24.12.2012

Die Heilig-Abend-Frosch'n-Tour, oder "Kermit-Einrolltour" ?

Heilig Abend ! Die meisten Leute hächeln an diesem Tage Vormittags durch Stadt um noch die letzten Weihnachtsbäume oder ein paar passende Ohrringe für die Dame des Herzens zu ergattern. Hier ist Stress vorporgrammiert. Nicht mit dem den dreckigen Kötern. Die Bude gewienert, die Lämpchen am Baum glitzern, Geschenke sind verpackt und was macht man nun mit sonem Vormittag bevors langweilig wird ? Rischtig ! Beikn. Noch besser wer an solch einem Tag ein neues Bike unterm Weihnachtsbaum rausziehen kann. Jaja, das Leben kann manchmal schon hart & ungerecht sein, während andere sich plagen haben andere Zeit ihr neues Gefährt einzuweihen. Und das sollte direkt mal artgerecht von statten gehen. Der Siff der letzten Tage hat schöne Prappe auf den Wegen hinterlassen. Und heuer scheint auch der einzigste Tag der Woche zu werden wo sich das Sönnchen mal blicken lässt. Also flugs die Köter aktiviert und los ging's. Leider blieb's heute bei zwei Mitfahrern, die anderen waren wie vermutet im Vorweihnachtsstress oder hatten schon die Glocken tief hängen. Dem Spass tat's jedenfalls keinen Abbruch.


Geplant waren nochmals die Trails um Homecreek da ich mir Freitag schon dachte das sei ein perfektes Terrain für die Jungfernfahrt von "Kermit" ! Diesen Namen hatte das neue Bike schnell weg, erstrahlt es doch in einem herrlich leuchtenden Grün. Nach gut 5km war nichts mehr von der Jungfräulichkeit zu entdecken, die Prappe hatte ein schönes braunes Kleid über das flamm neue Gerät gelegt. Egal, muss dem Gerät durch, sind ja hier nich bei den Rennradlern ! Den zähen Anstieg in Richtung Kermeter meisterte der Frosch'n erstmal fast souverän. Fast ? Nja, n'Flaschnhaltn hatte sich gelöst. Lag aber am User und nicht am Froschn. Provisorisch gerichtet und dann konnts weitergehn. Zielstrebig steuerten wir den ersten Trail an. Dieser legt sich geschmeidig an eine Landstrasse an und spuckte uns bei der Abtei Maria Wald aus. Wow, da wo früher mit dem Hardtail geschaut wurde wo man denn nun am besten herfährt wurd mit dem neuen Bike einfach so "dahergeslidet". Nächster Trail. Enge Kehren mit Treppen waren angesagt. Zuschauer vermuteten wir hätten die Masern aufgrund der Spränkeleien in unseren Gesichtern. Umsetzen ? Naja, Weltmeister war ich mit dem Hardtail in der Disziplin auch nicht, mit dem neuen Prügel, ausgerüstet mit Flatpedalen und meinen ollen Sneaker, da klappts dann ähnlich. Links rum manchmal recht gut, recht herum schlecht bis gar nicht. Aber wenn mal man davon absieht das ich das gezielt noch nie geübt habe gehts dafür einigermassen gut. Muss man halt mal trainieren. Zwischendrin sorgte dann auch eine rutschige Passage für eine standesgemäße Bodenprobe. Nix wildes also geht's weiter hinab.

   

Unten angekommen stiegen wir wie Freitag auch schon dem Meuchelberg auf's Dach um den schönen Trail zu rocken. Davor lag zunächst der deftige Aufstieg. Für Kermit kein Problem. Gabel abgesenkt und entspannt zurücklehnen, den Rest richtet das 36er Kassettchen. Man klettert gut aber gemütlich. All Mountain like und nich ala Marathon ! Aber das geht voll in Ordnung, man muss halt wissen was man will. Dabei spürt man zwar immer das der Hinterbau arbeitet aber es stört nie wirklich. Mag auch sein das 10 Jahre Hardtail mich dahingehen sensibilisiert haben ( oh Gott das war Hochdeutsch oder ? ), bisher war hintenrum halt immer alles starr :) So weiter geht's, irgendwann war ja dann mal der Gipfel erreicht. Die Treppen am Traileinstieg waren ehrer von der holprigen Art, das feine dabei: ohne Anhalten einfach Sattel runter und drüber dank Reverb. Was der Frosch'n so alles kann wa ?  Nach diesem Schmankerl folgte der Heimweg. Durch's Heimbachtal buchsierten wir uns wieder auf die Höhe, rollten seeeehr geschmeidig nach Eicks und dort in den "Froschtrail". Sorry aber der musste heute eingebaut werden. Danach nahmen wir noch ne feine Abfahrt am Museum mit weil's halt auf dem Weg lag, worauf wir dann auch schon wieder in der Heimat waren.

 

Fazit: Mal wieder klasse Tour mit klasse Mitfahrern. Wetter gut, ein wenig schlammig, dafür schöne Trails gefahren. Bike ist Top, kann man nicht anders sagen, vor allem wenn man bedenkt das man bei andern vermeintlich "Namhaften" Herstellern nen Tausender mehr für die gleiche Ausstattung legt ! Ich kann nur sagen: Top Bike zum echten Kampfpreis ! Danke Jupp, haste mit ein fluffig Rädchen verkauft !
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen