23.11.2014

Zu Gast bei Freunden ... der Hilterscheider Herbst !

Was für ein grandioses Herbstwetter stand für den heutigen Sonntag auf dem Plan. Da liessen sich zwei kernige Eifler Jungs nicht lumpen und riefen zum Touürschjen ab Hilterscheid aus. "Das Steigeisen von Hilterscheid" un "Schnipp" hatten einen Kurs krez und quer durch die Eifler Hügelchen ausgearbeitet. Hier und da ein Trail, lustige Mitfahrer, eine perfekte Mischung also für beste Sonntagsbeschäftigung.

Ging schonmal herrlich los am Brömmesbach
Sägekunst bei Pitscheid
Drei Köter in einer Linde

Und es sollten ein paar Hügelchen werden, doch zunächst spratelten wir direkt hinter Hilterscheid ein Trail zum Brömmersbach hinunter ... wenn man ihn den gesehen hat, den Trail. Über den Bach kleine technische Herausforderung in Form eine verwinkelten rutschigen Brücke ... kein Problem für versierte Voreifler :) Dann stand Hübbelchen No.1 auf dem Programm, hinauf noh "Pitsched" .Auf der andern Seite hinunter und dann Hübbelchen No.2 nach Wershofen hinauf. Dort kurz ein Foto in einer riesigen hohlen Linde und dann sammelten wir noch Schnipp und Martin ein. Zu fünft rollten wir dann wieder gen Tal zum Dreisbach. Weiters Hübbelchen bei Eichenbach folgte, es ging hinauf, dann ein wenig hinauf und später hinauf. Immer wieder herrliche Blicke in die grandiose Landschaft. Dann flogen wir wieder hinunter zum Dreisbach, hier und da ein schnuckelig Trailchen und schon stand das nächste Hübbelchen vorm Vorderrad. Wir dämmelten hinauf .. und hinauf ... und hinüber nach Laufenbacher Hof, nicht ohne ein weiteres kurzes Trailschmankerl.

Endlose Wälder
Herrliche Landschaft
Miniatur oder echt ?
Es folgte ... na?...ein Hübbelchen ! Richtig ! Und zwar diesmal hinauf nach Winnerath, oben herrlicher Blick zur Nürburg und HochAcht. Im weitere suchten wir den Aussichtspunkt "Ahrblick" in der Höhe vor Schuld, An dem romantischen Plätzchen gab's keine Pärchen zu verschrecken, wir machten Riegelpause ... von Christstollen bis Affenkotelette war mal wieder alles vertreten. Dann ging's an die schönen Trails rund um Schuld. Zunächst das feine Serpentinen Pfädchen, ein Teilnehmer ging zu wild ran, ihm riss fast die Hose ! Dann durch Schuld, ein Serpentinenpfädchen hoch, ein Pfädchen runter, wieder ein wenig hoch und dann den 0-Fehler Trail an der Brander Hardt. Ein Ausgesetzter Trail in dem man besser keinen Fehler macht, ein Sturz hier hätte fatale folgen. Also nich groß denken, konzentrieren und fahren. Alle kamen wohlbehalten durch und freuten sich, den es ging endlich nochmal hinauf !
Scheint Spas zu machen
Bloss nicht fallen !
Was für eine Gegend !
Die Meute
Und der Hubbel hier der war gar nicht mal so schlecht ! Nicht das die vorher was für Flachlandtiroler gewesen wären aber hier ging's ganz schöhöön lange hinauf. Oben, das war dann an der Kottenborner Kapelle. Was für eine Aussicht ! Was für eine Gegend. Vorne, hinten, links, recht, unten, oben,überall ... Gegend ! Von Michelsberg über Aremberg bis zu Hochacht und Nürburg war hier alles zu sehen was Rang und Namen hat. Klasse ! Leider verkündete dieser tolle Aussichtspunkt  auch schon fast das Ende derTour, nicht jedoch um nochmal einen letzten Trail abzugrasen, ein letztes schlammiges Tal zu befahren und natürlich ... einen letzten Hubbel mitzunehmen. Der brachte uns dann bis zurück nach Hilterscheid wo eine herrliche Tour bei einem Kaltgetränk ( und das war diesmal wirklich kalt :)  ) und einem Dampfriemen ausklingen zu lassen. Herrlich ! Ein großes Dankeschön an die Tourguides und vor allem auch an das Steigeisen für die tolle Bewirtung nach der Schlacht.Apropos Schlacht: auf die schlanken 45km dämmelten wir uns auf insgesamt 8 Hubbel stramme1200hm zusammen ... dazu kommen noch die "Pseudohöhenmeter" der Wegekategorie Kaugummi ...nur was für echte kernige Eifler halt :)





Kommentare:

  1. Martin Möseler24.11.14

    Sehr schön zusammengefasst, hat wirklich Spaß gemacht. Gerne wieder.

    Grüße
    Martin

    AntwortenLöschen
  2. Da schließe ich mich an. Wie immer schön beschrieben, Hubert!
    Das schreit nach einer Wiederholung im Frühjahr. Da iss ja noch so viel "Gegend" , gelle!
    De Werschede

    AntwortenLöschen