28.11.2010

Dreckiger Köter Ice-Ride 2010

Brrrrr,viertel nach acht. Aus zum Brötchenholen bei -4°C. Wei owei das wird weder schön kalt heut. Der dreckige Köter Kommern hatte zum "Ice-Ride" geladen. Eine wilde horde von Bikern aus der ganzen Region um Köln und Bonn hatte sich für diese Tour angemeldet. "Mal sehn wieviele kommen bei den Temperaturen", dacht ich so bei mir auf dem Weg zum Bäcker. Tatsächlich standen dan sage und schreibe 20 Bikerinnen und Biker am Kötertreff. Nach ein klein wenig organisatorischem gings dann auch gleich los.



Der erste Trail wurde beim Kommerner See unter die Stollen genommen. Gefolgt vom Anstieg zur Rodelbahn und dem dortigen Trail entlang des Freilichtmuseums. Hier zerbröselte es dann eine Kette. Wie konnte es auch anders sein hing das schlaffe Teil leblos an Reinholds Bike herunter. Der Pannenteufel hatte bei ihm zugeschlagen. Weiter gings in den Eickser Busch und dort den herrlich flüssig zu fahrenden Trail zur Waldkapelle gefolgt von dem Buntsandsteintrail welcher uns an der Burg Eicks ausspuckte. Nun gings wieder hinauf. Über den Krötentrail buchsierten wir uns durch die Menschenmassen am Frelichtmuseum und grüßten noch eben kurz den Nikolaus. Weiter gings zum ehemaligen Haus Kahlenbusch an der alten Pforte des Museums. Hier nahmen wir den altbekannten Serpentinentrail hinunter zur Tingstätte unter die Stollen. Den hatte ich am Tag zuvor noch extra freigeschnitten. Leider wirds wohl erstmal eine der letzten Abfahrten sein denn man will wohl hier einen hohen Zaun errichten. Nach einer frostigen Überfahrt in den Truppenübungsplatz folgte wieder ein kleiner fieser Anstieg.



Oben gings dann gleich rechts in den Trail zum Bolzer in Schaven. Unten dann kurz durchs Dörfchen und wieder rein in die Heide und zur Abfahrt vom Pützberg. Hier wurde kurz gezaudert ob man nicht den armen Mann mit warmen Decken und Heißgetränken überfallen soll. Da wir aber dreckige Köter und keine Verbrecher sind stürzten wir uns den Trail hinunter. Und weils so schön in der Heide ist nochmal hinauf und hindurch. Es folgte eine kurze Tragepassage bei dem eingepferchtem Ziegenvieh und dann gings auch schon durch den Dööörtpark beim Sportplatz in Satzvey. Weiter über den Kiffertrail und vorbei am Hochwildschutzpark fuhren wir zielstrebig den Feybachtrail an. Hier trennten sich die Biker in die Chickenway und Steilabfahrt befahrer. Ich nahm heuer dann auch den Chickenway, die Steilabfahrt war mir wegen dem ganzen Laub nich ganz geheuer. Von unten sahs aber dann doch nicht so wild aus.



Vorbei an Burg Satzvey steuerten wir dann die Katzensteine an. Hier übernahm Martin die technische Abfahrt und ich die etwas einfachere. Getroffen wurde sich dann wieder am Wanderparkplatz. Man munkelt es wäre bei den Technikern so weit alles glatt gegangen, einer der Mitfahrer hatte jedoch verdächtige Streifen auf der Hose. Ganz böse Zungen behaupteten es wäre jemand gegen einen Baum gefahren. Seis drum. Nach einem Kubikmeter Kuchen und etlichen "Botteramme" gings dann, na ? Genau ! Hinauf ! Einen Trail hinauf und einen wieder hinab und schon waren wir in Katzvey. Schnell hinüber nach Burgfey gerollt und nochmal hinauf zu den Tennisplätzen um dort die nächste Abfahrt hinunter zu rauschen. Vorbei an der Barbara-Kapelle gings in Richtung Altusknip. Hier warteten noch zwei letzte Prüfungen auf die Mitfahrenden. Zum einen der kleine fiese letzte Stich zum Gipfel und dann die etwas rutschige Erosionsrinne vom Gipfelkreuz hinunter. Ging aber soweit alles gut und als Abschluss folgte dannn noch der Pizzatrail zum See.


So fand dann eine weitere feine Tour mit netten Mitfahrern und Mitfahrerinnen ein Ende. Dies gestaltete sich bei einem Weizenbier und etlichen Schlachtplatten voll Kuchen recht gemütlich. Dank an alle Teilnehmer für den amüsanten Tag. Ich hoffe man sieht sich nochmal ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen