06.04.2012

Der dreckige Köter FrühjAHRsklopper

Zu Ostern diesjahr sollte es an Karfreitag gleich mal ein dickes Ei geben. Der dreckige Köter Frühjahrsklopper stand an und bewies Potential zum Klassiker zu werden. Zunächst trafen sich drei ältere und zwei jüngere Herrn in Kreuzberg :) Dort wurde aufgesattelt und zum Treff nach Altenahr an der Seilbahn geradelt. Die Gelenke schlotterten, was nicht an der fortgeschrittenen Artrose sondern an den kalten Temperaturen lag. Doch lange bliebs nicht so kühl, in Altenahr buchsierten wir unsere Kadaver den Weinberg hinauf. Die Temperaturen stiegen auch gleichwohl an.

Wir steuerten Zielstrebig den Mönchsberg an um dort die Akropolis runterzu rutschen. Ein steiler und wurzeliger Pfad der nicht bei allen auf Beliebtheit stieß. Robin und ich hatten ein breites Grinsen im Gesicht, die Herren eher weniger. Unterwegs scheuchten wir dann drei Seniorinnen beim urinieren auf . Oder ob die Hosen rutschten ? Naja seis drum den Damen wars peinlich die Herren radelten weiter. Und zwar gins zum Umerich. Nach Blick vom Aussichtspunkt ging's in die Serpentinenabfahrt. Das gefiel den Herren dann schon besser.


       
Der nächste Klopper der Anstand war die Reimerzhofenabfahrt. Wir buchsierten uns über die Saffenburg und den schön schmal ausgesetzten Pfad zur Teufelslei. Ältere Herrschaften dort wollten uns von der Befahrung des Trails abhalten. Wir sollen uns doch eine andere Strecke aussuchen, nachher lägen wir noch in der Ahr. Wirklich sehr fürsorglich von den Herrschaften aber wir dämmeln doch nich den ganzen Weg hier rauf um dann nen schöden Waldweg runter zu rutschen. Also ging's die feinst angelegten Serpentinen nach Reimerzhofen hinunter. Der wurde allgemein als "Super Trail" oder "Boah watt e fein Päddsche" bezeichnet. Is aber auch fluffig.

   

So, nun stand der nächste und gewaltigste Klopper auf dem Programm. Ein Blick auf das Höhenprofil lies die Herren rätseln ob wir denn nun noch an der Ahr wären oder auf den Zuckerhut fahren wollten. Nein wir fahren nicht auf den Zuckerhut sondern auf den Steinerberg. Knackigst angelegte 350hm am Stück brachten auch den härtesten Biker an die grenze. Teilweise sehr sehr steil zog sich der Weg hinauf. Da wurde auch der Hinweis eines Wanderers " ... gleich is nix mehr mit fahren !" ignoriert. Letztlich schafften es doch alle auf das Dach des Ahrtals und wir genossen unsere Riegel in der Sonne. Als Abfahrt wählten wir den Hornberg. Hier musste zuerst die Bierkasten-Rampe bezwungen werden. Leider konnte sich am heutigen Tage niemend ne Kiste verdienen, auch die flachland Tiroler aus Holland nicht ! Bei der Abfahrt vom Hornberg war die Freude dann wieder riesen groß was durch jubelei bekundet wurde. Oder lag es an den Bremsproblemen eines älteren Herrn ?

   
Unten angekommen stand der letzte Klopper für heute auf dem Programm. Übers Vischeltal zogen wir von hinten die Ditschhardt zur Seilbahn hinauf. Nochmal gut 170hm. Die taten dann auch ein wenig brennen in die Oberschenkel. Oben angekommen musste ich kurz den Einstieg zum Seilbahntrail suchen. Der war schon ziemlich verwittert. Der Trail an sich dann auch. Den kann man getrost aus der Traildatenbank entfernen. Ziemlich zerfurcht, abgerutscht und mit Laub bedeckt lässt er sich nur noch stellenweise fahren. Unten im alten Weinberg ging's dann wieder, die fiesen Treppen dort machten uns aber immer wieder zum Fussgänger. Egal, die Sonne lachte uns mitten ins Gesicht, der Frühjahrsklopper war geschafft. Saftige 1300hm auf guten 40km lagen hinter uns, somit hatten wir uns ein Weizenbier und Kuchen verdient. Mal wieder ne richtig feine Tour in netter Begleitung. Chpeau, meine Herren, das machen wir nächstes Jahr nochmal !


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen