24.03.2013

Karschneetag's Tour

Wie hatte ich es doch vor einer Woche noch geschrieben: "So langsam verzieht sich der Winter". So langsam ? Würde sagen das ist der längste Winter seit dem ich MTB fahr, oder ? Naja wie dem auch sei, wer in Deutschland auf das Wetter hofft, der glaubt wahrscheinlich auch noch an den Osterhasen. Wo wir dann beim Thema sind: Ostern. Karfreitags kommt man traditionell zum biken im Hause Hubert. So war heute eigentlich en Ahrkracher geplant. Nach dem hochziehen der Rolladen wurde der Plan aber schnell wieder verworfen, zu schade die Trails an der Ahr um sie im Schnee einfach zu runter zu dödeln. Also wurde die Tour erstma abgeschminkt. Aber so ganz ohne biken ? .... näh ! geht ja gar nich, lass mich doch nich von dem verfi...ten Winter unterkriegen. Un wenn ich mir paar Schlittenhunde kaufe. So wurde dann doch nochmal die Werbetrommel gerührt. Herausgesprungen sind noch zwei wacker Kerlchen. Unz Udo aka "Killerwade" und Robin aka "Robinator" standen dann um zehn vor der Türe. Et jing los....


 

Über den Eickser Felsentrail und wiederliches Teergebolze bahnten wir uns zielstrebig den Weg nach Hergarten. Dort tauchten wir in den hiesigen Jungel ein.Frei nach dem Motto: "ich bin ein Biker holt mich hier raus" zog der Robinator was heraus. Er markierte flux das Revier und schon dämmelten wir wieder daher. Den Trail nach Maria Wald nahm unz Udo diesmal ohne Achterbahn in der Felge. Weiter buchsierten wir unsere gestählten Waden zum Bildchensberg. Die Aussicht hier ist wirklich wie im Bildchen ... also Bild näh ! Der Trail der folgte sorgte mal wieder für breites grinsen. Frei nach der "try&error-Methode" stürzten wir uns herab. Das meiste blieb bei "try" eine Ecke endete beim Robinator jedoch bei "error". Nix passiert, so eine Killermaschine kann sich natürlich gekonnt abrollen !


Unten angekommen stellte ich mich wacker den belehrenden Worten eines Wanderers "Ist es erlaubt da runter zu fahren ?", ich antwortete in meiner gewohnt freundlichen Art. So da wir nun mal in Heimbach waren nahmen wir den nächsten Kracher auf's Korn. Der Meuchelberg meuchelte uns so dahin. Is aber auch pervers die Steigung da rauf. Oben genossen wir kurz die Aussicht auf den neu errichtetet Ferienpark , im Volksmund auch "Silberlocken Zuchtstation" genannt, dann stürzten wir uns in den nächten Pfad. Herrlich, der Winter kann uns mal !


   

Wieder in Heimbach angekommen kam die wiederliche Heimfahrt. Vorbei am Herrn OBI buchsierten wir uns wieder nach Hergarten hinauf. Gefolgt von bäh Asphalt, wie kann man nur Rennrad fahren, das ist langweilig ! Zum Schluss löteten wir in Eicks noch den Frosch'n Trail hinauf und schwups waren wir wieder in Kommern Downtown. Unsere Wege trennten sich, Robinator und Killerwade links eröm, Killerplautze rähts eröm. Tschüss Jonge, wor jod och mit dem bedrissene Wönte !
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen