22.06.2014

Randonneè in Eupen

Eigentlich wollten wir ja dieses Wochenende zum Marathon nach Malmedy ... eigentlich ... dann wurde umdisponiert und sich für Spass statt Tempo entschieden. So reisten drei wackere Recken zwar gen Belgien jedoch nach Eupen. Der Robinator, däh "Ööskeerchener Jung" Willi un Killerplautze Hubi trafen dort auf "de Nedderschemer Jong" Andre. Um kurz nach Neune war hier schon einiges los. Belgische Spazierstöcke parkten mit ihren Carbon-29er-Hastenichgesehn-Rennfeilen vor der Anmeldung. 

Am Start

Letzter Materialcheck
Nachdem wir uns angemeldet hatten ging's an die 60er Runde die in Wirklichkeit "nur" 54km lang sein sollte. Los ging's gemächlich über ein wenig Waldweg, dann bei km3 ein erstes herrliches Pfädchen mit einer fiesen Senke am Ende. Hubi als erstes buchsierte sich und sein Bike bei Ausnutzung des maximalen Federwegs von satten 100mm inklusive dem kompletten Federweg den so ein Reifen noch übrig hält durch diese Senke. Kurz gesagt schallte es "Boah, voll döresch jeschlaache däh Reefe !" Worauf wenige Sekunden danach ein leises "Pffffffffffffffft" am Hinterrad ertönte. "Joh wa, Durschgeschlagen !" Und da Hubi in seiner Garage nicht nur 29er sein eigen nennt hatte er natürlich einen 26er Schlauch dabei, soll zwar funktionieren wir beliessen es jedoch zunächst beim Flicken des Snakebites. Das FLicken entwickelte sich jedoch zu einem echten Highlght der Tour, die Senke war für so einige Lacher gut !

Snakebite flicken
Spass pur !
Weiter ging's nach gewohnt belgischer Manier, immer wieder streuten die Eupener einen Trail vors Vorderrad. Ruck zuck war die Wesertalsperre und die erste Verpflegung nach 9km erreicht. Kurzer Boxenstop und kurzes Gefecht zwischen "nem Bämmes" un "nem Ööskeerchener" wegen eines wilden Überholmanövers und weiter ging's. Immer fein an der Hill entlang, bis es links über eine Brücke und hinauf ging... und hinauf ... und hinauf... ein laaanges Dingen musste weggedrückt werden. Dann wurd's ein wenig Fad, fast der ganze scheiss den wir gerade raufgekurbelt sind wurde auf Teer wieder vernichtet. Gute 10km beherrschten breite Wege das Bild. An Verpflegung No.2 pumpte ich kurz das geflickte Hinterrad nach. Es dauerte jedoch nicht lange und der Reifen war wieder platt, flicken von Snakebites ist halt doch nicht das wahre. Also musste der 26 Zoll schlauch ins 29er, das funktioniert kann ich nur sagen !

Der Köter-Trupp

Sieht auch nach Spass aus
Das Schild sagt alles :Hier ist Spass garantiert !
Sag ich doch: Spass !
Hubi hat Spass im Gemüse !
So nu konnt's endlich weitergehn. Erstmal am Ufer der Gileppe eine Rampe der Kategorie "ganz fies" hinauf und dafür ein lecka Trailchen zur selbigen wieder hinunter. Dann wurde die Traildichte wieder höher, Trail hinauf, Trail hinunter. Highlights waren hier ein schnuckeliges Teil an der Hill und der Weser, gefolgt von einem sehr geilen Downhill ca. 2km vor dem Ziel.  Ein herrlicher Abschluss für ein wiedermal sehr feines Touürschjen bei unsern belgischen Nachbarn. Meinen Dank an die Mitreisenden für den vielen Spass den wir unterwegs haben durften, wer weiss ob wir den bei einem Marathon auch gehabt hätten ... ich denke eher nicht !




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen