31.12.2016

Ein SylvestAHRkracher

Letzte Chance in 2016 eine Tour zu drehen .... Sonne pur prognostiziert ... da kann man sich nicht lumpen lassen, da gibt's nur eins: raus inne Natur ! Oder doc nich ?  Minus 6°C zeigt dem Zeiger als ich in Altenahr aufschlug ... Mann oder Memme ? Also raus ausse Karre und rein in de Klamotten. Ab geht's

Ein weltberühmter Wanderweg gab's erstmal vors Vorderrad... ganz schöne buckelei.
Und gemeint ist nicht dieser neumodische Steig :
)

Erstmal den Eisheiligen am Kreuz huldigen
Bin zwar Heide aber schaden kann das nicht
Dort herunter war's schön seifig und holperig .. war mehr so "Häschen Hoppel Style" als fahren :D
In Altenahr schläft um neun noch fast alles ... fest umklammert Väterchen Frost den Ort

Wenig später bin ich am bekannten Loch im Berg ....

Auch wenn ich das Bike fast ausschliesslich für's Foto hier hochgeschleppt habe ....der dort hinführende "Stichweg" war mir zu "eisig", ausgesetzt und technisch recht schwierig
Da riskiert man besser nichts !




Dafür habe ich mich wenig später an "der Rinne" versucht und geknackt. Man was hab ich da früher mit großen Augen gestaunt als die Forumsgrößen hier gezeigt haben wie's geht.
Ist, wenn man's mal gefahren ist, auch kein Hexenwerk und "relativ" sicher zu befahren.Wobei ich noch meilenweit davon entfernt bin was andere so drauf haben
Als nächstes Stand ein altbekannter Berg auf dem Programm.
Hier oben hat der Wind ganz schön in's Horn geblasen ;)
Also nix wie weg,Windschillfaktor  minus fuffzehn ... brrrrr

Auch am Michelskopp dicker Forst. Nach Jahren auch nochmal die "Rechtsvariante" gestestet ( nein hat nix mit der AFD zu tun ) Das ist zwar anspruchsvoll aber wirklich Spass macht das nicht mehr, relativ breit geklopft der Trail, abfallende Serpentinen ... mag ich nicht ;)
Zufällig hab ich da auch die "rechts rechts" Variante fürmich entdeckt. Auch nett.
Es folgte der nächste Hubbel. Der war fies. Seeehr fies. Es ging auf den "Kotzberg".Der heisst in echt so und das nicht von ungefähr. Man was eine Rampe. Hab's nachher mal ausgewertet. Den Anstieg den ich da rauf gewandderbiket bin hatte 17,5 % ...im Schnitt !!! Egal dafürwar die direkte linie die kürzeste und ich war wahrscheinlich genauso schnell wie über seichtere Umwegsvarianten. Aber es war gut das ich alleine unterwegs war ... Mitreisende hätten mich dafür wahrscheinlich gemeuchelt.

Oben herrliche Aussicht auf dem "Hengstberg Höhenweg" Super ... wie am Reihn hier an der Ahr :D Gab dort auch ein Denkmal für "gefallene Mädchen".Ich liess mich auch gleich mal auf dei Knie fallen. Wobei das ist zweideutig. Einmal bedeutet gefallen das was wahrscheinlich jeder kennt "an der Front gestorben" sach ich mal... zum zweiten wurde der Begriff früher für Mädchen verwendet die ohne verheiratet zu sein ihre Jungfräulichkeit verloren hatte.Wären ganz schön viele heutzutage wenn letzteres zutrifft ;)

Naja der HHW ( Hengstberg Höhen Weg ) jedenfalls war zwar oben rumlieblich aber wirklich lohnen tut der Mörderanstieg nicht. Egal die Sonne schien ein lecker Pfädchen ... hauptsache draußen sach ich mal !

Zur Entlohnung liess ich mir am Fusse der Bergs an der Pützfelder Kapelle ein Marzipanbrot schmecken und die Sonne auf den Pelz brennen. Herrlich !
Ist das nicht herrlich hier am Kapellchen ? Da verweilt man doch gerne ein bisschen länger.

Der nächste Hubbel gestaltete sich etwas geschmeidiger. ErSCHROCKend ;) wieviel an der Hütte ganz ganz oben los war.Doch tatsächlich drei Personen vor Ort.Zwei Wandersleut und ein Biker, der wie sich später im Gespräch herausstellte, nicht ganz unbekannt war. Noch schnell ein Panoramafoto dann schossen wir beide die schrockige ´Rechtsvariante herab.( Nein auch hier hat das nichts mit den Hohlbirnen zu tun) Mit offenem Mund schaute ich dem Kerl der fahren konnte wie der Teufel zu.herrlich anzusehen wie der das Hinterrad rumwerfen kann. Die schwierigsten Passagen meisterte er mit Leichtigkeit, ich dann eher entweder mit ein bisschen Glück oder gar nicht. Egal hat super Spass gemacht. Unten trennten sich dann unsere Wege, er links ich rechts herum,vielleicht sieht man sich mal wieder ;)

Für mich ging's erstmal wieder hoch. Herrlich in der Sonne zog ich einen Weinberg hinauf. Super sowas, rauffahren kann auch geschmeidig sein. Oben suchte ich mir den Weg zur Burg Are. Dort ein kurzes Trailintermezzo bevor es wieder hinauf ging.

Nach einem erneuten Weinbergsaufwärtsgetrete suchte ich den nächten "altbekannten" Trail auf. Der jedoch befand sich in einem erbärmlichen Zustand. Das war mir zwar bewusst aber das er so von Wildschweinen zerfurcht war hätte ich nicht gedacht.Teilweise war gar keine Wegführung mehr erkennbar. Da ist der Abschnitt auf dem Bild noch Weltklasse gegen. Egal ... hab ich mir ja selber so ausgesucht ! Also Augen zu und durch ....

Bei "Jupp an der Latt" wie die Niederländer zu sagen pflegen, genoss ich nochmal das Sönnchen. Einwenig entschädigung für den kaputten Trail. Der Rest war dann auch äusserst lieblich ... Südhang... beste Lage ... zarrt am Stollen und herb im Abgang würden Trailkenner sagen :)

So zirkelte ich dann den Froschn und den adipösen Körper wieder hinab nach Mumienhausen wo eine traumhafte Tour ihr Ende fand. Das konnte sich doch mal sehen lassen ... ein herrlicher Jahresabschluss, so kann das neue Jahr kommen und von mir aus auch so weitergehen ... tourmässig ! Mit saftigen 1300hm auf 25km auch ordneltich was vor die Stengel gebraten ... meine Herren ... dat wor jod !

Wünsche allen viele schöne Touren im neuen Jahr und vor allem ein "sturzfreies" 2017 !

Kommentare:

  1. Dir auch ein gutes neues sturzfreies Jahr ! Ich hab dich im Auge , dieses JAhr gibt das was mit der gemeinsamen Tour ;)

    AntwortenLöschen
  2. Tut doch weh son dickes Ding im Auge zu haben ;)
    Das mit der gemeinsamen Tour ziehen wir dieses Jahr durch

    AntwortenLöschen