15.10.2011

SANKEHT - Samstag-Nachmittag-Kirmes-Einläut-Herbst-Tour

Alle Jahre wieder ... ist Kirmes ... und Herbst ! Un watt geht Kirmes immer ? Röschtösch, ne ganz gewöhnliche Kirmestour. Ein scharfer Blick in den Terminkalender offerierte doch tatsächlich ein Zeitfenster am Samstagnachmittag zwischen Bau und Oma's 90tem. Also mal umgehört wer sonst noch so Bock hat und schon stand die Tour. Samstag Mittag fiel dann gegen eins am Bau der Hammer, bzw. der heiße Draht oder womit schneidet man Außendämmung ? Um zwei dann zum Treff geradelt. Hier fanden sich nach und nach 11 Mitstreiter ein die auch das tolle Herbstwetter genießen wollten. Sonne pur und ein kühles Windchen, so müsst es noch ein paar Wochen bleiben !


     

Zu allererst nahmen wir ein paar Trails auf dem Weg zum Eickser Busch mit. Bei der Waldkapelle dann eine kurze Pinkelpause die fast in Grabschändung geendet wäre. Weiter über felsige Trails runter und wieder rauf. Beim Museum winkte uns dann Frau Liberty mit der Fackel zu. Dahinter ein neu angelegtes Pfädchen das uns an Kommern Hang ausspuckte. Schön zu sehen das es auch noch Leute gibt die einen verloren gegangenen Wanderweg anderswo wieder anlegen. Ein Lob ans Museum !

   

Eine Baumarktspassage später gings steil in die Heide. Diese wurde dann erstmal ausgiebigst vermessen.Am Pützberg ein Schnidde-Püsje bei fantastischer Aussicht bis nach Grevenbroich schätzelein ! Wenig später, um genau zu sein 200m dahinter, dann der erste Plattfuss. Konnt der Reifen sich nich während der Schniddepuus entscheiden zu plätten ? Naja weiter ging's nach nem neuen Schlauch und Pumperei. Böse Zungen behaupten wir hätten da oben in der Heide noch Trails vergessen. Diese Kätzerei konterte der Guide mit dem "Schlangebös Iiiise" (Snakebite-Eisen). Sinierten Reinhold und meine Wenigkeit noch über die beste fahrweise über dieses Reifenmordende Hindernis so tat ein kurzes "Pfffff..." und "...sone schei...." einen Durchschlag an Udo's Hinterrad kund. Das Schweineeisen hatte wieder zugeschlagen. Neuer Schlauch, Pumpen und weiter !


So nachdem die Heide abgegrast war gings vie Eisenbahntrail und einer Treppe die gnadenlos jede fahrtechnische Schwäche aufdeckte nach Satzvey. Dort verabschiedeten wir den Maddin der noch Mallochen wollte. An der Stelle ein "Reschbeggt ! Bist ja wieder recht fit alter Mann :) ". Von Satzvey aus steuerten wir Trails an den Katzensteinen an. Dann hinüber zu den Tennisplätzen, dort noch ein Trail und weiter zum Grießberg. Auf dem Weg dorthin verselbstständigten sich die Mitfahrer und forcierten das Tempo. Der Guide nich blöd und spielte das Spielchen mit. Bis zum Gipfelkreuz wurde nun reingekeult. Die Keuchende meute folgte. Nach ausgiebigem Genuss der Herbstsonne schepperten wir die Geröllrinne und den Pizzatrail zum See hinunter. Feddisch, jetz nix wie an die Bud. Die trockenen Kehlen schreiten nach blondem kühlen Nass. Bei Kirmesbier und ein wenig gelächter fand die Kirmestour dann diesmal ein schöneres Ende als letztes Jahr ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen