28.02.2015

Oil of Olef - braune Prappe für den guten Tänk

Samstag morgen, geraschel auf dem Trail .... die Köter sind los ! Wieder auf der Suche nach dem nächsten Matschloch ... der Harvester hat gespurt, man muss es nur finden. Oil of Olef ? Ja Nichts ist besser für die Haut als braune Pampe frisch vom Vorderrad auf die Wange gespritzt. Doch halt!!! Was war das ? Gefrorener Boden .... die Nacht war zu kalt ! Also gingen wir in entfernten Gefilden auf die suche. Erstmal laaaaaange bergauf zum Kohlweg. Alles gefroren hier oben, is kla is ja noch höher als zu Haus wir Plödis ! Der Eulenweg gab dann beim allseits bekannten Misthaufen eine kurze Kostprobe der braunen Prappe, leider roch die etwas verdächtig so das alle Mitreisenden erstmal zaghaft um das Matschloch zirkelten. Der Pfad war dann allerliebst, schön im Sonnenhang ziehen sich Serpentinchen hinab. Bisschen rutschig aber kein Problem für die Nobby erprobte Kötergarde.
Herrlich !
Alles jefrooore!
Üüüülpäddchje
So jetzt aber, der Kanzelweg, schmaler Pfad bergauf voll in der Sonne ... hier muss es Matsch geben ! Gab es auch, nur leider sind die plauzigen Köter derart langsam so das mangels Geschwindigkeit keine ausreichende Fliehkraft entsteht um das braune Nass gen Gesicht zu befördern. Müssen die Hunde halt warten bis zur nächsten Wellness-Oase. An der Kuckucksley gabs erstmal was für den Bauch. Herrliches Panorama, schöner Trail, supa Sonne, Herz was willst du mehr. Im Folgenden dann wieder was für die Waden, wir schoben unsere von Grillfleisch&Bier gestählten Körper auf den Wackenberg. Dort nahmen wir den Pingenpfad gen Golbach ins Visier. Aaaah endlich ! Aktuellste Forstarbeiten hatten den Weg hinab in feinste Fangopiste verwandelt. Schön sprattelte das braune Nass endlich auf Gesicht und gen Botz. Zwischenzeitlich mal wieder gefroren, aber hier und da war schon ordentlich was zum suhlen dabei. 
Köter im Kanzelweg
In der Kuckucksley .. der eine geht der andere kommt :D
Ja wo fahren die denn ....
Mit breiten Grinsen nahmen wir die Trailkombi hinauf und hinab nach Sötenich, immer wieder ein Genuss, nur leider 5km zu kurz ! Adrenalingeschwängert warfen wir uns in den Gegenanstieg, Köterhaxen hämmerten auf die Kurbeln. Immer hinauf, unterwegs fachsimpelte man über das perfekte Bike um hier hinauf zu fahren. Die Teilnehmer kamen zu dem einheligen Schluss das es ein Alubon-Fat-Hard-Fully-Enduro-Tail mit 1x11-selbstreinigungs-eSelect-Pedelec-proPedal sein müsste ! Das wär was, damit würde man hier rauf fliegen. Hamma aber nich, drum treten Köter selber in die Ranzpedale ! Irgendwann is man damit auch oben. Und nach oben geht's auch schonmal hinauf, weiter hinauf auf dem Pflugberg halt. Dort nahmen wir noch ein lieblich Trailchen mit und rollten zur Entspannung mal ein wenig schnöden Asphalt bis Bleikopphausen. Irgendwie wollt's heut nich so richtig mit der Wellnessbehandlung. Egal, hauptsache mit Spass bei der Sache. Den hatten wir dann am Ende der Tour wie immer auf dem Pizzatrail. Auch hier schossen wir mit unserem unterdimensionierten Ranzprügeln hinab, breites Grinsen hatten wir trotzdem im Gesicht.
Supa Trail nach Süetenisch
Die Köter findens dufte ... wa !
Volle brause an der PizzA !
Wiedermal hatten sich die Kötter durch die hiesigen Wälder gefräst. Grosse Erkenntniss des Tages: der Frühling kommt ... bestimmt irgendwann. Erkenntnis zwei: nich so viel blödes Zeugs über's Material quatschen sondern fahren ...äää.... Tröddeeee !!!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen