17.06.2012

Steinfelder Klosterrunde

Für den heutigen Sonntag hatte ich nochmal die Steinfelder Klosterrunde rausgesucht. Zuletzt im März gefahren wollte ich sie diesmal im trockenen Zustand fahren ( zumindest von oben trocken ). Die Kötertrommel warf diesmal "nur" einen Mitfahrer ab. Außer Reinhold waren alle andern schon Familientechnisch verplant. Verständlich, nach den ganzen Touren in letzter Zeit. Also gingen wir diesmal zu zweit auf die Pirsch.

Via Burgfey ging's zunächst nach Mechernich. Dort suchten wir das Tiefenbachtal auf. Gut um sich warm zu fahren und sich die Beine schonmal mit ein wenig "Jauche", wie es Reinhold immer so liebvoll umschreibt, einzudecken. Immer hinauf, bis Lorbach dann den wunderschönen Höhentrail bis Vollem runtergedengelt. Durchs Königsfelder Tal bis hinauf nach Keldenich von dort Zielstrebig die Stolzenburg angesteuert. Zwischenzeitlich gabs immer wieder reichlich "Jauche" auf die Stengel und auch ins Gesicht. Dann waren wir auch schon im wunderschönen Märchenland rund ums Kloster Steinfeld.



Über den Königsberg und ne deftige Rampe ging's hinauf zum Kloster. Vorher war denn nochmal "Zweehundort Buls" angesacht. Bächtig steil war das dreckige Dingen hier. Aber nix was echte Köter aus der Fassung bringt. Ohne sich was anmerken zu lassen zogen wir hier hinauf. Oben waren schon jede Menge Heilige auf dem Weg zum sonntäglichen Katholiken-Dreikampf. Nach nem Riegel zogen auch wir von dannen. Mitten in die Hecken rein ! Hinterm Kloster nahm ich nochmal einen uralten Trail unter die Stollen, der war recht zugewuchert was zu der braun-creme Farbe auf den Beinen noch für ein wenig rot sorgte. Gebrannt hat's auch !


Im weiteren liefs dann wieder etwas runder. Über Steinfelderheistert radelten wir am Kallbach entlang durch herrlich Blühende Landschaft. Bei Golbach kam was kommen musste: der Sahnetrail nach Sötenich. Immer wieder schnuggelisch dat Dönge. Ab Sötenich folgte nochmal ein dreckig zäher Anstieg nach Keldenich. Im oberen bewaldeten Teil des Anstiegs waren die Wandersdamen wiedermal damit beschäftigt die Kommunionsblase zu leeren. Mädels, alles kein Thema, aber muss man sich genau mit dem aufgeplatzten Igel gen Strasse hocken ?

   

Nach dem allgemeinen gelächter dengelten wir dann nach Kallmuth über einen schönen Trail. Nach Lorbach wurd's nochmal zäh. Der Anstieg begann sanft wurde dann zum wurzeligen Trail. Aber trotzdem spassig irgendwie. Der Rest war dann auch schnell abgespult. Via Trails im Bergschadensgebiet ging's vorbei am langen Emil nach Mechernich und dort schon routinemässig über den Greißberg zum Pizzatrail. Schrumps, wiedermal ne deftige Tour gedreht. Am Ende standen doch stramme 56km und 1350hm auf dem Zeiger. Fein fein, so soll das sein !


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen