19.08.2013

Dreckige Hunde Tourenwochenende Teil 1 - Rando in Surister

Für den Sonntag hatte ich es mir leicht gemacht :) Einfach zu ner Veranstaltung gefahren. Und zwar ein Randonnee in Belgien. Dat is wie in Deutscheland ne CTF, also ausgeschilderte Strecke mit Verpflegung gegen kleine Gebühr, ohne Zeitnahme. Unterschied in Belgien: wesentlich höherer Trailanteil ! Für heute hatte sich nur Kollega Udo angemeldet, eskamen jedoch noch einige Bikekumpenen in Surister dazu. Regen war gemeldet, ein paar Wolken hingen auch am Himmel, spuckten jedoch kein Wasser auf unsere Köpfe. In Belgien wartete schon die grüne Hölle Kronenburg, und scharrte ungeduldig mit den Hufen. Wir meldeten uns an und wartetetn noch auf die Netterhseim Conection die dann auch irgendwann eintraf. So konnte es dann losgehen. Zunächst auf mehr oder weniger breiten Wegen,immer im auf und ab.

 


Irgendwann kamen sie dann, die typisch belgischen trails, wurzelig,verblockt, schmierig. Schmierig hielt sich jedoch in Grenzen, die Trails waren Staubtrocken. So ging's in bunter Mischung bis zur ersten Verpflegung weiter. Nachdem wir den Stand geplündert hatten ging's voran, flux waren wir in Eupen. Auch dort gab's einiges an schmalen Pfädchen vor die Stollen. Hinter der Wesertalsperre wurds dann weitesgehends trailfrei. Breite Pisten führten durch das Hohe Venn. Hinund wieder fand auch mal ein regentropfen den Weg auf unsere Helme. Bis zur zweiten verpflegung bei ca. 45km war's auch recht zäh, einige Psychopisten wurden abgedämmelt.Dann ging's aber wieder mit Trails weiter. Kreuz und Quer, immer auf und ab, bis zur Gileppe Talsperre und weiter.


   


Ab Herbiester folgte das Finale, dachten wir. Die angekündigten 60km waren hier bereits erreicht, der erwatetet Verpflegungsstand schon abgebaut. Man hatte wohlnicht damit gerechnet das sich welche die lange Runde antun bei den Wetterprognosen. Naja egal,muss auch so weitergehn. Dann kamen nochmal ein paar nette Trails, noch ein paar und noch ein paar, km65,km66, kurze Kotzrampe, km67, geht immer noch rauf,km 68,ah, da isja wieder der Ort. Nach gut 10km mehr als es angeschrieben stand und 1450hm fanden wir dann abgekämpft wieder zurück nach Surister. Mittlerweile hatte es auch angefangen zu nieseln, die Würstchenbraterei war geschlossen, so entschieden wir kurz und schmerzlos wieder gen Heimat zu reisen. Son endete dann eine weitere herrliche Tour in Belgien. Wenn man mal von den 10km Psychopisten im Hohen Venn absieht, wie gewohnt geiles Trailmassakker !Meinen dank an alle Mitfahrenden für die nette Begleitung.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen