30.03.2013

Ahrtour zur Landskrone

So, heute streck ich dem Winter nochmal die Zunge raus. Das hat mich ja gestern sooo geärgert das uns der Schnee mal wieder ein schnippchen geschlagen hat ... oder haben wir uns ein's schlagen lassen ? Nein ! Das lies mir jedenfalls keine Ruhe, so steckte ich dann heute in der Früh kurzentschlossen den Frosch'n in den Kofferaum und auf ging's an die Ahr. Da ich mir den Track von gestern für die andern aufheben wollte, gab ich dem GPS einen neuen Track zu futtern. Der sollte zunächst auf der Sonnenseite der Ahr bis zur Landskrone tingeln. In Walporzheim war Parkplatznot ausgebrochen, hier fand ein Boule Turnier statt, auch geil mit de Kugele Löcher in de Sportplatz zu werfen !


Nach dem ich dann nu endlich aufgesattelt hatte gab's gleich nach einem Kilometer was deftig auf die Waden. Vom Lokal "Bunte Kuh" buchsierte ich mich auf den gleichnamigen Gipfel direkt über mir. Das ging mit 20% ganz schön zur Sache. Oben angekommen wurde die Lage gepeilt und dann in den ausgewiesenen "Bergpfad" gestürzt. Im ersten drittel war der sehr nett, dann wurd's für unz Hubertchen doch watt schwer. Et ging über Weinbergstreppen die schmäler als der Lenker waren, wie soll man da runter ? Zu Fuss, Ok ! Muss man auch können. Dann kurbelte ich auf dem Höhenweg mit herrlicher Aussicht in Tal so daher. Beim Ausflugslokal "Hohenzollern" suchte ich einen alten Pfad auf, den gabs tatsächlich noch. Spassig. Unten war "Hubi in Not" angesagt. Der Zinken rotzte auf einmal irgend ne rote Farbe raus. Also aus nem Tempo nen Verschlussstopfen für die Nase gedreht, reinjestoppt und weiter gehts. Kriegt ma aber schon doof Luft so mit nur einem Loch im Zinken.


   
Im munteren auf und ab durch die Weinberge erreichte ich Lantershofen. Dahinter kreuzte ich die Autobahn un dann kam nochmal ein ganz fieser Aparillo paralell zur Autobahn hinauf. Puhä, warm hier ! Die Mühe sollte sich gelohnt haben. Es wartete ein geschmeidig Pfädchen in der Nähe der Hemmessener Hütte. Watt luuren die Wanderer denn so beklopp ? Ahso, ich hab den Stopfen noch in der Nase, upsi ! Nach einer weile ödem Weinberggeplänkel und nem Pfädchen am Bach in Gimmingen buchsierte ich dort meinen Kadaver auf die Landskrone. Da stand er nun vor mir der Hubbel den ich schon so oft von der A61 aus gesehn hatte. Apropos Autofahren: kennt Ihr das wenn man(n) mit der Karre durch die Wälder fahrt und immer nur nach dem nächsten Trail guckt statt auf den Verkehr zu achten ? Das hat die Holde schon so manche Schweißperle gekostet sag ich euch :))



Zack, da war ich auch schon oben ! Naja so schnell ging's zwar nich, dazwischen lag ne fiese Rampe aber die hab ich dann auch platt gedrückt. Kurze Rast am Kapellche, dem Verkehr zugesehn un dann rein in den Trail. Fein, fein war der. Bis nach Gimmingen zurück. In den Ort führte ne recht steile lange Treppe. Hier machte mein Schienbein das erste mal bekanntschaft mit Pins. Auä. Aber wer 30 Jahre Fussball gespielt hat der steckt sowas weg, Schienbeinschoner is watt für Weichflöten un sehen auch noch kacke aus ! Sooo, watt machen wir nu wo das Tagesziel erreicht ist ? Richtig ! Trails bolzen. Gibt da paar feine im Neuenahrer Wald. Dazwischen packte ich noch unbekanntes Zeugs was brandneu angelegt wurde, extra für den Steig der Ahr. Naja, fahrbar war davon nicht viel. Runter ging's mehr recht als schlecht, ziemlich rutschige Pampe und teilweise so eng verwinkelt mit Stufen das an fahren nich zu denken war. Auf der andern seite vom Idienbach ging's hinauf nicht besser. Dann konnt man's aber irgendwann wieder durchweg fahren. Also den Geschmeidigpfad am Neuenahrer Turm aufgesucht. Lecker ! Der nächste war dann der Geschmeidigpfad am Klettergarten. Auch lecker, wobei recht rutschig heute. Last but not least et Winkeljässje. Done !




Dann standen noch zwei Dinge auf der Tagesordnung. Ersteres war ein Stück vom neuen Ahrsteig im Amseltal. Also nochmal hinauf, puh is auch gut jetz mit hinauf wa, dem Zeigegerät zeigt schon Höhenmeter satt. Der Trail war dann aber mal echt gut zu fahren und machte nochmal Laune. Leider viel zu kurz. Letzter Tagesordnungspunkt war dann das altbekannte "Bröckepäddche" am Kalvarienberg. Hier war Köteralarm ! Eine Töle an der andern. Aber alle brav un an der Armverlängerung. Poah, dat war mal ein deftig Toürschjen. Am Parkplatz standen dann 42km und satte 1480hm auf'm Tacho. Aber schee wars allemal, et Sönnschjen hat ja auch hin und wieder mal geschienen. Vielleicht kommt der Frühling ja doch noch in 2013 ??

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen