22.04.2011

Rehatour mit Köter & Friends ins Urfttal

Turbulente zwei Wochen liegen hinter mir ! Die Bauarbeiten für meinen Neubau haben begonnen, geheiratet wurde und über den gesamten Zeitraum quälte mich auch noch ne fiese Erkältung. Heuer wars dann so weit ein wenig dem Stress und der siffenden Nase adieu zu sagen um die Köter nochmal auszuführen. Mit dazu gesellte sich der liebe Yogi von den Just-For-Fun-Rider. Über die Wetterprognosen braucht man ja nicht mehr viel zu sagen, was für ein April ! Bei geschmeidigen 25°C traten wir dann ab Kommern in die Kurbel.


   

Über eine einfach Anfahrt bahnten wir uns den Weg zum Pfädchen oberhalb der Buntsandsteinfelsen bei Kall. Die waren zur Freude aller nach den Forstarbeiten wieder befahrbar. Schön zu sehen das es auch anders geht mit der Holzernte. Weiter rüber nach Golbach und dort dann die heiß geliebten Pingentrails abgesurft. Hier droht der Harvester auch schon mit dem ein oder anderen umgelegten Baum. Ab Sötenich gings einmal um den Sportplatz und dann den feinen Karrenweg Richtung Stolzenburg hinauf. Hier drückte der ein oder andere Teilnehmer dann ein Perlchen Schweiß aus der Stirn. Der ein oder andere Pulsmesser zeigte auch Werte an die eigentlich nicht mehr Messbar waren :)



Bei der Stolzenburg legten wir ein obligatorischen "Gruppenfoto-Stop" ein und stürzten uns die die Abfahrt. Mit glühenden Bremsscheiben erreichten wir dann das Urfttal. Locker beschwinglich gings in Richtung Nettersheim. Beim Rosental bogen wir dann in die Vertikale ein. Es ging hinauf in den Weyerer Wald. Altbekannte Wege führten uns  vorbei an der Kakushöhle ins Feytal wo wir noch unspektakulär den Trail am Sportplatz in Vussem mitnahmen um dann gen Breitenbenden zu entschwinden. Die weiblichen Teilnehmer der Gruppe wollten dann am Fusse der Auffahrt zu Haus Hombuch eine kleine Revolte ala "hier fahr ich nicht mehr rauf" starten. Dies wurde jedoch wehement von den männlichen Teilnehmern abgelehnt und so konnte man noch gemeinsam einen schönen Trail an den Katzensteinen absurfen.

   

Darauf seilte sich dann doch noch der weibliche Teil der Gruppe heimlich ab, wenn das mal kein Fehler war :) Da nun nur noch  Teilnehmer mit Y-Chromosom anwesend waren nahmen wir am Eisenbahntrail unterhalb der Schavener heide nicht den üblichen "Chickenway" sondern mal zur Abwechslung die "Männerabfahrt" hörhörhör. Den Rest spulten wir dann Adrenalingeschwängert fast mit einer Keule ab. Vorbei am Weiher auf der Schavener Heide brausten wir den H.W. und C.T.-Gedächtnistrail hinunter und liessen die Tour bei ein paar Kaltgetränken in Kommern Downtown ausklingen. Schön wars ! Top Wetter, top Mitfahrer(innen) und ne entspannte Strecke.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen