29.06.2016

Sölden Tag 2 - Big 3 auf Eifler Art

Nächster Tag in Sölden. Wieder Kaiserwetter ... das wird herrlich ! Nach ausgiebigem Frühstück rollten wir zur Bahn. Erste fahrt wieder für Lau auf die Ötztalcard. Super Sache das ! Obenangekommen erstmal einen Plan für den Tag gemacht ... einmal links, dann ganz rechts und am Ende nochmal irgendwas in der Mitte runter ... Check ! In etwa also wie die ausgeschriebene Big III .. nur ohne Teäre die hatten wir ja gestern schon.

Almzeit
Gaislacher Urweg ....
.... ein Traum
Reifenschonende Fahrweise .... der geizige Eifler halt ;)
Einmal links heisst so viel wie der Gaislacher Urweg. Rote Kennzeichnung, also S2. Der Einstige war schonmal fantastisch. Über ein herrlichen Panoramaweg geht's hinüber zur Gaislach Alm. Bisschen verblockt aber super zu fahren. Die Sonne brannte uns auf dem Pelz. Bei der Alm dann schwenk Richtung Sölden, hier kreuzt der Trail mehrfach die Frostpiste. Im Mittelteil ein ruppigeres steileres Stück, das bringt die Bremsen wieder zum glühen. Ein Glück das ich mir vor dem Urlaub noch ne anständige Bremse montiert hatte.

Sonnenbad
Gegenverkehr
Chillout Zone
Bartigs Bödele
"Geschüttelt nicht gerührt", frei nach Bondse James, da wurde ja auch kürzlich ein Teil hier abgedreht, so rauscht es sich dann im weiteren den Urweg hinab. Alles dabei was das Bikeherz braucht: Wurzeln, Steinblöcke, Absätze, kleine Sprünge, Anlieger und vor allem viel Panorama bei herrlichstem Sonnenschein. Was für in Fest zum Einstieg in den Tag ! Ausgespuckt wird man dann einige Höhenmeter oberhalb Sölden. Den letzten Rest kann man dann gemütlich die Strasse runter rollen.... wahrscheinlich ! Wir jedoch nicht, bisschen um die Ecke liegt nämlich der Einstieg in den letzten Rest der Teäre Line und der hat's hier unten nochmal in sich. Auch hier geht's nochmal gut zur Sache, verwinkelt und verwurzelt rappeln wir die letzten Höhenmeter hinab. Unten lösen wir dann erstmal wieder ein Ticket. Zwar schon echt Hammer wie lange man alleine an dieser einen Abfahrt geknabbert habt aber der Wahnsinn sollte noch kein Ende haben. 21€ kommt das Tagestickt bei Vorlage der Ötztalcard, da kann man absolut nicht meckern. Und wenn mal die Giggijochbahn fertig ist dann ist das nahezu perfekt hier !

Hochsölden ... im Sommer tote Hose
Finde den Biker
Ein Traum
Hidden Trail @ Hochsölden
Nächster Akt im Schlachtplan war dann genz rechts ... heist "Schlödern".Das ist einheimisch und heisst so viel wie "herumschlawinern". Etliche Hütten liegen auf dem Weg, mal sehen wie lange wir es durchalten dort nicht einzukehren. Anfahrt gleiche wie gestern ... über Bartigs Bödele und Rettenbachtrail Richtung Hochsölden. Das alleine sind ja schonmal über 3km feinstes Pfädchen. Ab Hochsölden, dorthin führt übrigends auch ein herrliche Panoramaweg, geht's dann in die No.7, den Leiterbergtrail. Was ein Pfad ! Noch mehr flow als die anderen, immer auf der Höhe entlang bis zur Leiterbegralm. Bis hier hin hat man 4 Möglichkeiten einzukehren. Wir nahmen Nr. 5 die Edelweisshütte. Auch das nur per Zufall, denn eigentlich liegt die nicht auf dem Weg. Aber der Zufall wollte es halt das wir hier auf der Terasse bei kühlem Nass dieses herrliche Kaiserwetter geniessen können.

Sölden von der Edelweisshütte aus
Märchenwald
Ausgang Leiterbergtrail
Ein guter Zufall war das, zwar liegt die Hütte etwas abseits dafür ist hier aber auch weniger los und die Wirtsleute sind auch super nett. Irgendwann zog es uns dann aber doch wieder auf den Trail. Dieser war den Rest bis hinunter nach Sölden noch ein Fest ! Durch herrliche Wälder im flowigen auf und ab schossen wir daher. Supa Buaschi ! Im Ort füllten wir die Rucksäcke mit fressalien für's Mittagessen. Obensuchten wir uns dazu ein lauschiges Plätzchen. Dies fanden wir am Bartigs Bödele in Form einer versteckten Bank oberhalb einer Schlüsselstelle. So hatten wir wenigstens während unserer Pause für ein wenig Unterhaltung gesorgt. Schon lustig wenn man sieht wer alles seinen 5000€ Plastebomber hier per Fussbetrieb hinaufwuchtete. Frei nach dem Motto "The Show musst go on" wahrscheinlich etwas zu viel ins Material investiert ;)

Auf der Gletscherstrasse
Eifelschnitzel @ Mittagsrast
am Bartigs Bödele
Eifelschnitzel auf Trail
Nachdem wir den Körnerspeicher wieder aufgefüllt hatten nahmen wir den dritten Akt unserer Trailorgie unter die Stollen. Wir schlöderten wieder hinüber nach Hochsölden und wollten über den Traijen in den Harise Trail hinein. Leider war der Traijen ab Hochsölden gesperrt wegen der Baustelle an der Giggijochbahn daher rollten wir zunächst ein paar Meter breite Piste hinab und stiegen dann direkt in den Harise ein. Hier wr gleich klar was Sache war. Schwarz, steil, ruppig. Herrlich, super das man hier auch mal an seine technischen Grenzen gehen kann. Teilweise etwas verfallen das Wegelchen, hier und da von den Kühen missbraucht auch schonmal gut zerschossen. ber im grossen und ganzen auch ein echter Leckerbissen.

   
Auf dem Harise Trail

Uuuuund Rum !
     
3x Eifelschnitzel auf Harise Trail

So liessen wir dann den Biketag auch ausklingen. Bei Cappuccino sahen wir uns noch die verrückten starter beim "Mofamarathon" an und lachten uns einen Ast über die verrückt verkleideten Mofa-Rocker. Am Abend gabs dann noch Pizza & Pasta vorauf wir im Land der Flachen Dächer verschwanden ....

Hier wird kräftig gebaut im Sommer. Nicht immer schön aber notwendig halt !
Hier haut man die Bremsbeläge durch wie Butterbrote
Zur gleichen zeit fand der Ötztaler Mofa-Marathon statt ...kuriose Kisten & Rocker
So muss eine Tour ausklingen ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen