11.06.2017

Eifelgold

Eifelgold ....in der Eifel findet man es momentan an jeder Ecke, es blüht in herrlichem leuchtend gelb. Gemeint ist der Ginster ... also nich das der gmein ist aber ... ihr wisst schon. Da spektakel kann man sich auf der Dreiborner Hochfläche anschauen. Hier überwuchert das Kraut grosse Flächen. Schnell einen Kurs abgesteckt und schon konnte das losgehen.

Mit dabei waren diesmal ausser Floorshore noch eine kleine Delegation vom
Team Tomburg als da wären Handlampe und  shmee. Von Gemünd aus buchsierten wir uns erstmal den wiederlichen ( doch endenden ;) ) Anstieg auf den "Modenhübel" hinauf. Hier oben gab's zwar nix modisches dafür aber Panorama satt. Im weiteren wurde die Fahrt dann erstmal zur "KulTOUR"... Burg Vogelsang alias "Millionengrab" Hier gab es viel zu bestaunen


Hamse dem armen Kerl watt wech geschossen ! ( Also dem hinten aus Stein ;) )

Danach dann einmal durch's Loch nach Wollseifen. Hier gab's erstmal einen klassischen Kettenklemmer, war klar wäre ja sonst auch keine amtliche TT Tour geworden. In Wollseifen gabs dann wieder Kultour denn auch hier gab's einiges zu staunen.


Die einen ganz "oldschool" mit Tafel, die andern waren schonmal am googeln ;)

Dann ging's das erste mal über die Dreiborner Hochfläche. Herrlich ...weites offenes Land, sattes grün, ein Himmel wie gemalt. Die Herren vom TT hatten auch gleich die richtige Farbkombi auf dem Trikot. Wenn mal kein Ginster zu sehen war haben Sie halt für den gelben Punkt gesorgt


 
Es folgte eine etwas trailigere Abfahrt nach Einruhr. Hier und da ein Pfädchen, und schon waren wir unten. Eine Menge los in Einruhr. In Erkensruhr dann weniger, manche behaupten ...nix wäre da los gewesen.


Unz Uwe in einer der trailigen Abfahrten nach Gemünd. Manch einer musste hier gerade runter :D

Nach einer kurzen Schleife auf einem altbekannten Trail folgten wir dem Tale der Erkensrur. Herrliche Wälder hier. Eine kurze Pause an der Waldkapelle. Der Versuch den örtlichen Wasserspender in Gang zu setzen endete kläglich. Egal, musste weiter gehen. Immer am Flüsschen lang schoben wir uns wieder hinauf auf die Dreibornern Hochfläche. Hier gab's nochmal die volle Dröhnung Eifelgold. Nachdem unsere Getränkevorräte zu neige gingen machten wir kurz Rast im Cafe Kupp 19. Kann man empfehlen, nettes Ambiente, leckerer Kuchen... was will man mehr.


Im Anstieg auf die Dreiborner Hochfläche ....Jungend vs. ....... ;)


Kleine Spielerei am Wegesrand


Wurde gerne genutzt


Herrlich hier oben.Gab sogar einmal Gegenverkehr:)
ziiiieh Uwe ziiiiiieh !

Nachdem die Speicher wieder gefüllt waren ging's ans Finale. Aber nicht ohne noch einen Punkt fürdie Burgenstatistik einzufahren. Am Ortsausgang Dreiborn findet man die
Burg Dreiborn. Das ist sogar die höchstgelegene Wasserburg im Rheinland. Und da man hier nicht jeden Tag vorbei kommt muss man solch einen Punkt mitnehmen


DREISSIG !

Nun konnt's weiter gehen. Nach Ettelscheid ging's erstmal im seichten auf und ab. Ganzz TT typisch gab's zwischendrin auch ein Kräftemessen der Titanen. Belohnt wurde das Gedämmel im Trail hinunter nach Schleiden durch eine rheumatisch sinvolle Brennessel Behandlung. Sind ja schliesslich einige Ü40 Teilnehmer am Start gewesen ;)


Da treten sie an die TT Titanen


Knappes Foto Finisch ....sie lächeln noch denn sie ahnten nicht was folgte ;)

In Schleiden nutze die Jugend für einen kurzen Ausflug in den örtlichen Pumptrack. Dann meisterten wir nochmal den letzten Anstieg des Tages auf den Hohenfried. Herrlich hier oben, weites Land und wieder ein Himmel wie gemalt. Dazu eintretender Sonnenuntergang ... da könnte man fast zur Romantiksau werden. Ein letzter Trail .... dann genossen wir auch schon ein Eis zurück in Gemünd. So nahm die Tour ihr Ende. Zwar kein Trailmassakker aber wer braucht das schon bei solch einer grandiosen Landschaft, dem tollen Wetter und solch äußerst geschmeidigen Mitfahrer. Meinen Dank für die nette Begleitung !



Die Jugend am pumpen


Abschlusseis in Gemünd ! Lecka !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen