So sieht eine Kettenstrebe nach 4 Jahren beschuss von unten aus :)
Das war's auch schon, der Rest war eigentlich immer nur Austausch von "Verschleissteilen". Da hat die Qualität meiner Meinung nach die letzten Jahre stark nachgelassen, aber das liegt dann eher an den Zulieferern. und folgendes habe ich durchgehauen:

2 Steuersatzschalen unten ( IS52 / Original FSA, dann CaneCreek 40 jetzt Acros, der hält ganz gut bis jetzt )
2 Innenlager ( das erste schon nach 1500km :( )
3 Kassetten
7 Ketten
7 Reifen
4 Bremsscheiben
14 SätzeBremsbeläge

Wie man sehen kann haut man mit dem Ding die Bremsbeläge durch wie Toastbrot.Liegt aber wohl eher am Fahrstil, sowie am Gelände und natürlich am Systemgewicht ;) Fahre allerdings auch meist Resin Beläge da die Metalbeläge im Nassen zu sehr quietschen

Der Froschn hat jetzt eine blaue Keule ! Egal passt einigermassen und Optik ist zweitrangig :)
Das ein oder andere habe ich natürlich auch ein wenig modifiziert

Cockpit: Ergon Griffe, 60mm Ritchey Trail Vorbau und 740mm Ritchey WCS Trail Lenker sorgen für einwenig mehr Komfort und Agilität.

Bremse: die Originale Formula ist von Haus aus auch bissig, allerdings hatte sie trotz 203er Scheibe in meiner Gewichtsklasse bei längeren anspruchvollen Abfahrten mit Fading zu kämpfen und ein wenig zickig war sie auch was Kolbenund Klingeln anging. Daher tauschte ich sie letztes Jahr gegen eine Zee.Dieist ein echter Anker und dazu Shimano-Bremsentypisch sehr einfach und unproblematisch. Eine Top Bremse zu einem TopPreis !

Antrieb: Original war eine 3fach Kurbel verbaut. Bin jetzt kein 1fach Hipster aber so viel Kettenblätter braucht dann auch kein Mensch. Von Daher stellte für mich die 2fach Kurbel die optimale Lösung dar. XT Kurbel mit 36er und 22er Deore Kettenblatt ist ein Top Kompromisswie ich finde. Das ganze geht auch mit dem Original 3fach Umwerfer wenn man ihn vernünftig einstellt.

Laufräder: Wie schon erwähnt waren die Sun Ringle Laufräderzickig. Halte eh nicht viel von Sun, da Platzt einem andauernd der Freilauf weg. Bei H&S habe ich dann für 170€ einen echten Schnapper gemacht. Ein DT Swiss Laufradsatz im passenden grün.Top ! Hätte nicht gedacht das der so robust ist. Läuft immer noch eins A. Zudem mit 23mm Innenweite ein bisschen breiter als die originalen 19mm.

Dämpferbuchsen: habe ich vor kurzem gegen Huber Buchsen getauscht da ich eh alle Lager getauscht habe. So wirklich einenUnterschied konnte ich bisher nicht ausmachen. Kosten aber auch annähernd das gleiche wie Original.
Zugverlegung am Schaltwerk nicht ganz einfach will man keine gefährliche Schleife haben
Daswar's dann auch schon was es zum Froschn zu sagen gibt. Alles in allem bin ich noch immer sehr zufrieden mit dem Bike und ich fahre es wirklich gerne,weswegen es so schnell dannauch wahrscheinlich nix neues gibt.Auch wenn er gegen die heutigen Hightech Teile manchmal wie ein Baumarktsbike wirkt. Aber manchmal ist es danndoch auch ein Genuss den ein oder andern daran zu erinnern das der Fahrer eigentlich das Maß der Dinge ist und nicht das Material ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen