01.01.2011

Was war, was kommt ? Die Saison 2010 und 2011

Gute 20-30cm hoch liegt die weiße Prappe seit gestern wieder vor der Haustüre. Würde sagen die MTB-Saison ist gelaufen. Die Weihnachtstage zeigen auch schon ihre Wirkung auf der Waage und mein neuer Rahmen lässt noch etwas auf sich warten. Zeit also die Saison kurz zu reflektieren und mal zu schauen was denn da so kommt.

Das Bike-Jahr 2010 begann so wie es endet: mit Schnee ! Bis in den März kämpften wir uns durch Schnee und Eis. Aber die plackerei sollte sich im laufe des Jahres noch auszahlen. Nachdem sich die weiße Pest verzogen hatte standen viele tolle Touren und Marathons auf dem Programm. Angefangen mit dem CTF in Wehr und der Rebellentour durch liebliche Feytal im April. Hinzu kamen einige tolle Trainingsrunden mit Bikekumpane Andrè und den "dreckigen Kötern Kommern". Im Mai hab ich dann zusammen mit Georg,Torsten und Carsten am Pfingstwochennde nen tollen Eifelcross bei zauberwetter gemacht. Das war schonmal ein super einstand in die kommende Saison. Der erste Marathon im Jahr war der Schinderhannes in Emmelshausen. Was für eine schlammschlacht, eine echte " schinderei". Im Juni bin ich dann den Raid des Hautes Fagnes mitgefahren. Einer der härtesten aber auch schönsten Marathons die ich bis dato unter die Stollen bekommen habe. Der steht sobald es wieder möglich ist fest auf meiner To-Do-Liste.




Schön waren auch die vielen gemeinsamen Touren mit der Freundin die im laufe der Saison die echt schritte nach vorn gemacht hat sowohl konditionell als auch fahrtechnisch. So sind dann auch schon etwas größere fordernde Touren möglich. Scheint so als ob sie mittlerweile auch ein wenig "verseucht" ist ! Im Juli stand dann das große Ziel Alpencross auf der Tapete. Eines der großartigsten Bikeerlebnisse seit dem ich MTB fahre. Man liesst ja viel darüber aber wenn man dann selbst mal durch eigene Muskelkraft mehr als 1000hm am Stück auf irgend einen Pass oder Joch geklettert ist, die fantastischen Eindrücke in sich aufgezogen hat um dann das gleiche als Trailabfahrt auf der anderen Seite wieder runterzurauschen den lässt das Virus Alpenxross nicht so schnell wieder los. Grandios kann man nur sagen. Hier zahlte sich auch die plackerei im Winter voll aus. Sicherlich wärs auch mit weniger Vorbereitung gegangen aber so wars doch wesentlich entspannter.



Leider war auch dieser Sommer wieder viel zu kurz. Viele haben ja übers Wetter geschimpft, was ich jetzt so nicht nachvollziehen konnte. Ich fands im großen und ganzen ok. Mag auch daran liegen das einem als "Allwetter"-Bike-Junkee Regen so ziemlich egal ist und man das dann schon gar nicht mehr merkt. Der September läutetet dann den Herbst ein. Hier fing ich dann wieder an mit den Radrebbellen die Oktobertour auszuarbeiten, die uns diesmal recht gut gelungen ist. Ne Klasse Ahrtour mit 50 Spitzkehren mit Bikekumpane Eddy gedreht um ein wenig an der Fahrtechnik zu feilen und beim Vulkanbike war ich auch noch im September. Da plagte mich gegen Ende ein wenig das Pannenpech aber spaßig wars trotzdem wiedermal. Im Oktober gabs dann auch noch viele feine Toürchen unter die Stollen. Angefangen mit der Radrebellentour No. 5, ner Klasse Halloweentour mit den dreckigen Kötern und das Rennrad hab ich auch sogar nochmal ausgepackt. Auf die kleine Ausfallerscheinung bei der diesjährigen Kirmestour gehe ich dann nicht näher ein, der Hohn und Spot war auch so schon groß genug :)



Der November wurde dann schon recht kalt. Mit Lampen aufm Kopf gings dann des Nächtens weiter. Gut in Erinnerung hab ich da noch nen Nightride bei fluffigen 15°C Anfang  November bei dem uns geschätzt 20 Biker entgegen kamen. So viel sieht man normal das ganze Jahr nicht. Wahrscheinlich nutzten alle nochmal den letzten lauen Winterabend aus. Voll spuer fand ich auch den "Dreckigen-Köter-Ice-Ride" Hier hatte ich es geschafft gut 20 Bikerinnen und bIker nach Kommern an den Start zu holen.  Bei frostigen Temperaturen aber optimalen Bodenverhältnissen buxierte ich die Meute über die Trails rund um Kommern was einstimmig guten Anlklang fand. Mal sehn ob man das noch ausbauen kann. Danach kam dann auch schon der Dezember  und es kam der Schnee. Und der ist seitdem auch nicht mehr wirklich weggegangen. So hab ich dann im Dezember nicht wirklich viel Zeit auf dem Bike verbracht was auch damit zu tun hat das ein anderes Projekt schon seine Schatten wirft. Dennoch war ein sogar sehr lustiger Nightride dabei bei dem ein lustiges Video entstand.



So geht sie dann dahin die Saison 2010 und es kommt dei neue 2011er. Hier wird Biken dann wohl erstmal in der Prioritätenordnung zu gunsten eines Eigenheims nach hinten rutschen. Im März solls dann losgehn mit "Häuslebau" und ab da ticken die Uhren dann ewtas anders. Biken wird wohl oder übel über die Woche kaum noch möglich sein und wenn dann vielleicht vereinzelt an Sonntagen, mal sehn wie's klappt. Ich hab mir aber trotzdem den ein oder anderen Termin für 2011 in den Kalender geschrieben so das der Tourenblog auch im kommenden Jahr ein wenig mit Leben gefüllt wird. Wenn auch bei weitem nicht so wie die letzten zwei Jahre. Aber schliesslich hat man ja auch was von sonem Häuschen und besonders von der angrenzenden Garage die zur neuen Schrauberhölle wird. In diesem Sinne wünsch ich allen eine schöne und sturzfreie Saison 2011, vielleicht sieht man sich ja wieder auf dem Trail !



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen