29.04.2012

Team Tomburger zu Gast bei Hubi

Team Tomburg zu Gast bei Hubi oder wie man auch sagen könnte: "Plattfuss im Feytal !". Man watt ne Tour, sowas hab ich selten erlebt. Uwe, ein Lenker und Denker des Team Tomburgs, hatte mich angesprochen ob ich nicht mal für die Teamgefährten ein "Auswärtsspiel" organisieren wolle. Sowas machen die Mädels und Jungs vom Team Tomburg um auch mal was anderes zu sehen. Da liess ich mich natürlich nicht zweimal bitten. Ausgesucht hatte ich da eine schöne Tour im Feytal mit eingen Trails und viiiel Panorama. Nachdem ich dann den Termin auch im Forum eingestellt hatte hagelte es prompt Anmeldungen. Um das ganze noch irgendwie unter Kontrolle zu halten zog ich bei 25 angemeldeten Leuten die Handbremse und schloss die Anmeldung. Puh, kernige Truppe !




Aber wie das immer so ist hat der ein oder andere dann doch noch was anderes und so standen dann immer noch 21 bikewütige Mädels und Burschen am Treffpunkt. Nach kurzem Hallo ging's dann auch gleich los. Im munteren auf und ab buchsierte sich der Tross vorbei am "decke Boom" ins Bergschadensgebiet ( watt fürn Name überhaupt oder ? ) bei den Bleiköpp. Kurz davor war dann ein erster "Entkleidungsstopp" angesagt. Hallo ? Das hier ist die Eifel nicht der Arletschgletscher. Hier kann man im April schon kurz biken :)

   


Nach einigen Trails im Schadensgebiet und einem Plattfus beim Backguide erreichten wir dann Lorbach wo wir zielstrebig den Höhentrail ansteuerten. Der zauberte mal gleich ein lächeln auf's Gesicht. Die Abfahrt gestaltete sich dann recht ruppig und schloss mit einen wahren "Pannenfiasko" ab. Ich hab nicht ganz mitgezählt, aber als wir unten ankamen waren gleich 5 ( in Worten "fünf" ) Reifen platt ! Nach einer weile Flickerei ( mit L ) sollte es dann wieder losgehen als von hinten jemand rief "Plaaaahaaat !" Was erst als Scherz gehalten wurde entpuppte sich dann als bitterer Ernst. Plattfuss No. 7 ! Wieder eine weile später rollte der Tross dann ins Königsfelder Tal ein.



Über den schönen Panoramaweg zogen wir gen Weyer. Hier wurde das "Taufbecken leergesoffen" und die Flaschen mit Weihwasser aufgefüllt. Wenig später folgte der Trail beim Kakusmann. Der Neandertaler-Pfad zauberte nach dem Pannenfiasko wieder lächeln auf Gesichter die kurz zuvor noch durch Flicken sehr verbissen waren. Darauf folgte dann ein weiterer feiner Trail und die Stimmung war wieder im grünen Bereich. Weiter ging's rüber zum Römer-Viadukt. Nachdem sich hier niemand auch bereit erklärte von dem Teil zu droppen zogen wir hinüber zu den Katzensteinen. Nun stand der letzte Anstieg des Tages auf dem Programm. Wir buchsierten uns nochmal auf schwindelerregende 360m ü.N.N. Die Abfahrt wurde noch für ein paar Actionreiche Fotos genutzt. Über den Pizzatrail erreichten wir dann wieder good old Kommern. Hier hatte ich dann selber Luftverlust im Vorderrad. Plattfuss No. 8 ! Nachpumpen musste bis zur Tränke reichen. Im Dorf angekommen eroberten die hunrigen Bikerhorden das Cafe Quasten. Dabei stellte Backguide Robin fest das sein Hinterrad was war ? Na Platt ! No. 9, das war Weltrekord ! So endete dann bei Erdbeerkuchen und Weizen die Tour.

Was für ein Pannenpech ! Aber trotz allem wurde viel gelacht und wir hatten eine Menge Spass. Erfreulich auch die mit 6 Bikerinnen hohe Damenquote, das waren mit fast 30% zumindest bei mir Weltrekord ! Einen herzlichsten Dank an alle die heute dabei waren, das war ein spitzen Tag auf dem MTB ! Und vor allem auch einen gaaanz dicken Schmatzer für meine Frau ( ehemalige Freundin :) ) die mir heuer so viel Zeit auf dem Bike vergönnte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen