07.06.2009

Ritas kleine Schritte - MTB - Tour für einen guten Zweck in Elsenborn

Hubert & Udo unterwegs in Belgien

Über's Internet erfuhr ich von den MTB-Event in Elsenborn. Das ganze findet für einen guten Zweck statt und zwar für "Ritas kleine Schritte", eine Projekt das Menschen in Malawi einen besseren Lebensstandard ermöglicht. Da gab's dann nnicht merh viel zu überlegen. Galt es doch auch den ansonsten gesperrten Bereich des Truppenübungsplatzes Elsenborn zu befahren. Also Bikekumpane und Bikes eingepackt und auf nach Belgien. Kurz vor 10:00 Uhr schlugen wir dann auf dem bereits gut gefüllten Parkplatz an der Sporthalle Hetzebösch in Elsenborn auf. Ein kurzer Blick auf die Kennzeichen verriet das die Teilnehmer International besetzt waren. Es waren Teilnehmer aus allen Benelux-Staaten am Start. Dann erstmal Zettel ausgefüllt und Startgeld gelöhnt und schon konnt's losgehen. Zunächst gings über den Truppenübungsplatz durch Schlammlöcher und mit Ginster zugewucherten Wegen, aber alles stets gut fahrbar. Vorbei am Schneckenvenn, einem Landeplatz und dem Richelsvenn erreichten wir Leykaul. Hier kann man im Sommer mit Loren auf den alten Gleisen der Vennbahn fahren, wir suchten den Weg hinauf über Ruitzhof. Der Weg war übrigends vom Start bis zum Ziel perfekt ausgeschildert, verfahren war quasi unmöglich. Dann erreichten wir ein erstes "Highlight" der Tour. Das Kreuz im Venn haben wir kurz erklommen und dann gings in einen recht rutschigen, felsigen und wurzeligen Trail hinunter zur Norbertuskapelle.


Ab dem Kapellchen ging's über einen bekannten Weg an der Rur entlang bis fast nach Monschau. Der Weg spuckte uns bei Dreistgen auf die Landstrasse aus. Hier ging's dann eine erste Rampe hinauf. Hier war erstmal der Rettungsring im Einsatz. Oben dann sogleich wieder hinab zur Perlenbachtalsperre und dann am Uferweg entlang bis zur Höfener Mühle. Hier ging's über den altbekannten Wurzeltrail der sich durch den feuchten Untergrund recht glitschig gestaltete. Am Perlenbach entlang erreichten wir Gut Heistert und die Hohe Mark. Die Abfahrt von der Hohen Mark war ziemlich schnell, hatte der Zeiger doch fast die 70 km/h Grenze geknackt. Zwischendurch ham wir dann auch mal Pannenhilfe geleistet, hatte ein Teilnehmer unerklärlichen druckverlust im Tubeless Reifen. Nach ein paar schlägen mit der Minipumpe dichtete die Milch jedoch wieder ab und es konnte weitergehen. Über Dickelt ging's auf einer mega-breiten Schotterpiste gen Ziel. Zwischenzeitlich hatte es dann doch noch ein wenig angefangen zu Regnen. Hinter der Röderhöhe wurde nochmal ein kleiner Wiesentrail mitgenommen worauf dann der Zielbereich an der Sporthalle ausgeschildert war. Nach ner Blitzreinigung unserer Bikes und ner leckeren Gulaschsuppe gings dann auch wieder nach Hause.



Tolle Veranstaltung. Landschaftlich wirklich sehr schön anzusehen geht's über Forst- Feld- und Wiesenwege, Schotterpisten und auch Trails. Die konditionelle Anforderung war mit 50km und ca. 800hm für einen relativ trainierten Biker gut machbar. Die gesamte Strecke war perfekt ausgeschildert und es gab nach 10 und 30km einen gut ausgestatteten Verpflegungsstand. Das ganze hat auf jeden Fall Wiederholungspotenzial.




ACHTUNG:

Die Strecke ist nur für diese Veranstaltung freigegeben ! Ein Befahren an anderen Terminen kann ein Bußgeld bedeuten ! Also seid so nett und wartet bis nächstes Jahr, wenn's den neuen Termin für diese MTB Tour gibt, sonst kann das auch Schwierigkeiten für den Veranstalter der Tour geben !!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen